„Shamu“: neue Gerüchte zum Motorola-Smartphone

Das Motorola-Smartphone mit dem Spitznamen „Shamu“ könnte auch als Moto S statt Google Nexus 6 auf den Markt kommen. Es soll mit einem 5,2-Zoll-QHD-Display, einer Snapdragon-805-CPU, 3 GByte RAM, einer 12 oder 13-Megapixel-Kamera und 32 GByte Speicher ausgestattet sein

Zu dem von Motorola entwickelten Smartphone mit dem Spitznamen “Shamu”, das bisherigen Gerüchten zufolge als Googles Nexus 6 in den Handel kommen soll, sind Spezifikationen im Netz aufgetaucht. Die Webseite Android Authority hält Screenshots eines Benchmark-Tools bereit, dass die technischen Daten des besagten Gerätes mit der Modellnummer „XT1254“ zeigen sollen. Das berichtet TKTechNews. Zudem berichtet die Webseite, dass das Gerät auch  – oder nur teilweise – als Moto S in den Verkauf gehen könnte und nicht als Google Nexus 6.

"Shamu": neue Gerüchte zum Motorola-Smartphone

Das Motorola-Smartphone mit dem Spitznamen „Shamu“ könnte auch als Moto S statt Google Nexus 6 auf den Markt kommen. Es soll mit einem 5,2-Zoll-QHD-Display, einer Snapdragon-805-CPU, 3 GByte RAM, einer 12 oder 13-Megapixel-Kamera und 32 GByte Speicher ausgestattet sei (Bild: CNET.com).

Auf Twitter hat TKTechNews zwei Bilder von Android Authority gepostet, die zu den von ihnen in Erfahrung gebrachten Ausstattungsmerkmalen  des kommenden Motorola-Smartphones passen. Es hatte bereits am 1. August die Zertifizierung der Bluetooth-Behörde erhalten. Den Screenshots zufolge wird das Gerät mit Qualcomms Snapdragon-805-CPU mit 2,65 GHz Takt und Adreno-420-GPU, einem 2K-Display mit 2560 mal 1440 Pixel, 3 GByte RAM, 32 GByte Speicher, einer 13-Megapixel-Kamera sowie 2,1-Megapixel-Front-Webcam ausgestattet sein.

Unabhängig davon sind auch auf der Webseite des Benchmark-Tools GFXBench Spezifikationen zu dem vermeintlichen Nexus 6 oder Moto S aufgetaucht, die bis auf die 12-Megapixel-Kamera identisch sind. Das Display soll 5,2 statt den bisher vermuteten 5,9 Zoll groß sein. Als Betriebssystem wird Android L angegeben.

Der US-amerikanische Mobilfunkprovider Verizon soll nicht näher genannten Quellen zufolge das Android-Smartphone nicht unter der bisher vermuteten Bezeichnung Nexus 6, sondern als Moto S verkaufen. Die Webseite beruft sich auf ein Video, dass eine Display-Schutzfolie mit dem Aufdruck Moto S zeigt. Ob nur Verizon das Smartphone als Moto S anbieten wird oder es generell unter dieser Bezeichnung herauskommen wird, ist unklar. Zudem wirft der Bericht die Frage auf, ob es sich bei dem vermeintlichen Moto S um ein Android-Silver-Gerät, statt ein Smartphone der Nexus-Serie handelt.

Dass ein Nexus-Smartphone geplant ist, das hatte Google entgegen früher Gerüchte allerdings schon bestätigt. Dave Burke, der Chef des Android-Entwicklerteams und des Nexus-Programms, hatte dies in einem Interview klargestellt. Er klärte, dass die Android-Nexus-Reihe nicht wie spekuliert durch das Gerüchten zufolge geplante Projekt Android Silver ersetzt wird. “Wir investieren weiter in Nexus. Die Leute haben über Nexus geredet, weil es etwas anderes gibt, und sie glauben, das bedeutet das Ende von Nexus. Das ist eine völlig falsche Schlussfolgerung“, so Burke.

Ob es sich beim Nexus 6 um das besagte Motorola-Smartphone mit dem Codenamen „Shamu“ handelt, bleibt aber abzuwarten. Spätestens mit dem Release von Android L im Herbst dürfte Gewissheit herrschen. Die Developer Preview von Android L lässt sich bereits ausprobieren.  Wer kein Nexus 5 oder Nexus 7 (WiFI, 2013) besitzt, der hat alternativ die Möglichkeit, sich einige Features der neuen OS-Version schon auf sein AndroidSmartphone zu holen – beziehungsweise sich an das neue Design zu gewöhnen. Nähere Details liefert folgender Artikel.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „Shamu“: neue Gerüchte zum Motorola-Smartphone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *