Skype: Microsoft bringt VoIP- und Messaging-App auf Amazons Fire Phone

Die VoIP- und Messaging-App kommt mit einer angepassten Oberfläche und nutzt auch die Dynamic-Perspective-Technik des Fire Phone. Ohne die App starten zu müssen, soll ein Widget einen schnellen Überblick über Chats und neue Benachrichtigungen bieten. Skype soll noch in diesem Monat für das im Juni vorgestellte Amazons Smartphone verfügbar sein.

Mit seiner Ankündigung, eine Version seiner VoIP- und Messaging-App Skpye für Amazons Fire Phone bereitzustellen, setzt Microsoft seine Strategie um, seine Produktivitätsanwendungen über Windows hinaus für alle Plattformen zu anzubieten. Die Skype-App für das im Juni vorgestellte Fire Phone soll noch diesen Monat erscheinen und regelmäßig Updates erhalten.

Skype wird auch bald auf Amazons Fire Phone verfügbar sein (Bild: Microsoft).

Skype wird auch bald auf Amazons Fire Phone verfügbar sein (Bild: Microsoft).

Microsoft macht seine Software nicht zum ersten Mal für Amazons Android-basierte Geräte verfügbar. Skype lässt sich auch schon auf den Tablets Kindle Fire HD und HDX nutzen.

Laut Microsoft basiert die Version für das Fire Phone auf der Android-Ausgabe von Skype. Allerdings habe es das Look and Feel an die Oberfläche des Amazon-Smartphones angepasst. „Mithilfe eines Widgets, das im App-Karussell des Fire erscheint, können Nutzer sich schnell einen Überblick über ihre Chats und Benachrichtigungen verschaffen, ohne die Skype-App starten und Chats mit einem Klick öffnen zu müssen.“

Außerdem machten sich das angepasste 3D-Icon der Skype-App und die Benachrichtigungsanzeige die innovative Dynamic-Perspective-Technik des Fire Phone zunutze. Mittels eines komplexen Sensorensystems reagiert das Telefon darauf, wie der Nutzer das Gerät hält, betrachtet und bewegt. Das ermöglicht unter anderem Darstellungen aus verschiedenen Perspektiven, indem die Position des Nutzers anhand von Gesichtsmerkmalen bestimmt und die Bilddarstellung entsprechend angepasst wird. Durch Neigen und Schwenken des Geräts lassen sich außerdem zusätzliche Informationen und Bedienelemente einblenden.

Im Rahmen der gestrigen Telefonkonferenz zur Bilanz des vierten Fiskalquartals betonte Microsoft-CEO Satya Nadella erneut den verstärkten Fokus auf die plattformübergreifende Entwicklung: „Wir haben das feste Ziel, mehrere Microsoft-Anwendungen auf jedem Homescreen verfügbar zu machen.“

Außerdem merkte Nadella an, dass Mobilität für Microsoft über reine Geräte hinausgehe. „Auch wenn wir uns natürlich darauf konzentrieren, großartige Telefone und Tablets zu bauen, haben wir eine umfassendere Bedeutung von Mobilität im Sinn. Wir glauben, unsere Chance liegt darin, unsere Produktivitätsprogramme auf Geräten mit Windows, iOS und Android einzusetzen.“

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype: Microsoft bringt VoIP- und Messaging-App auf Amazons Fire Phone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *