Apple iPhone 6: Auslieferung in China verzögert sich

Apple hat in China den Verkaufsstart seiner neuen iPhone-Generation recht überraschend verschoben und riskiert damit einen Rückschlag in einem seiner größten und sich am schnellsten entwickelnden Märkte. Apples Mobilfunkpartner und prospektive Käufer sind irritiert.

iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)

iPhone 6 Plus und iPhone 6
(Bild: Apple)

Am Mittwoch teilte Apple den drei großen staatseigenen Mobilfunkanbietern auf dem chinesischen Festland mit, dass es iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht wie in anderen Ländern am 19. September ausliefern wird. Die chinesischen Netzbetreiber waren fest von diesem Termin ausgegangen, hatten bereits Werbekampagnen gebucht und iPhone-6-Bestellkarten veröffentlicht.

Unter Apples chinesischen Partnern wie auch unter erwartungsfrohen Verbrauchen hat die unerwartete Verschiebung Bestürzung ausgelöst, wie die New York Times berichtet. Apple habe die Verzögerung nicht erklärt, erfuhr die Zeitung von den Netzbetreibern, aber sie sei vermutlich in einer ausgebliebenen Genehmigung chinesischer Regulierungsbehörden begründet. Tatsächlich war auf der Website der zuständigen Behörde noch keine Genehmigung für das iPhone 6 ausgewiesen.

Das zunehmende Misstrauen der chinesischen Führung und staatlich kontrollierter Medien gegenüber westlichen Technikfirmen, zu denen vermutlich auch die Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden beitrugen, ist ein möglicher Hintergrund. Im Juli beschrieb der staatliche Fernsehsender CCTV das iPhone als mögliches Sicherheitsrisiko. Das bezog sich auf gespeicherte Standortdaten durch das mit iOS 7 eingeführte Feature „Häufige Orte“. Ein Sicherheitsexperte erklärte dazu im CCTV-Interview, Zugriffe auf diese Daten könnten die gesamte wirtschaftliche Situation des Landes und „sogar Staatsgeheimnisse“ enthüllen. Der iPhone-Hersteller wies die Vorwürfe zurück – die Daten würden nur auf dem jeweiligen Gerät gespeichert und nicht an Apple übertragen.

Vertreter von Apple teilten den chinesischen Mobilfunkanbietern zur Verschiebung des iPhone-6-Starts lediglich mit, es gebe noch „ungeklärte Einzelheiten“. Das erfuhr die Times von einem Verkaufsleiter bei China Telecom, der nicht namentlich erwähnt werden wollte. „Apple hat uns ohne jede Vorwarnung hängen lassen“, sagte er der Zeitung.

Apple wie auch Vertreter der drei führenden chinesischen Netzbetreiber wollten keine Stellungnahme abgeben. Auf Apples chinesischer Website findet sich lediglich die Angabe, das Verfügbarkeitsdatum des iPhone 6 werde „bald aktualisiert“.

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Weitere Links zum Thema:

 

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iPhone 6: Auslieferung in China verzögert sich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *