Moto G LTE offiziell ab 21. Juli in Deutschland erhältlich

Das Android-Smartphone Moto G LTE wird ab dem übernächsten Montag für 199 Euro in Deutschland zu kaufen sein. Wie lange es zum Verkauf stehen wird, ist nach dem drohenden Verkaufsverbot aufgrund einer Patentverletzung seitens Motorola aber ungewiss.

Das Android-Smartphone Motorola Moto G LTE wird ab dem 21. Juli offiziell in Deutschland verkauft, wie das künftig zu Lenovo gehörende Unternehmen per Pressemitteilung ankündigt. Es wird wie erwartet 199 Euro kosten. Erwerben können es Interessierte online oder im Einzelhandel.

Moto G LTE offiziell ab 21. Juli in Deutschland erhältlich

Das Android-Smartphone Moto G LTE wird ab dem übernächsten Montag für 199 Euro in Deutschland zu kaufen sein. Wie lange es zum Verkauf stehen wird, ist nach dem drohenden Verkaufsverbot aufgrund einer Patentverletzung seitens Motorola aber ungewiss (Bild: CNET.com).

Das Moto G hatte Motorola im Mai in der neuen Variante mit LTE und microSD-Kartenslot vorgestellt. Aktuell kann es in Deutschland schon bei Orange erworben werden. Derzeit ist es aber nicht mehr auf Lager. Womöglich wollten viele Interessierte noch schnell zuschlagen, bevor Motorola das preiswerte und aufgrund zügiger Aktualisierungen beliebte Smartphone in Deutschland nicht mehr verkaufen darf. Aufgrund einer Patentverletzung hat das Landgericht Mannheim nämlich ein Verkaufsverbot für Motorola-Smartphones verhängt. Ob der Verkaufsstopp durchgesetzt wird, ist allerdings noch offen. Zudem hat Motorola die Möglichkeit, in Berufung zu gehen. Wie lange das Moto G in Deutschland zum Verkauf steht, ist demnach aber ungewiss. Nähere Details hält der Beitrag Moto G und Moto X: Motorola droht Verkaufsstopp in Deutschland bereit.

Die Ausstattung des Moto G LTE entspricht bis auf die LTE-fähigkeit und den Speicherkartenslot der des bereits erhältlichen Modells. Es bietet ein 4,5-Zoll-Display mit einer HD-Auflösung von 1280 mal 720 Pixel und einer Pixeldichte von 329 ppi. Angetrieben wird es von dem 1,2-GHz-Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 (MSM8926) von Qualcomm. An RAM sind 1 GByte RAM integriert.

Der interne Speicher des Moto G LTE ist 8 GByte groß. Mit 16 GByte gibt es das Modell samt 4G-Modul nicht. Dafür verfügt es jetzt über einen microSD-Kartenslot, der eine Erweiterung der Speicherkapazität für Fotos, Videos und andere Nutzerdaten um bis zu 32 GByte ermöglicht. Die Stromversorgung übernimmt wieder ein 2,070-mAh.

Für Fotos und Videos bringt das Mobilgerät unverändert eine 5-Megapixel-Kamera samt LED-Blitz, vierfachem digitalen Zoom sowie Zeitlupe-, Serienbild-, HDR- und Panorma-Modus auf der Rückseite mit. Videochats und Selbstportraits sind im Gegensatz zum Moto E dank einer 1.3-Megapixel-Webcam möglich. Als Betriebssystem ist aktuelle Android 4.4.2 KitKat vorinstalliert, das Motorola so gut wie unberührt lässt.

Im Bereich der Kommunikation bietet das neue Android-Smartphone neben WLAN 802.11 b/g/n, UMTS (HSPA+, 21 MBit/s), GPS, Glonass und Bluetooth 4.0 nun auch LTE. Ob das schnellere LTE Kategorie 4 mit Downloadraten von 150 MBit/s zum Einsatz kommt, oder Vorgänger Cat 3 bleibt noch abzuwarten. Motorola hat detaillierte Informationen zur 4G-Unterstützung noch nicht veröffentlicht. NFC wird es auch bei dieser Version nicht geben.

Das Gehäuse des Moto G misst weiterhin 129,9 mal 65,9 Millimeter in der Höhe und Breite und ist an der dünnsten Stelle 6 Millimeter dünn. An der dicksten Stelle sind 11,6 Millimeter.

Motorola hat kürzlich das Update auf Android 4.4.4 für das Moto G gestartet. Es trägt die Softwarenummer 210.12.40. Bisher haben offiziell nur Googles Nexus-Geräte und einige Sony-Xperia-Smartphones das Update erhalten. Aktuell ist die neue Firmware aber nur bei wenigen Moto-G-Besitzern angekommen. Eine offizielle Ankündigung steht noch aus. Das Update auf Android 4.4.4 enthält mehrere Sicherheitsupdates und Fehlerkorrekturen. Weiter Informationen liefert der Artikel Android 4.4.4: Update fürs Motorola Moto G in Deutschland gestartet.

Alternativen zum Moto G LTE wären beispielsweise das HTC Desire 610 oder das Nokia Lumia 635 mit Windows Phone.

Gerüchten zufolge wird das Moto G auch ein Update auf die kommende Betriebssystemversion Android L erhalten, die Google auf seiner Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco vorgestellt hatte. Android L bringt eine neue Benutzeroberfläche namens Material Design, erweiterte und intelligent sortierte Benachrichtigungen, neue Multitasking-Funktionen, 64-Bit-Support sowie Performance- und Akkulaufzeitverbesserungen mit sich. Laut Google soll Android L im Herbst erscheinen. Nähere Informationen liefert der Artikel „Android L: Material Design, smarte Benachrichtigungen und Release im Herbst„. Einen ersten Performance-Vergleich zwischen Android L und Android 4.4.4 hält der Beitrag „Android L und Android 4.4.4 im Benchmark-Test“ bereit. Folgende Bildergalerie zeigt Android L auf dem Nexus 5:

Einige Android-L-Features können Interessierte auch schon auf ihren Geräten testen.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Moto G LTE offiziell ab 21. Juli in Deutschland erhältlich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *