Android L: Google veröffentlicht Quellcode samt Support für ältere Nexus-Geräte

Der von Google veröffentlichte Quelltext von Android L lässt darauf schließen, dass ein Update auch für das Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10 geplant ist. Der Quellcode ist für das Entwickeln von Custom ROMS auf Basis von Android L noch nicht geeignet.

Nachdem Google Entwicklern schon eine Developer Preview von Android L zur Verfügung gestellt hat, hat es nun auch den Quelltext der neuen Betriebssystemversion, die im Herbst erscheinen wird, dem Android Open Source Project (AOSP) hinzugefügt – zumindest in Teilen.

Android L: Google veröffentlicht Quellcode samt Support für ältere Nexus-Geräte

Der von Google veröffentlichte Quelltext von Android L lässt darauf schließen, dass ein Update auch für das Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10 geplant ist. Der Quellcode ist für das Entwickeln von Custom ROMS auf Basis von Android L noch nicht geeignet (Bild: CNET.com).

Interessant ist dies nicht nur für Entwickler, die dadurch einen tieferen Einblick in die Neuheiten von Android L erhalten, sondern auch für Besitzer eines Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10. Denn Google hat nicht nur Quelltexte von Android L für das Nexus 5 und Nexus 7 (2013) im Android-Git-Repository veröffentlicht, sondern auch für die angeführten älteren Nexus-Geräte. Dies lässt darauf schließen, dass Google ein Update auf Android L auch für die Nexus-Modelle aus dem Jahr 2012 plant.

Noch nicht Teil des bereitgestellten Quelltextes von Android L sind Binärpakete, Kernelcode und gerätespezifische Hardwaretreiber, wie Android Police anmerkt. Daher lassen sich keine lauffähigen AOSP-Builds erstellen, wie sie Custom-ROM-Entwickler wie CyanogenMod oder OmniROM verwenden. So teilt das CyanogenMod-Team mit, dass man noch nicht mit der Arbeit an CM12 beginnen werde, da Android L noch zu unfertig sei. Weil Google noch einige Änderungen vornehmen könnte, sei eine Entwicklung aktuell Zeitverschwendung. Dennoch werde man Android L vorab natürlich eingehend analysieren.

Welche weiteren Smartphones und Tablets abseits von Googles Nexus-Reihe mit Android L versorgt werden, ist derzeit noch schwer abzuschätzen. Lediglich HTC hat schon ein Update für seine Smartphones One (M8) und One (M7) versprochen, “innerhalb von 90 Tagen, nachdem wir die finale Software von Google erhalten haben”. Ein durchgesickertes Dokument verrät zudem, dass es Updates auch für das One Dual SIM, das One Mini 2, das One E8, das One Max, dasOne Mini (M4) sowie das Butterfly SDesire 816 und Desire 610 erwägt. Nähere Informationen hält folgender Artikel bereit.

Die kommende Android-Version hatte Google auf seiner Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco vorgestellt. Android L bringt eine neue Benutzeroberfläche namens Material Design, erweiterte und intelligent sortierte Benachrichtigungen, neue Multitasking-Funktionen, 64-Bit-Support sowie Performance- und Akkulaufzeitverbesserungen mit sich. Laut Google soll es im Herbst erscheinen. Nähere Informationen liefert folgender Artikel. Einen ersten Performance-Vergleich zwischen Android L und Android 4.4.4 gibt es hier.

Auf einem Nexus 5 oder Nexus 7 (2013, WiFi) lässt sich Android L auch schon ausprobieren. Folgender Artikel erklärt, wie die System-Images installiert werden. Wer keines der beiden Nexus-Geräte besitzt und die Delevoper Preview von Android L damit nicht ausprobieren kann, der hat trotzdem schon die Möglichkeit, sich einige Features der neuen OS-Version auf sein Android-Smartphone zu holen – beziehungsweise sich an das neue Design zu gewöhnen. Und so geht’s.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android L: Google veröffentlicht Quellcode samt Support für ältere Nexus-Geräte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *