Google Play Dienste für Android: Version 5.0 ermöglicht Sicherheitspatches

Die Version 5.0 der Google Play Dienste sorgt dank neuer APIs auch für eine verbesserte Kommunikation mit Android-Wear-Geräten und ermöglicht es Entwicklern, Spielstände von Android-Games in der Cloud zu speichern. Zudem sollten bei Geräten wie dem Sony Xperia Z keine Akkuprobleme mehr auftreten.

Die Google Play Dienste sind in Version 5.0 erschienen und führen das von Android-Chef Sundar Pichai angekündigte neue Verfahren zur Verteilung von Sicherheitsupdates ein. Die neue Version verbessert auch die Kommunikation mit Smartwatches oder anderen Wearables, die mit Android Wear laufen. Zudem sollten die aktualisierten Google Play Services keine Akkuprobleme mehr bei Geräten wie dem Sony Xperia Z verursachen.

google-play-dienste

Das Update der Google Play Services erhöht den Schutz für Android-Nutzer vor Sicherheitsbedrohungen erheblich, da Google Sicherheitspatches nun deutlich schneller über die Dienste verteilen kann. Um Schwachstellen wie die entdeckten Sicherheitslücken in OpenSSL auf Smartphones und Tablets mit älteren Android-Versionen zu schließen, muss nicht mehr das komplette Betriebssystem aktualisiert werden, wodurch sämtliche Android-Versionen über die Play Dienste zügig mit Sicherheitsudpates versorgt werden können. Alle sechs Wochen will Google die Dienste aktualisieren. Abgesehen von Nexus-Besitzern mussten Android-Nutzer in der Vergangenheit häufig sehr lange auf Sicherheitsupdates warten oder wurden im schlimmsten Fall gar nicht versorgt.

Die Google Play Dienste 5.0 bringen darüber hinaus APIs mit, die bei Android-Wear-Uhren für eine automatische Synchronisierung, einen einheitlichen Datenstand und eine schnelle Nachrichtenübertragung sorgen. Smartwatches der aktuellen Generation erfordern eine Funkverbindung zu einem Smartphone, um etwa aufs Internet zugreifen zu können. Sie dienen sozusagen als zweiter Bildschirm, den man nicht erst aus der Tasche ziehen muss, um Informationen über neue Nachrichten, die nächste Abzweigung oder auch nur die aktuelle Zeit zu erhalten. Erste Eindrücke von der LG G Watch mit Android Wear liefert folgender Artikel.

Die Aktualisierung der Play Services bringt aber auch etliche neue APIs, die nichts mit Wearables zu tun haben. So können Spiele-Entwickler jetzt den Spielstand in der Cloud speichern. Mit einer App Indexing API ermöglicht Google zudem Deep Links auf Bereiche einer App. Das heißt, dass bestimmte Funktionen und Elemente als Suchergebnisse präsentiert werden können. Der Nutzer kann, falls er die App installiert hat, mit einem Klick darauf zugreifen.

google-play-dienste-bewertungen

Die Akkuprobleme, die frühere Versionen bei Geräten wie dem Xperia Z verursachten, sollten im Grunde behoben sein. Den Kommentaren im Play Store zufolge haben haben nun auch Nexus-5-Besitzer mit einem sich schnell entleerenden Akku zu kämpfen. Das Programm sei “unnötig”, entleere den Akku, beanspruche zu viele Berechtigungen und aktualisiere sich, ohne neue Funktionen mitzubringen, schreiben Anwender, die einen von fünf Sternen vergeben.Auf unserem Nexus 5 machen sich derzeit noch keine Probleme bemerkbar.

Google Play Dienste ist ein Systemdienst in Form einer App, die via Google Play aktualisiert wird. Es stellt sicher, dass neue APIs auch dann für Apps verfügbar werden, wenn der Anwender kein Betriebssystem-Update auf die jüngste Version vornimmt – oder vornehmen kann. Allerdings hat Google seine Nutzer noch nicht ausreichend über die neuen Möglichkeiten von Google Play Dienste aufgeklärt.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google Play Dienste für Android: Version 5.0 ermöglicht Sicherheitspatches

  • Am 25. Juli 2014 um 14:49 von Jörg

    Mit den Google Play-Dienste version 5.0.84 sind immer noch die gleichen Probleme mit dem Akku.

    80% über nacht und das im Flugzeugmodus…

    • Am 30. Juli 2014 um 16:17 von ResorvoirDog

      Ich habe auch nach wie vor die selben Probleme mit meinem Xperia Z trotz der neuen Version der Google Dienste, habe einen täglichen Akkuverbrauch von 73%, ich bin mittlerweile schon am Höhepunkt meiner Krise angelangt da ich schon ALLES versucht habe ;
      Auf Werkseinstellung zurück gesetzt, die Google Dienste auf eine vorherige Version herab gesetzt (was sich als schlechter Witz entpuppt), die Google Dienste ständig gestoppt – nichts hilft.
      Langsam aber sicher glaube ich das es Google einfach scheiß egal ist ob man sein Handy noch benutzen kann oder nicht, friss oder stirb und wenn es Dir nicht passt, dann kauf Dir ein neues Gerät aber bitte mit Android ! – ich habe langsam aber sicher die Schnauze voll, das Xperia Z war ein spitzen Handy, ich habe über 600 Euro bezahlt und jetzt liegt es im Eck da ich es so gut wie nicht mehr nutzen kann, was soll der scheiß !?!.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *