Google: Photo-Sphere-App für 360-Grad-Aufnahmen jetzt auch für iOS

Mithilfe der App lassen sich 360-Grad-Aufnahmen erstellen, die dann in Maps eingestellt oder auch über Soziale Netze verbreitet werden können. Bisher gab es ein solches Programm nur für Android-Geräte sowie als Web-App.

Ab sofort gibt es eine Photo-Sphere-App für 360-Grad-Aufnahmen auch für iOS ab Version 7.0 oder neuer. Mithilfe der App lassen sich einzelne Aufnahmen zu einer Rundum-Ansicht zusammenfügen, in der man nach oben, unten, links und rechts schwenken kann. Eine Veröffentlichung ist in Sozialen Netzen und auf Google Maps möglich. Google blendet solche Aufnahmen auch Maps-Besuchern ein. Laut dem Produktmanager der App, Evan Rapoport, ist es das Ziel, so eine „virtuelle Erforschung der Welt“ zu ermöglichen.

Icon Photo Sphere

Mit der iPhone- und iPad-App kann Google also langfristig sein Maps-Angebot um usergernerierte Inhalte erweitern. Zugleich sorgt es dafür, dass sich die Nutzergruppe seiner Fotoprodukte vergrößert. Der frühere Google+-Chef Vic Gundotra hat schließlich letztes Jahr gesagt, Google „versucht den Bereich der Fotografie zu revolutionieren.“ Er hat das Unternehmen allerdings seither verlassen.

Diesen Monat hieß es, Google erwäge, den Fotodienst wieder aus dem Social Network Google+ auszulagern. Das 2013 gestartete Google+ Photos, das den Bilderdienst Picasa Schritt für Schritt ablöste, überzeugte Fotografen etwa durch Algorithmen, um große Mengen an Fotos schnell zu finden, und für schnelle Backups. Mit Auto Awesome Movie machte Google außerdem eine Live-Video-Version seiner Bildbearbeitung zugänglich, um kurze Clips zu einem längeren Film aneinanderzureihen. Zusätzlich lassen sich Hintergrundmusik und Filter anwenden.

Photo Sphere Camera für iOS (Bild: via iTunes)

Photo Sphere Camera für iOS (Bild: via iTunes)

Auch die Kamerasoftware von Android verbessert und erweitert Google immer wieder – etwa um Rohdaten-Support, den inzwischen auch Konkurrent Apple für iOS 8 eingeplant hat. Zudem ist mit Panoramio eine Sammlung mit Geodaten versehener Bilder fest in Google Maps eingebunden. Google hatte das Unternehmen dahinter 2007 gekauft.

Eine Photo Sphere ähnliche App kommt übrigens von Microsoft. Photosynth ist ebenfalls für iOS verfügbar.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google: Photo-Sphere-App für 360-Grad-Aufnahmen jetzt auch für iOS

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *