Microsoft plant Modern-Apps im Fenstermodus auf dem Desktop lauffähig machen

Tony Prophet zufolge könnten demnach mehrere Modern-Apps parallel oder in Kombination mit Desktop-Programmen genutzt werden. Der Windows-Marketingmanager ging auch nochmals auf das neue Startmenü mit Live-Kacheln und Modern-Apps ein.

Microsoft hat auf der Worldwide Partner Conference in der US-Hauptstadt Washington auch einen kurzen Ausblick auf die kommende Windows-Version gegeben. „Wir arbeiten hart an der nächsten Version von Windows“, sagte Tony Prophet, für das Windows-Marketing zuständiger Corporate Vice President bei Microsoft. Dann sprach er einige Kernfunktionen des neuen Betriebssystems an.

Zunächst ging Prophet kurz auf das neue Startmenü ein, das besser sei, weil es über Live-Kacheln und Modern-Apps verfüge. Dazu zeigte er einen Screenshot, der schon auf Microsofts Entwicklermesse Build im April zu sehen war, wo Terry Myerson, Executive Vice President der Operating Systems Group, die Rückkehr des Startmenüs angekündigt hatte.

So könnte das neue Startmenü der nächsten Windows-Version aussehen (Bild: Microsoft).

So könnte das neue Startmenü der nächsten Windows-Version aussehen (Bild: Microsoft).

„Die zweite Funktion, über die wir nachdenken, ist, Modern-Apps im Fenstermodus auf dem Desktop lauffähig zu machen statt nur im umfassenden Vollbildmodus“, so Prophet weiter. „Dadurch wird es möglich, mehrere Modern-Apps nebeneinander oder überlagert oder eine Kombination aus Modern-Apps und Desktop-Programmen nebeneinander oder überlagert auszuführen.“

Damit will Microsoft offensichtlich die derzeit unter Windows 8.1 vorhandene strenge Trennung zwischen der auf Touchbedienung ausgelegten Modern UI (ehemals Metro) und der traditionellen Desktop-Oberfläche, die für die Bedienung mit Maus und Tastur optimiert ist, aufweichen. Myerson sprach in diesem Zusammenhang davon, „intelligente Brücken“ zur Modern UI zu bauen.

Damit rückt Microsoft den Desktop wieder mehr in den Mittelpunkt. Dies dürften viele Nutzer begrüßen, die die Modern UI in ihrer aktuellen abgetrennten Form eher als Ablenkung und Störung empfinden.

Noch nicht ganz klar ist, ob die erwähnten Änderungen erst mit dem für kommendes Jahr erwarteten Windows 9 alias Threshold oder mit einem weiteren Update für Windows 8 Einzug halten werden. Prophets Aussage zu einer „nächsten Version von Windows“ deutet allerdings auf Ersteres hin.

Nach Informationen von ZDNet-Autorin und Microsoft-Expertin Mary Jo Foley könnte schon im Herbst eine öffentliche Vorabversion von Windows Threshold zur Verfügung stehen. Die finale Version werde wahrscheinlich im Frühjahr 2015 erscheinen. Davor gebe es ein weiteres großes Update für Windows 8.1, das Microsoft wahrscheinlich zwei Wochen vor dem August-Patchday am 12. August bereitstellen werde. Möglicherweise werde das Update 2 für Windows 8.1 auch stillschweigend im Rahmen des August-Patchdays verteilt.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft plant Modern-Apps im Fenstermodus auf dem Desktop lauffähig machen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *