Asus: Android-Tablet Transformer Pad TF303 in Deutschland erhältlich

Das Asus Transformer Pad TF303 steht offiziell ab Anfang September ab 299 Euro zum Verkauf. Im Einzelhandel ist es allerdings schon jetzt erhältlich. Das Android-Tablet bietet optional eine Tastatur, ein 10,1-Zoll-Full-HD-Display, eine 64-Bit-Intel-Atom- oder Snapdragon-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher und LTE oder UMTS.

Das im Juni 2014 auf der Computex vorgestellte Asus Transformer Pad TF303 ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Das Android-Tablet mit Tastatur-Dock soll laut Pressemitteilung zwar erst Anfang September zum Verkauf stehen, Media Markt hat es in seinen zwei verschiedenen Ausführungen aber bereits im Angebot und laut Webseite auch schon auf Lager.

Asus: Android-Tablet Transformer Pad TF303 in Deutschland erhältlich

Das Asus Transformer Pad TF303 steht offiziell ab Anfang September ab 299 Euro zum Verkauf. Im Einzelhandel ist es allerdings schon jetzt erhältlich. Das Android-Tablet bietet optional eine Tastatur, ein 10,1-Zoll-Full-HD-Display, eine 64-Bit-Intel-Atom- oder Snapdragon-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher und LTE oder UMTS (Bild: Asus).

Allerdings verkauft es die Einzelhandelskette teilweise teurer als die Preisempfehlung von Asus. Laut Hersteller kostet das Transformer Pad TF303K in Weiß und Schwarz 299 Euro ohne und 349 Euro mit Tastatur-Dock. Media Markt hat es aktuell für 349 respektive 399 Euro im Angebot. Die CL-Variante des Transformer Pad TF303 ist laut Asus in Gold und Blau zu einem offiziellen Preis von 349 Euro beziehungsweise 399 Euro inklusive Pad erhältlich. Bei Media Markt steht es bisher nur ohne Tastatur für 399 zum Verkauf.

Das Asus Transformer Pad TF303 verfügt über ein 10,1 Zoll großes IPS-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.200 Pixel. Die Variante mit der Modellnummer TF303K wird von einer Snapdragon-CPU von Qualcomm samt Adreno-320-GPU (Snapdragon S4 Pro mit 1,5 GHz) angetrieben. Das teurere TF303CL ist mit der 64-Bit-Intel-Atom-CPU Z3745 mit 1,33 GHz Basis- und 1,83 GHz Turbotakt samt Intel-Gen-7-Grafkeinheit ausgestattet. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte, der per microSD-Karte (bis zu 64 GByte) erweiterbare interne Speicher ist 16 GByte groß. Asus legt zudem 16 GByte Webstorage bei, der für ein Jahr lang genutzt werden kann.

Asus: Android-Tablet Transformer Pad TF303 in Deutschland erhältlich

Asus Transformer Pad TF303CL in Gold (Rückseite) (Bild: Asus).

Der Akku hat eine Kapazität von 6760 mAh und soll das Tablet für eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden mit Strom versorgen.Der Artikel Tablets: Akkulaufzeit-Vergleich gibt einen Überblick über die Akku-Performance zahlreicher weiterer Android-Tablets.

Für Fotos und Videos sind eine 5-Megapixel-Front- und eine 1,2-Megapixel-Rückkamera verbaut. Für die Audioausgabe sind SonicMaster-Front-Stereo-Lautsprecher integriert. Zur weiteren Ausstattung des Transformer Pad TF303 zählen WLAN 802.11 a/b/g/n, Dual-Band-WiFi, Bluetooth 4.0, USB 2.0, GPS, Glonass, Miracast und HDMI. Das TF303CL bringt weiterhin ein LTE-Modul für die Verbindung zum Internet mit, das Downloadraten von bis zu 150 MBit/s unterstützt. Das Asus Transformer Pad TF303K funkt nur im 3G-Netz und bietet UMTS mit 42 MBit/s im Down- und 5,76 MBit/s im Upstream.

Asus: Android-Tablet Transformer Pad TF303 in Deutschland erhältlich

Asus Transformer Pad TF303CL in Blau (Bild: Asus).

Als Betriebssystem ist Android 4.4 KitKat samt der Asus-Benutzeroberfläche ZenUI vorinstalliert. Das Android-Tablet misst 257,5 mal 178 mal 9,9 Millimeter ohne Tastatur. Mit Dock kommt die Bauhöhe auf 19,9 Millimeter. Das Gewicht schlägt mit 595 Gramm zu Buche. Das Tastatur-Pad wiegt nochmals 550 Gramm.

Eine Alternative zum Asus Transformer Pad TF303 wäre das Medion Lifetab S10334, das ab Donnerstag kommender Woche bei Aldi Nord erhältlich ist. Es bietet auch ein 10,1-Zoll-Full-HD-Display, eine Quad-Core-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher, einen micro-SD-Kartenslot sowie Android 4.4 KitKat als OS, kostet aber nur 199 Euro. Dafür wird es ohne Tastatur-Dock oder UMTS- beziehungsweise LTE-Modem angeboten. Nähere Informationen zum Medion-Tablet können Interessierte in dem Artikel Medion Lifetab S10334: Aldi Nord verkauft gut ausgestattetes Android-Tablet für 199 Euro

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Asus: Android-Tablet Transformer Pad TF303 in Deutschland erhältlich

  • Am 23. August 2014 um 17:52 von Patrick Wetzig

    Wo gibt es denn dieses z.b. zu kaufen ?! Ich suche mich gerade zu Tode … Ich will das unbedingt haben !!

    • Am 25. August 2014 um 10:51 von Christian Schartel

      Hallo,

      ist direkt im ersten Absatz verlinkt!

      Beste Grüße, CNET.de-Redaktion

  • Am 23. August 2014 um 18:22 von mdk

    Warum das K nur UMTS haben soll ist ein Rätsel,
    der Snapdragon S4 Pro hat doch LTE onChip.

  • Am 21. Januar 2015 um 12:06 von Hellmuth

    Komme nicht ins INternet:Keine WLan Verbindung.Istschon mal gegangen?????

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *