GoPro stellt Action-Cams Hero4 Black, Hero4 Silver und Einsteiger-Hero vor

Die GoPro Hero4 Black Edition für 480 Euro dreht jetzt 4K-Videos mit Ultra-HD-Auflösung, die Hero4 Silver für 380 Euro ist mit einem Touch Display ausgestattet. Beide Kameras kommen mit schnellerem WLAN-Modul, Bluetooth und neuen Foto- und Video-Features. Für Einsteiger bietet GoPro die Hero für 124 Euro. Die Markteinführung ist für 5. Oktober geplant.

GoPro hat sein Actioncam-Portfolio aktualisiert und die Modelle Hero4 Black, Hero4 Silver sowie das Einsteiger-Gerät Hero vorgestellt. Die Hero4 Black ermöglicht 4K-Aufnahmen in Ultra HD bei 30 Bildern pro Sekunde und wendet sich in erster Linie an Profis. Die Hero4 Silver kommt mit maximal 2,7K-Auflösung und erleichtert die Wiedergabe und Steuerung der Kamera über das eingebaute Touch-Display. Sie spricht vor allem ambitionierte Hobbyfilmer und Fotografen an.

Für GoPro-Einsteiger bietet der Hersteller die Hero, bei der die Kamera direkt in ein wasserdichtes Gehäuse verbaut ist und die Videos mit 1080p bei 30 fps und 720p bei 60 fps aufzeichnet. Die neuen Modelle sollen ab 5. Oktober verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Hero4 Black liegt bei rund 480 Euro und für die Hero4 Silver bei 380 Euro. Die Hero kostet 125 Euro.

Das neue Flaggschiff GoPro Hero4 Black dreht 4K-Videos (Foto: GoPro).

Das neue Flaggschiff GoPro Hero4 Black dreht 4K-Videos (Foto: GoPro).

Die Flaggschiff der GoPro-Serie, die Hero4 Black ermöglicht jetzt 4K-Aufnahmen (UHD) mit 30 Bildern pro Sekunde, 2,7K-Videos mit 50 Bilder pro Sekunde und 1080p-Videos mit 120 Bildern pro Sekunde. Da jeder Frame eines 4K30-Videos etwa einem Foto von 8,3 Megapixel entspricht, lassen sich Bilder von Videostills mit entsprechend hoher Auflösung erstellen. Serienaufnahmen können mit 12 Megapixel Auflösung und einer Geschwindigkeit von 30 Fotos pro Sekunden produziert werden. Die maximale Auflösung der GoPro3+ Silver lag im Vergleich dazu bei 10 Megapixel.

Die Hero4 Silver unterscheidet sich von der Hero4 Black vor allem hinsichtlich der Video-Modi. 4K-Aufnahmen lassen sich damit beispielsweise nicht erstellen. Auch 2,7K-Videos können mit geringeren 30 Bildern pro Sekunde, 1080p-Videos mit 60 statt 120 Bildern pro Sekunde und 720p mit 120 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden. Die Hero4 Silver verfügt über ein eingebautes Touch-Display, das eine einfache Kamerasteuerung und Wiedergabe ermöglichen soll. Die Leistung im Burst-Mode ist mit 12 Megapixel und 30 Bildern pro Sekunde identisch zur Black-Edition.

GoPro4 Silver (Foto: GoPro).

GoPro4 Silver (Foto: GoPro).

Beide Kameras bieten zahlreiche neue Features. So steht beispielsweise Protune für die Erstellung von Fotos und Videos zur Verfügung. Farbe, Schärfe, ISO und Belichtung lassen sich damit individuell einstellen. Die neuen Modi ‚Night Photo‘ and ‚Night Lapse‘ sind für Aufnahmen bei Dunkelheit mit konfigurierbarer Belichtungszeit von bis zu 30 Sekunden optimiert. Der neue Knopf für HiLight-Tags ermöglicht die Markierung besonderer Momente während der Aufnahme, um im Anschluss die besten Stellen während der Wiedergabe mit GoPro Studio oder der GoPro App leichter wieder finden zu können. Die HiLight-Tag-Funktion kann auch mit der GoPro App (Android und iOS) oder der Smart Remote genutzt werden. Mit der neuen QuikCapture-Funktion kann der Nutzer die Kamera mit nur einem Knopfdruck einschalten und die Aufnahme sofort starten. Ist die Funktion eingeschaltet, kann zudem ein Drücken und Halten des Knopfes den Time-Lapse-Modus zur Erstellung einer Fotoserie starten.

Die Hero4 Black und auch die Silver verfügen über ein überarbeitetes Audio-System und kommen mit einem besseren Schnittstellen-Angebot. Zusätzlich zur Wi-Fi-Schnittstelle findet man jetzt bei der Hero4 auch Bluetooth-Unterstützung. Desweiteren sind die Hero4-Modelle wie schon die Hero3+ mit Micro-HDMI-, Mini-USB- und MicroSD-Anschluss und Hero-Port ausgestattet. Composite-A/V- und Stereo-Mikrofon lassen sich über entsprechende Adapter anschließen.

GoPro passt zum Verkaufsstart der neuen Modelle auch sein Zubehör-Angebot entsprechend an. Die neue tragbare und wasserfeste Fernbedienung Smart Remote für knapp 80 Euro ermöglicht die Steuerung der GoPro aus bis zu 183 Metern Entfernung. In Kombination mit der Hero4 Black oder Silver können besondere Momente auch mit dem Knopf für HiLight-Tags an der Fernbedienung markiert werden. Mit dem Handler bietet GoPro einen kompakten schwimmenden Griff. Ein verbessertes Battery BacPac für rund 50 Euro soll die Akkulaufzeit im Vergleich zum aufladbaren Standard-Akku mit einer Kapazität von 1160-mAh-Akku nahezu verdoppeln. Neu ist auch der abnehmbare Touchscreen LCD Touch BacPac für 79 Euro.

Die GoPro Hero für Einsteiger (Foto: GoPro)

Die GoPro Hero für Einsteiger (Foto: GoPro)

GoPro hat außerdem einige Verbesserungen für die GoPro Studio Editing-Software und die GoPro App angekündigt. GoPro Studio soll es einfach machen, gesammeltes Videomaterial von der Kamera auf den Computer zu importieren und daraus professionelle Videos zu erstellen. GoPro Studio beinhaltet auch GoPro-Vorlagen, die aus GoPro-Videos stammen und bei denen Effekte und Bearbeitungspunkte bereits voreingestellt sind. Der Nutzer muss seine eigenen Clips nur per Drag-and-Drop-Funktion in die entsprechenden vorgefertigten Sequenzen ziehen. Damit soll es leichter fallen, eigene Videos im professionellen GoPro-Format zu erstellen. GoPro Studio unterstützt jetzt die Hero4-HiLight-Tag-Funktion, die es leichter macht, Highlight-Momente zu identifizieren und somit den Schneideprozess vereinfacht. Ebenfalls neu in GoPro Studio ist Flux. Mit diesem Tool für Ultra Slow Motion und Speed Ramping lassen sich die bekannten Time-Shift-Effekte erzielen.

Die GoPro App bietet Zugriff auf den GoPro-Kanal und ermöglicht auch die Kontrolle über die Hero4 Black und Silver sowie eine einfache Einstellungsänderung. Die App unterstützt auch die HiLight-Tagging-Funktion während der Aufnahme, sowie die Suche nach Tags während der anschließenden Wiedergabe. Wie vorher kann die App zur Vorschau und Wiedergabe genutzt werden. Fotos und Videos lassen sich dann gleich per Email, Facebook oder Twitter teilen.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu GoPro stellt Action-Cams Hero4 Black, Hero4 Silver und Einsteiger-Hero vor

  • Am 13. Oktober 2014 um 14:52 von Dirk Reuter

    sehr geil, wo am besten kaufen?
    Danke.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *