Facebook berichtet über massiven Anstieg verschlüsselter Mails

Mit StartTLS einschließlich Perfect Forward Secrecy und Zertifikatsüberprüfung waren im Mai noch unter 30 Prozent der Benachrichtigungen gesichert, zwei Monate später waren es bereits rund 95 Prozent.

Die Nutzung verschlüsselter E-Mails mit StartTLS hat seit Mai drastisch zugenommen. Das veröffentlichte Facebook in einem Blogbeitrag. Als Grund gibt das Unternehmen an, dass vor allem Microsofts und Yahoos Einführung der Technik für den Anstieg verantwortlich war.

Die Quote der von Facebook verschlüsselt ausgeschickten Benachrichtigungs-E-Mails ist seit Mai von knapp 30 auf 95 Prozent gestiegen (Diagramm: Facebook).

Die Quote der von Facebook verschlüsselt ausgeschickten Benachrichtigungs-E-Mails ist seit Mai von knapp 30 auf 95 Prozent gestiegen (Diagramm: Facebook).

Facebook versendet täglich Milliarden E-Mail-Benachrichtigungen an seine Nutzer. Im Mai waren noch nicht einmal 30 Prozent davon verschlüsselt gewesen, Mitte Juli dann aber 95 Prozent, wie sich auch aus einem Diagramm von Facebook ablesen lässt.

Seit rund 15 Jahren gibt es StartTLS beziehungsweise seinen Vorgänger StartSSL. Facebook hatte im Mai dieses Jahres die Initiative ergriffen und dringend zum Einsatz der Technik geraten. Unter den großen Webmail-Anbietern nutzte sie bis dahin nur Googles Gmail.

Die jetzt genannten Zahlen beziehen sich auf Komplettverschlüsselung einschließlich Perfect Forward Secrecy (mit gesondertem Schlüssel für jede Session) und strenge Überprüfung von Zertifikaten. Ohne strenge Überprüfung – die sicherstellt, dass das Zertifikat nicht gefälscht ist – betrug die Quote im Mai immerhin schon fast 60 Prozent.

Das Verfahren reicht von einem Mail-Server zum anderen, es handelt sich also nicht um eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, auch wenn die meisten Webmail-Anbieter auf für die Kommunikation mit dem Endanwender inzwischen ebenfalls TLS einsetzen. Die Nachricht wird aber beim Provider entschlüsselt und wieder verschlüsselt.

Facebook erklärte gegenüber News.com, es bemühe sich nun, die verbleibenden 5 Prozent der Webmail-Anbieter zur Nutzung von StartTLS zu bewegen. „Alle großen Anbieter nutzen schon StartTLS oder arbeiten aktiv an der Einführung“, teilte es mit.

Üblicherweise lassen Facebooks Benachrichtigungen Rückschlüsse auf Aktivitäten des Anwenders und seiner Freunde in dem Social Network zu, sind also mutmaßlich privater und vertraulicher Natur. Im Zuge der Veröffentlichungen zur NSA-Überwachung scheint dem Konzern eine Verschlüsselung dieser Inhalte ratsamer denn je.

Google, Yahoo und Ladar Levison (der frühere Betreiber des eingestellten Angebots Lavabit) arbeiten indessen an einer einfach einzusetzenden Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von E-Mails, die im Fall von Webmail im Browser des Anwenders einhaken müsste. Google hat dafür schon ein PGP-Browser-Plug-in realisiert, auf dem auch Yahoo aufbauen will. Levison arbeitet an einem ähnlichen Projekt namens Darkmail. Eine solchermaßen verschlüsselte E-Mail wäre selbst für den Webmail-Provider nicht auslesbar und könnte von ihm auch nicht an Behörden weitergegeben werden.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook berichtet über massiven Anstieg verschlüsselter Mails

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *