Lenovo Vibe X2: das Android-Smartphone mit Schicht-Design im Hands-on

Das Lenovo Vibe X2 sticht ein Stück weit durch sein ungewöhnliches Design aus der Masse der Android-Smartphone heraus. Es kommt mit einem 5-Zoll-FHD-Display, einer Qcta-Core-CPU, 32 GByte Speicher, einer 13-Megapixel-Kamera, einem 2.300-mAh-Akku, LTE und Android 4.4 KitKat samt Lenovos Vibe UX. Wir haben uns das Gerät auf der IFA vorführen lassen.

Neben dem 64-Bit-Android-Smartphone Vibe Z2 hat Lenovo auf der IFA auch das Vibe X2 vorgestellt. Es kommt mit einem ungewöhnlichen dreischichtigen Design, einer Octa-Core-CPU und einem 5 Zoll großen Display. Das Gerät ist mit einer UVP von 399 Dollar etwas günstiger als das Vibe Z2 und wird ebenfalls im Oktober erst einmal in China auf den Markt kommen. Danach sollen wieder Märkte in Ost- und Mitteleuropa bedient werden. Pläne für einen Marktstart des Smartphones in Deutschland gibt es auch für das Vibe X2 aktuell nicht. Ein Verkauf in Deutschland könnte also wenn dann erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Lenovo Vibe X2: das Android-Smartphone mit Schicht-Design im Hands-on

Das Lenovo Vibe X2 kommt mit einem 5 Zoll großen Display mit einer Full-HD-Auslösung von 1.920 mal 1.080 Pixel (Bild: CNET.de).

Eigentlich schade, denn das Lenovo Vibe X2 ist ein durchaus spannendes Gerät für diesen Preis. Was sofort auffällt, wenn man das Smartphone das erste Mal in der Hand hält, ist sein ausgewöhnliches Design. Das Gehäuse besteht aus drei farblich unterschiedlichen Schichten, die auch aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein können. Wir bekamen anfangs das goldene Modell gezeigt, dessen zwei inneren Schichten in verschiedenen Orangetönen gehalten sind. Im nachfolgenden Video sieht man auch noch die rote Ausführung mit einer schwarzen und dunkelroten Innenschicht sowie eine Version mit einer Rückseite aus Bambus. Dank dieser Schicht-Bauweise sind die Gestaltungsmöglichkeiten laut Lenovo so gut wie unbegrenzt und zahlreiche verschiedene Gehäuse-Designs denkbar.

Lenovo_vibe_x2 (3)

Das 7,3 Millimeter dünne Gehäuse besteht aus drei verschieden farbigen Schichten (Bild: CNET.de).

Ausgestattet ist das Vibe X2 mit einem 5 Zoll großen Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel. Angetrieben wird das Android-Smartphones von der MediaTek-CPU MT6595 mit acht Kernen und PowerVR-GPU. Dabei handelt es sich nicht um einen Chip mit acht echten Kernen, sondern mit zwei Cortex-A17- und Cortex A7-Quad-Core-Einheiten, die nach der big.LITTLE-Technologie arbeiten. Einer davon ist leistungsstärker und für Anwendungen wie Spiele, die jede Menge Power benötigen, zuständig. Die zweite Einheit ist für alle Aufgaben gedacht, die weniger leistungsintensiv sind. Das System lief mit dem MediaTek-Prozessor dem ersten Eindruck nach absolut flüssig. Der Arbeitsspeicher ist beim Vibe X2 2 GByte, der interne Speicher 32 GByte groß. Eine Erweiterung per microSD-Karte ist nicht möglich.

Lenovo_vibe_x2 (2)

Zu sehen ist hier das goldene Modell mit zwei Innenschichten in unterschiedlichen Orangetönen (Bild: CNET.de).

 

Zur weiteren Ausstattung gehören LTE Kategorie 4, UMTS samt HSPA+, Dual-SIM, WLAN 802.11ac, A-GPS und Glonass, Bluetooth 4.0 (ANT+) sowie eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rück- und eine 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Die Front-Kamera lässt sich bei der Aufnahme von Selbstportraits nicht nur per Fingertipp, sondern auch mit einem Augenzwickern beziehungsweise Winken auslösen. Das ist zwar kein einzigartiges Feature, kann aber dennoch in einigen Situationen praktisch sein – wenn es denn einwandfrei funktioniert.

Lenovo_vibe_x2 (4)

Die rückseitige Kamera des Lenovo Vibe X2 löst mit 13 Megapixel auf (Bild: CNET.de).

Die Stromversorgung übernimmt ein 2.300-mAh-Akku. Wie für das Vibe Z2 hat Lenovo auch für das X2 die sogenannten “Vibe Xtensions” im Angebot. Dabei handelt es sich um Schutzhüllen für das Gerät, die gleichzeitige als Akkupack dienen oder das Gerät um Bluetooth-Stereo-Lautsprecher erweitern. Das Smartphone wird wie üblich in die Hülle gesteckt und der Zusatzakku dann per Knopfdruck eingeschaltet. Er lädt das Vibe X2 unterwegs nochmals zu 75 Prozent auf. Optisch sieht das 7,3 Millimeter dünne Smartphone mit Case dann so aus, als hätte es einfach noch eine vierte Schicht. Das Speaker-Case kommt mit Lautsprechern von JBL, die via Bluetooth mit dem X2 gekoppelt werden. Es dient gleichzeitig auch als Standfuß.

Als Betriebssystem ist Android 4.4 KitKat samt den üblichen Google-Apps vorinstalliert. Zusätzlich hat Lenovo noch einige eigene Anwendungen – die sogenannten DOit-Apps aufgespielt. Mit an Bord sind Apps zum Datenaustausch zwischen zwei Geräten ohne vorhandenes Netzwerk, Tools zum Optimieren der Performance des Gerätes, eine Anti-Viren-Lösung und ein Backup-Programm für Kontakte und SMS. Dem System hat Lenovo noch sein Vibe UX übergestülpt. Die überarbeitete Version der Benutzeroberfläche kommt mit einem neuen Lockscreen, der häufige genutzte Apps bereithält. Dabei wird jede App als eine eigene Blase dargestellt. Je häufiger der Anwender eine App nutzt, desto größer ist die Blase auf dem Lockscreen.

Fazit:

Das Lenovo Vibe X2 sticht durch sein ungewöhnliches Design etwas aus der Masse der Smartphone heraus, ist außerdem auch noch gut verarbeitet, dünn, leicht und für seinen günstigeren Preis gut ausgestattet. Schade, dass es vorerst nicht in Deutschland erhältlich sein wird.

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Verwandte Links zum Thema:

 

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo Vibe X2: das Android-Smartphone mit Schicht-Design im Hands-on

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *