Apple iPhone 6: Saphirglas nicht ganz unzerstörbar, aber fast

Die Saphirglas-Abdeckung des Apple iPhone 6 wird in einem neuen Youtube-Clip dem ultimativen Belastungstest unterzogen. Messer, Schrauben, Abstürze oder Feuer können dem iPhone-Cover nichts anhaben. Nur als ein Auto es überrollt, geht es zu Bruch.

Das Apple iPhone 6 soll mit einer Display-Abdeckung aus Saphirglas ausgestattet sein. Diese soll sowohl den Bildschirm des 4,7-Zoll- als auch den des 5,5-Zoll-Modells deutlich effektiver vor Kratzern, Brüchen und Co. schützen, als es bei allen bisherigen iPhones der Fall war. Nachdem schon kürzlich zwei Videos im Netz aufgetaucht sind, die die Bruchfestigkeit der vermeintlichen Display-Abdeckung des kommenden Apple iPhone 6 demonstrierten, wird das Saphirglas-Cover in einem neuen Youtube-Clip dem ultimativen Belastungstest unterzogen.

Apple iPhone 6: Saphirglas nicht ganz unzerstörbar, aber fast

Die Saphirglas-Abdeckung des Apple iPhone 6 wird in einem neuen Youtube-Clip dem ultimativen Belastungstest unterzogen. Messer, Schrauben, Abstürze oder Feuer können dem iPhone-Cover nichts anhaben. Nur als ein Auto es überrollt, geht es zu Bruch (Bild: Saphirglas-Abdeckung des Touch-ID-Sensors, CNET.com).

Das Video stammt aus China und wurde von der französischen Webseite Nowhereelse entdeckt. Innerhalb der rund zwei Minuten wird das angebliche Front-Glas des Apple iPhone 6 mit einer Münze, einem Tapeziermesser, Hammerschlägen und einer Schraube malträtiert. Dem Clip zufolge nimmt es keinen Schaden. Auch ein Sturz aus rund 1,5 Metern übersteht es ohne Makel.

Wie bereits in den zuvor veröffentlichten Videos, wird das Saphirglas-Cover des kommenden Apple-Smartphones auch mithilfe des Fußes sowie zwei Zangen gebogen. Das Ergebnis ist dasselbe: es bricht nicht. Sogar ein Erhitzen mit dem Feuerzeug hinterlässt nur etwas Ruß, der sich anschließend ohne Probleme abwischen lässt. Gänzlich unzerstörbar ist die Saphirglas-Abdeckung des Apple iPhone 6 dem Clip zufolge aber nicht. Bei Minute 1:20 wird es von einem Auto überrollt und geht dabei zu Bruch.

Trotzdem scheint dem neuen iPhone-6-Screen dank Saphirglas fast nichts mehr etwas anhaben zu können. Ob Apple das iPhone 6 mit dem robusten Material ausstattet, ist natürlich noch nicht sicher gesagt, allerdings deuten alle Anzeichen darauf hin. Um die kratzfeste Abdeckung in großen Stückzahlen herstellen zu können, betreibt Apple in Arizona eine Saphirglas-Fabrik. In dem Werk soll es bis zu 200 Millionen 5-Zoll-Bildschirmabdeckungen jährlich produzieren können.

Die Produktion der beiden neuen iPhone-Modelle läuft angeblich diesen Monat an. Ein häufig zitierter Bericht der taiwanischen United Daily News vom Mai deutete an, dass Apple insgesamt 80 Millionen iPhone 6 in diesem Jahr herstellen will. Sollte die Saphirglas-Produktion ohne größere Probleme verlaufen, dürfte die Kapazität auch für beide Modelle ausreichen. Frühere Gerüchte besagen allerdings, dass das 5,5 Zoll große iPhone 6 zunächst nur in geringer Stückzahl erhältlich sein wird, da die Displayabdeckung aus Saphirglas bestehe, das derzeit noch nicht in ausreichender Zahl verfügbar sei. Ob Apple also beide Modelle mit dem Aluminiumoxid mit der chemischen Formel Al2O3 ausstattet, bleibt noch abzuwarten.

Apple setzt Saphir bisher nur ein kleinen Mengen in der Glasabdeckung für die Kameralinse im iPhone 5 oder als Abdeckung für den Fingerabdruckscanner des iPhone 5S ein. Saphirglas weist die 2,5- bis 3-fache Stärke von Glas auf, kostet aber drei- bis viermal so viel. Mit dem Mineral, dem zweithärtesten nach Diamant, hat es aber offenbar einiges vor. Unter anderem hat es auch schon ein Patent auf eine Methode beantragt, um ein Heimelektronik-Gerät aus Saphir herzustellen.

Der Release des iPhone 6 soll ähnlich wie im letzten Jahr am 19. September erfolgen, wie die Webseite Apfelpage unter Berufung auf ein internes Dokument der Deutschen Telekom – einer der großen deutschen Vertriebspartner von Apple – berichtet. Demnach hat das Unternehmen seine Call-Center-Mitarbeiter damit beauftragt, Kunden, die vor einer möglichen Vertragsverlängerung stehen, das iPhone 6 bereits anzupreisen. Unabhängig davon hatte auch die Webseite iFun im Mai berichtet, dass Mitarbeiter der deutschen Apple Stores im September keinen Urlaub nehmen dürfen. Ein Urlaubsverbot für Mitarbeiter des Mobilfunkproviders T-Mobile USA war auch schon im letzten Jahr ein Indiz, das auf den tatsächlichen Marktstart des iPhones hindeutete. Ob die Informationen der beiden Webseiten der Wahrheit entsprechen, lässt sich aber nicht mit Sicherheit sagen.

Ein Verkaufsstart im September würde auch die Vorstellung des iPhone 6 in diesem Monat als am wahrscheinlichsten erscheinen lassen. Einigen Gerüchten zufolge sollte Apple die Keynote zur Vorstellung des iPhone 6 womöglich schon im August abhalten.

Weitere Links zum Thema:

 

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iPhone 6: Saphirglas nicht ganz unzerstörbar, aber fast

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *