Microsoft Azure: Nutzer weltweit vom mehrstündigen Ausfall betroffen

Anfangs fielen vor allem Cloud Services und Virtual Machines aus, dann folgten auch Backup oder etwa HDInsight. Die Störung dauerte von etwa 20 Uhr bis 4 Uhr.

Der Ausfall von Microsofts Clouddienst Azure begann gestern gegen 20 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Gegen 4 Uhr morgens schien alles wieder wie gewohnt zu funktionieren. Nutzer mussten somit einen mehrstündigen Ausfall hinnehmen.

logo-windows-azure

Laut Microsofts Dashboard waren Nutzer auf der ganzen Welt betroffen. Zunächst waren es vor allem Cloud Services und Virtual Machines, die Störungen erlitten. Microsoft informierte über eine „Komplettstörung“ dieser Dienste.

Auch die Dienste Backup, Service Bus und Site Recovery begannen gegen 21.30 Uhr MESZ von Problemen geplagt zu sein, wie Microsofts Dashboard meldete. Außerhalb der USA könnten auch andere Clouddienste gestört sein, hieß es. „Wir wägen derzeit unsere Möglichkeiten ab, um den Dienst wiederherzustellen.“

Störung im Azure Dashboard (Screenshot: ZDNet.com)

Kurz darauf verabschiedeten sich auch Azure HDInsight und Azure Mobile Services in vielen Ländern. Erst um vier Uhr morgens meldete das Status-Dashboard wieder alle Dienste als voll funktionsfähig. Laut der Informationsseite war jeweils nur eine kleine Zahl Kunden betroffen. Sie erwähnt gesondert ein etwa vier Stunden dauerndes Verbindungsproblem in Nordeuropa.

Letzte Woche war schon der Microsoft-Dienst Visual Studio Online ausgefallen. Er setzt zwar auf Azure auf, Microsoft zufolge wurde das Problem aber durch einen Fehler im Code und nicht durch die Cloudplattform hervorgehoben.

Am 15. August kam es zu einer Komplettstörung von Azure in Japan, die auch in anderen Regionen für schlechtere Verfügbarkeit sorgte. Am gleichen Tag fiel Microsoft CRM Online aufgrund eines nie öffentlich gemachten Problems für bis zu 14 Stunden aus, was für einige Firmen bedeutete, dass sie einen ganzen Tag lang „überraschend nicht auf ihr CRM zugreifen“ konnten, wie es in Microsofts Kundeninformation hieß.

Nach Informationen von ZDNet.com läuft CRM Online nach wie vor nicht auf Azure. Das Microsoft-Management hat den Vertrieb des Online-CRM-Systems jedoch zu einer Priorität des Finanzjahrs 2015 erklärt.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Azure: Nutzer weltweit vom mehrstündigen Ausfall betroffen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *