Lenovo Vibe Z2 Pro mit 6-Zoll-QHD-Display und 4000-mAh-Akku vorgestellt

Das Android-Smartphone Lenovo Vibe Z2 Pro kommt mit einem 6-Zoll-QHD-Display, Qualcomms Snapdragon-801-CPU, 3 GByte RAM, einer 16-Megapixel-Kamera samt Pro-Mode, einem starken 4000-mAh-Akku und einem nur 7,7 Millimeter dickem Metallgehäuse.

Lenovo hat mit dem Android-Smartphone Vibe Z2 Pro den Nachfolger des Vibe Z, das im Januar auf der CES in Las Vegas präsentiert wurde, offiziell gemacht. In einem kürzlich veröffentlichten Youtube-Video stellt es das Gerät vor.

lenovo_vibez2pro_2

Das Android-Smartphone Lenovo Vibe Z2 Pro kommt mit einem 6-Zoll-QHD-Display, Qualcomms Snapdragon-801-CPU, 3 GByte RAM, einer 16-Megapixel-Kamera samt Pro-Mode, einem starken 4000-mAh-Akku und einem nur 7,7 Millimeter dickem Metallgehäuse (Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de).

Auf den ersten Blick scheint Lenovo mit dem Vibe Z2 Pro ein sehr interessantes Gerät gelungen zu sein, das Android-Nutzer beim Kauf eines Phablets neben einem Samsung Galaxy Note 4, LG G3 Stylus, Huawei Ascend Mate 3 & Co. definitiv auf der Rechnung haben sollten – falls es denn auch in Deutschland zum Verkauf stehen wird. Das Vibe Z hat es ja bisher nicht in deutsche Verkaufsregale geschafft. Die Ausstattung des Smartphones mit übergroßem Display entspricht im Grunde den bereits Ende Mai aufgekommenen Gerüchten.

lenovo_vibez2pro_7

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Das Lenovo Vibe Z2 Pro verfügt über ein 6 Zoll großes QHD-Display mit einer Auflösung von 2.556 mal 1.440 Pixel und einer Pixeldichte von 490 ppi. Angetrieben wird es von Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit 2,5 GHz Taktrate. Das Galaxy Note 4 soll schon mit der neueren CPU-Generation Snapdragon 805 ausgestattet sein, die nochmals einen kleinen Leistungszuwachs verspricht, der gerade bei Geräten mit QHD-Display auch nötig ist. Das LG G3, das ebenfalls ein QHD-Display besitzt, hatte in unserem Benchmark-Test trotz der schnellen Snapdragon-801-CPU bei der Grafikleistung Schwächen gezeigt.

lenovo_vibez2pro_6

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Unsere Schwesterseite Gizmodo.de hatte in Korea schon die Möglichkeit, das LG G3 mit Snapdragon 805 auszuprobieren. Große Unterschiede kann man aber wohl auch mit der schnelleren Qualcomm-CPU nicht  erwarten. Etwas schneller reagierte das System dem Bericht zufolge aber dann doch. Qualcomm wies auch darauf hin, dass sich ein deutlicherer Geschwindigkeitszuwachs wohl erst bemerkbar macht, wenn auch die Software optimiert ist.

Zur weiteren Ausstattung des Lenovo Vibe Z2 Pro gehören 3 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte interner Speicher sowie ein microSD-Kartenslot zur Erweiterung der Kapazität. Ob Speicherkarten mit bis zu 128 GByte unterstützt werden, bleibt noch abzuwarten.

Weiterhin verfügt das Lenovo Vibe Z2 Pro wie das S860 über einen starken Akku. Er bietet eine identische Kapazität von 4000 mAh. Dieser dürfte hinsichtlich des stromhungrigen QHD-Displays aber auch angebracht sein. Der Akkutest des LG G3 hatte jedenfalls schon gezeigt, dass das QHD-Display an der Akkulaufzeit zehrt.

lenovo_vibez2pro_cam0

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Für Fotos und Videos bringt das Android-Phablet eine 16-Megapixel-Kamera und eine bisher nicht näher spezifizierte Front-Webcam mit. In dem Video hebt Lenovo zudem einige Features der Kamera-Anwendung hervor. Es bietet beispielsweise eine automatische Szenenerkennung, die den Aufnahme-Modi an die Gegebenheiten anpasst. Dank eines Ultra-Nachtmodus soll das Vibe Z2 Pro auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos schießen. Auch Selbstportraits sollen dank einer verminderten Linsenverzerrung besonders gut gelingen. Wie die Kamera in Praxis abschneidet, das wird sich natürlich noch in Tests zeigen müssen.

lenovo_vibez2pro_cam2

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Interessant ist auch der Pro-Mode der Kamera-App. Wie beim HTC One (M8) haben Smartphone-Besitzer die Möglichkeit, Einstellungen wie Weißabgleich, ISO-Werte, Kontrast, Fokus und vermutlich auch Belichtungszeit per Schieberegler fein anzupassen. Mit den richtigen Einstellungen gelingen mit dem HTC One (M8) beispielsweise auch bei annähernder Dunkelheit noch Aufnahmen, bei denen die Konkurrenz nicht mehr mithalten kann. Dank der Einstellungsmöglichkeit für die Verschlusszeit sind mit dem One (M8) auch sogenannte Long-Exposure-Fotos möglich. Lenovo könnte durch seinen Pro-Mode mit HTC gleichziehen.

lenovo_vibez2pro_cam

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Darüber hinaus sind auch LTE, NFC & Co. zu erwarten. Ob Der Galaxy-Note-Konkurrent aus China LTE-A unterstützt, ist noch nicht bekannt. Mit an Bord wird auch ein zweiter SIM-Kartenslot sein, womit das Lenvo Vibe Z2 Pro eines der wenigen absoluten High-End-Geräte ist, das die Dual-SIM-Option bietet. Als Betriebssystem kommt Android 4.4 KitKat samt Lenovos Vibe UI 2.0 zum Einsatz.

lenovo_vibez2pro_3

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Mit dieser Ausstattung spielt das kommende Android-Phablet definitiv in der höchsten Liga mit. Und auch das Design des Smartphone kann sich sehen lassen. Lenovo steckt die Hardware in ein hochwertiges Unibody-Gehäuse aus gebürstetem Metall. Dies bedeutet allerdings, dass ich der Akku nicht auswechseln lassen wird. Die Bauhöhe beträgt 7,7 Millimeter. Zudem hebt das Video den nur 3 Millimeter dünnen Display-Rahmen hervor.

lenovo_vibez2pro_4

(Bild: Lenovo, Screenshot: CNET.de)

Zum Verkauf stehen wird das Lenovo Vibe Z2 Pro in den Farben Titan, Schwarz und Gold. Informationen zum Preis oder einem Marktstart gibt es aktuell noch nicht. Vermutlich erfahren wir auf der IFA, die vom 5. bis 10. September in Berlin stattfindet, mehr.

[Mit Material von Jessica Dolcourt, CNET.com]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Lenovo Vibe Z2 Pro mit 6-Zoll-QHD-Display und 4000-mAh-Akku vorgestellt

  • Am 8. August 2015 um 07:33 von Didi

    Hallo,
    verfügt das Lenovo VibeZ2 Pro über eine CE-Zulassung?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *