Google Play Store: Update mit Material Design in Deutschland angekommen

Nach dem Material-Design-Update des Google Play Stores werden Titelbilder stärker in den Mittelpunkt gerückt. Zudem machen sich bei verschiedenen Interaktionen Animationen und Übergänge bemerkbar. Womöglich ist Version 4.9.13 der Google-Play-Store-App noch nicht bei allen deutschen Android-Nutzern verfügbar.

Die von Google Ende Juli via Twitter angekündigte Aktualisierung für den Google Play Store, die das mit Android L vorgestellte Material Design einführt, ist in Deutschland angekommen. Sie steht auf einem unserer Redaktionsgeräte seit heute zur Verfügung, ist womöglich aber noch nicht bei allen Android-Nutzern vorhanden. Version 4.9.13 der Google-Play-Store-App bringt eine komplett überarbeitete Ansicht für Anwendungen, Spiele, Musik, Filme, Bücher und Zeitschriften mit, die Titelbilder stärker Mittelpunkt rückt.

Die APK-Datei zur manuellen Installation des Play-Store-Updates kann alternativ auch über das ZDNet.de-Download-Portal heruntergeladen werden. Um sie installieren zu können, muss in den Geräteeinstellungen die Option “Unbekannte Quellen” kurzfristig aktiviert werden.

Google Play Store: Update mit Material Design in Deutschland angekommen

Googles Play Store vor (rechts) und nach (links) dem Update, das das mit Android L vorgestellte Material Design einführt (Screenshot: CNET.de).

Die Titelbilder werden nach der Aktualisierung im oberen Bereich der App-Ansicht  nun deutlich größer und über die komplette Breite des Bildschirms angezeigt. Die Titelleiste der Play-Store-App wird standardmäßig ausgeblendet, um einen freien Blick auf das Titelbild zu ermöglichen. Die Leiste erscheint erst, wenn Nutzer nach unten scrollen. Die Bilder, die einen Ausblick auf eine App geben, finden sich nun nicht mehr im oberen Bereich der Ansicht, sondern weiter unten in einer eigenen Galerie.

Das Update bringt neben prominenteren Titelgrafiken beispielsweise auch neue Symbole für Wertungen, zugehörige Kategorie, ähnliche Apps und Sharing mit. Die Funktion zum Teilen einer App sitzt jetzt unter den Bewertungen. Der Button, der eine App zur persönlichen Wunschliste hinzufügt, ist direkt neben dem Namen einer Anwendung, eines Films & Co. beziehungsweise ebenfalls unter den Bewertungen zu finden.

google_play_store_materialdes2a

Nach dem Update machen sich bei verschiedenen Interaktionen im Google Play Store Animationen und Übergänge bemerkbar. Die Titelleiste erscheint nun erst, wenn Nutzer nach unten scrollen (Screenshot: CNET.de).

Google-Entwickler Kirill Grouchnikov weist zusätzlich auf einige spezielle Änderungen im Musikbereich hin. Unter anderem wurden Linien zwischen Textspalten eliminiert, der Kontrast erhöht, die Buttons weniger bunt gestaltet. Die Optik falle insgesamt einheitlicher aus, schreibt er.

Ein besonderes Augenmerk legt das Material Design von Android L auch auf die Animationen und Übergänge, die Interaktionen oder den Bildschirmwechsel verdeutlichen sollen. Scrollt man beispielsweise in der Detail-Ansicht einer App etwas nach unten, verschwindet das Titelbild der Anwendung wie eine eigene Ebene unter dem direkt darunter liegenden Bereich mit den Informationen zur App.

Die Beschreibungen sowie Informationen zu Version oder Größe einer Anwendung werden ab sofort nicht mehr direkt angezeigt, sondern sind erst nach einem Fingertipp auf „Weiterlesen“ zugänglich. Gegenfalls werden nur noch neu hinzugekommene Funktionen direkt angezeigt. Die Beschreibung öffnet sich jetzt auch in einem eigenen Fenster. Dabei machen sich neue Übergänge bemerkbar. Die über beziehungsweise unter der App-Beschreibung liegenden Inhalte wie etwa die neuen Symbole für Wertungen oder zugehörige Kategorie werden in einer kurzen Animation nach oben beziehungsweise unten aus dem Bildschirm ausgeblendet. In identischer Weise werden sie auch wieder eingeblendet, wenn Smartphone-Besitzer die Ansicht mit einem Fingerwisch nach unten über den Beschreibungstext schließen. Öffnet man zum Beispiel die Ansicht der Bewertungen, ist ebenfalls ein neuer Übergang zu sehen, der den Bildschirmwechsel verdeutlicht.

android-l-layer

Das Material Design von Android L erlaubt es Entwicklern, verschiedene Elemente ihrer Apps durch Schatten räumlich hervorzuheben (Bild: Google).

Material Design heißt die Oberfläche, die Google für das kommende Android L vorsieht. Sie findet sich heute auch schon in den Online-Office-Programmen Docs, Sheets und Slides. Nicholas Jitkoff, Designer bei Google, beschreibt das neue UI im Google Developers Blog wie folgt: “Oberflächen und Schatten bilden eine physikalische Struktur, die erklärt, was berührt und was verschoben werden kann. Inhalte stehen im Mittelpunkt und nutzen Prinzipien des modernen Print-Designs”.

Material Design erlaubt es Entwickler beispielsweise, eigene Farbthemen für ihre Apps zu erstellen. Zudem ist es möglich, einzelne Elemente der Oberfläche räumlich durch Schatten in den Vordergrund zu rücken. Neu sind auch Elemente, deren Größe dynamisch angepasst wird, sowie größere weiße Flächen zwischen den Elementen. Großen Wert legt Google bei Android L auch auf die Animationen, die nun jegliche Interaktionen oder Bildschirmwechsel in Apps verdeutlichen. Sie sollen dem Nutzer als Touch-Feedback dienen, um ausgeführte Aktionen offensichtlicher darzustellen. Hellere und sattere Farben gehören ebenfalls zur neuen Oberfläche. Details zeigt Google auch einem Videoclip.

Material Design ist dabei nicht nur für Android L und Googles Android-Apps vorgesehen, sondern auch für alle Online-Dienste, den Browser Chrome und Chrome OS. Für Letzteres hatte François Beaufort vergangene Woche schon die nach diesen Prinzipien komponierte Oberfläche Athena vorgestellt.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Play Store: Update mit Material Design in Deutschland angekommen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *