Facebook stellt Chats in der Standard-App für mehr Nutzer ab

Facebook will in den nächsten Tagen mehr Nutzer darüber informieren, dass sie sich jetzt zusätzlich die Messenger-App herunterladen müssen, um mit Freunden zu chatten. Facebook zufolge arbeitet die Messenger-App schneller und deutlich zuverlässiger.

Nachdem Facebook bereits im April damit begonnen hatte, die Chat-Funktion aus seiner Standard-App zu entfernen, kündigte es am Montag an, sich nun in der finalen Phase der Umstellung zu befinden. Wie bereits erste europäische Nutzer sollen in den nächsten Tagen mehr Anhänger des Sozialen Netzwerks darüber informiert werden, dass sie sich jetzt zusätzlich die eigenständige Messenger-App herunterladen und installieren müssen, wenn sie mit ihren Freunden chatten wollen.

Facebook: Chatten ab sofort nur noch per Messenger-App

Facebook will in den nächsten Tagen mehr Nutzer darüber informieren, dass sie sich jetzt zusätzlich die Messenger-App herunterladen müssen, um mit Freunden zu chatten. Facebook zufolge arbeitet die Messenger-App schneller und deutlich zuverlässiger (Bild: Facebook, Screenshot: ZDNet.de).

Den Informationen von April zufolge betrifft die Umstellung Android-Smartphones und Apple iPhones. Unter Windows Phone, auf Tablets sowie dem Desktop sollte vorerst alles beim Alten bleiben. Der Facebook-Messenger ist inzwischen allerdings auch für das iPad erschienen, womit eine Umstellung auf dem Tablet nicht zuzuschließen ist.

Gegenüber unseren US-Kollegen von CNET.com äußerte sich ein Sprecher des Sozialen Netwerks wie folgt: “In den kommenden fünf Tagen, informieren wir mehr Leute darüber, dass sie die Messenger-App herunterladen müssen, wenn sie Facebook-Nachrichten senden oder empfangen wollen”. Das Ziel sei es, den Messenger zur bestmöglichen mobilen Messaging-Erfahrung zu machen und Verwirrungen aufgrund separater mobiler Facebook-Messaging-Funktionen zu vermeiden.

Mit dem erzwungenen Umstieg verfolgt Facebook allerdings auch seine neue Strategie, mehr eigenständige Apps zu entwickeln, um Nutzer stärker an seine Angebote zu binden. Ein Beispiel dafür ist etwa der Snapchat-Konkurrent Slingshot, der den Versand von Bildern und Videos an Einzelpersonen und Benutzergruppen erlaubt. Allerdings muss man dabei selbst einmal etwas verschickt haben, bevor man Nachrichten empfangen kann.

Wenn Nutzer versuchen, eine Nachricht über den weiterhin vorhandenen Chat-Button der Standard-App zu versenden, erhalten sie einen Hinweis, dass sie – falls noch nicht geschehen – die Messenger-Anwendung herunterladen müssen. Ist der Messenger bereits installiert, werden sie automatisch zu der Anwendung umgeleitet. Das Antippen der Querleiste am oberen Rand innerhalb der Messenger-App führt dann wieder zur Haupt-Facebook-Anwendung zurück. Diese informiert auch weiterhin über noch nicht gelesene Nachrichten.

Facebook zufolge arbeitet die Messenger-App 20 Prozent schneller und deutlich zuverlässiger, als wenn man über die Haupt-App chattet. In den letzten Monaten wurden einige neue Funktionen hinzugefügt, wie das Versenden von Fotos und Videos, Gruppengespräche, kostenlose Sprachanrufe, Sprachnachrichten und animierte Sticker.

Laut Facebook zählt die Messenger-App inzwischen über 200 Millionen monatliche Nutzer und 1,1 Milliarden Mitglieder greifen mindestens einmal im Monat via Mobilgerät auf das soziale Netz zu.

Download:

 

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook stellt Chats in der Standard-App für mehr Nutzer ab

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *