Microsoft Windows “Threshold” soll sich auf Desktop-PCs konzentrieren

Mit Windows “Threshold” will Microsoft voraussichtlich die bezüglich der Bedienbarkeit gemachten Fehler rückgängig machen. Auf einem Desktop-PC soll wieder die klassische Windows-Oberfläche im Mittelpunkt stehen und sich die Kachel-Oberfläche komplett abschalten lassen.

Desktop-Nutzer dürfen sich voraussichtlich auf Microsoft Windows “Threshold” freuen. Informationen der ZDNet-Bloggerin und Microsoft-Expertin Mary Jo Foley zufolge soll der Fokus der nächsten großen Windows-Version auf Verbesserungen für den Desktop-PC liegen. Dadurch erhofft sich Microsoft, Nutzer, die noch an Windows 7 oder gar XP festhalten, zum Wechsel auf die neuere Betriebssystemversion zu bewegen.

Microsoft Windows “Threshold” soll sich auf Desktop-PCs konzentrieren

Läuft Windows “Threshold” auf einem Desktop-Rechner oder Notebook soll die klassische Windows-Oberfläche im Vordergrund stehen und sich die Kachel-Oberfläche komplett abschalten lassen. Auf einem Two-in-One-Gerät mit Touchscreen und Tastatur soll neben dem Desktop-Interface auch das Modern UI von Windows 8 zur Verfügung stehen. Je nachdem, ob das Keyboard angeschlossen ist oder nicht, soll Windows die passende Oberfläche bereitstellen.

Für Smartphones und Tablets soll keine Desktop-Umgebung geplant sein, so Foleys Quellen. Windows Threshold soll es aber ermöglichen, mehrere Anwendungen nebeneinander zu betrieben. Wie bisher unterstützt die mobile Variante Geräte mit Prozessoren auf Basis der ARM- und x86-Architektur.

“Eines von Microsofts wichtigsten Zielen ist, die mit Windows 8 in Bezug auf die Bedienbarkeit gemachten Fehler rückgängig zu machen”, schreibt Foley in ihrem Blog. Das gelte vor allem für Nutzer von Geräten ohne Touchscreen, oder bei denen Keyboard und Maus eine wichtige Rolle spielten.

Darüber hinaus bringt die Desktop-Version von Threshold ein Startmenü zurück. Eine Vorabversion hatte Microsoft im April auf seiner Entwicklerkonferenz Build gezeigt. Es wird auch die Ausführung von Modern-UI-Apps aus dem Windows Store auf dem Desktop ermöglichen. Einem Bericht von Neowin zufolge soll das nächste Release sogar eine Funktion zum Abschalten der neuen Kacheloberfläche beinhalten. “Ich bin mir da nicht sicher, aber es würde mich nicht überraschen”, ergänzte Foley.

Schon im Herbst könnte laut Foleys Quellen eine öffentliche Vorabversion von Windows Threshold zur Verfügung stehen. Die finale Version werde wahrscheinlich im Frühjahr 2015 erscheinen. Davor gebe es ein weiteres großes Update für Windows 8.1, das Microsoft wahrscheinlich zwei Wochen vor dem August-Patchday am 12. August bereitstellen werde. Möglicherweise werde das Update 2 für Windows 8.1 auch stillschweigend im Rahmen des August-Patchdays verteilt.

“Grundsätzlich hat sich Windows 8.x für Microsoft erledigt”, heißt es weiter in Foleys Blog. “Egal wie nutzbar oder funktional es ist oder nicht ist, es ist zu einem Microsoft Vista geworden – zu etwas, von dem sich Microsoft distanzieren muss. Zu diesem Zeitpunkt geht Microsoft mit Volldampf voraus in Richtung Threshold und wird sein Bestes tun, um das OS von Windows 8 zu differenzieren.”

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Windows 7, Mac OS X, Ubuntu, … Kennen Sie die Unterschiede zwischen den wichtigsten Betriebssystemen? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Microsoft Windows “Threshold” soll sich auf Desktop-PCs konzentrieren

  • Am 2. Juli 2014 um 22:11 von Paul Hendrix

    Brilliante Idee!

    … dass die für sowas 3 Jahre brauchen …

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *