Apple iOS 8: Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre

Apple iOS 8 bietet eine Reihe an Datenschutzeinstellungen zum Unterbinden von Standortabfragen oder Einschränken des Zugriffs von Apps auf persönliche Daten wie Kontakte oder E-Mails. Folgender Artikel zeigt die wichtigsten Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre auf dem iPhone oder iPad auf.

Apple iOS 8 steht seit Mitte September für das iPhone 4S, 5, 5S und 5C, alle iPads ab der zweiten Generation sowie den iPod Touch der fünften Generation zum Download bereit. Wer die jüngste Apple-Betriebssystemversion installiert hat, kann folgende Datenschutzeinstellungen prüfen und gegebenenfalls ändern, um seine Privatsphäre besser zu schützen.

upload-pic-620x558

Standortabfrage von Apps einschränken

Es gibt zahlreiche Anwendungen wie die Apple-Store-App, die permanent im Hintergrund auf den Standort des Nutzers zugreifen wollen, um ortsabhängige Informationen zu liefern. Wer den Schutz seiner Privatsphäre verbessern will und auf die Informationen verzichten kann, sollte den Zugriff auf den eigenen Standort bei der Anfrage einer App grundlegend nicht erlauben. Dies lässt sich später in den Einstellungen auch nachträglich noch ändern.

a-1-slide-620x484

Apps den Zugriff auf persönliche Daten verbieten

Nicht jeder App möchte man seine persönlichen Daten wie Kontakte, E-Mails, Kalendereinträge oder Fotos anvertrauen. Den Zugriff einer App auf diese Daten können iOS-8-Nutzer in den Einstellungen unter dem Punkt „Datenschutz“ unterbinden. Hier wählt man die verschiedenen Anwendungen wie Kontakte aus und legt fest, welche Drittanbieter-Apps die persönlichen Daten einsehen dürfen.

c-3-slide-620x733

Speichern von  Sprach- und Video-Nachrichten in iMessages anpassen

Mit iOS 8 hat Apple Sprach- und Video-Nachrichten eingeführt, die über die iMessage-App versendet werden. Diese können wie Textnachrichten auf dem Apple-Gerät auf unbestimmte Zeit gespeichert werden. Wer dies nicht möchte, kann einstellen, dass sie nur einen beschränkten Zeitraum auf dem Gerät verweilen sollen. Dazu geht man in die Einstellungen und ändert unter dem Punkt „Nachrichten“ die Optionen für Audio- und Videonachrichten. Dort kann auch die Verweildauer von Textnachrichten festgelegt werden.

d-4-slide-620x454

Standort mit Dritten teilen

Auch wenn es eine praktische Funktion ist, seinen Standort mit Kontakten zu teilen, trägt dies nicht gerade zur Verbesserung der Privatsphäre bei. In den Einstellungen unter „Datenschutz“ und  „Ortungsdienste“ kann die Option „Mein Standort teilen“ deaktiviert werden.

e-5-slide-v1-620x558

Location-Based-Tracking auf dem iPhone verhindern

Einige Systemdienste überwachen unter Apple iOS 8 die Position des Smartphone-Besitzers, um passende Werbung oder Benachrichtigungen zu liefern. Wer die Standorterfassung beschränken und gleichzeitig auch einen Akkufresser beseitigen möchte, sucht in den Datenschutzeinstellungen den Punkt „Ortungsdienste“ auf und tippt auf „Systemdienste“. Hier kann man die Standortabfrage für bestimmte Zwecke wie „in der Nähe beliebt“ abschalten.

f-6-slide-620x422

Standortabfrage zu Werbezwecken im Safari-Browser unterbinden

Der Safari-Browser hat unter iOS 8 ein kleines Update erhalten und bietet nun eine Reihe neuer Datenschutzeinstellungen. Eine davon betrifft das Tracking des Nutzers zu Werbezwecken. Die Einstellung zum Einschränken der Funktion findet sich in den Datenschutzeinstellungen unter dem Punkt „Werbung“. Hier kann man die entsprechende Option einschalten und die Werbe-ID- zurücksetzen.

g-7-slide-620x419

Cookies und kein Tracking im Safari-Browser

Cookies sind nützlich, um Passwörter oder Einstellungen von Webseiten zu speichern, können aber auch von Werbetreibenden zum Überwachen des Standortes, Sammeln von Suchanfragen oder anderen personenbezogen Daten verwendet werden.

Auch wenn der Do-Not-Track-Standard in den letzten Monaten Rückschläge erhalten hat, bietet er dennoch einigen Webseiten-Besuchern das Recht, nicht von Werbetreibenden, Analysediensten oder sozialen Netzwerken überwacht zu werden.

Um Cookies und „Do Not Track“ im Safari-Browser zu aktivieren, geht man die Einstellungen und schaltet unter dem Punkt „Safari“ die Cookies ab und „kein Tracking“ an.

h-4-slide-620x415

Suchmaschine verwenden, die den Nutzer nicht überwacht

Neben Google, Yahoo und Microsofts Bing bietet iOS 8 auch Unterstützung für DuckDuckGo – eine Suchmaschine, die keine persönlichen Daten sammelt. In den Einstellungen unter Safari lässt sich auch die Standardsuchmaschine von Siri, dem Browser oder anderen Apps auf DuckDuckGo ändern.

h-6-slide-620x675

Erfassung häufig besuchter Orte abschalten

Das iPhone oder iPad speichert häufig besuchte Orte, um die Verbindung zu Netzwerken zu vereinfachen oder standortbasierte Informationen wie Verkehrsinformationen zu liefern. Diese Funktion kann in den Datenschutzeinstellungen unter „Ortungsdienste“ und „Systemdienste“ abgeschaltet werden.

h-9-slide-620x273

Statusleistensymbol für Standorterfassung

Wer wissen möchte, wann Anwendungen die Standortdaten abfragen, der hat die Möglichkeit, sich dieses anzeigen zu lassen. In den Einstellungen unter „Datenschutz“, „Ortungsdienste“, „Systemdienste“ können iOS-Nutzer ein Statusleistensymbol für Positionsanfragen aktiveren.

h-1-slide-v1-620x657

Vorschau von E-Mails und Nachrichten auf dem Lockscreen abschalten

Sich eine Vorschau von SMS, iMessages oder E-Mails auf dem Lockscreen anzeigen zu lassen, ist praktisch, lässt aber auch jeden einen Blick auf die persönlichen Nachrichten werfen, der das iPhone oder iPad in die Hand bekommt. Wer bedenken hat, kann diese Funktion einschränken oder ganz abschalten. In den Benachrichtigungs-Einstellungen unter den Punkten „Nachrichten“ und „E-Mail“ kann man die Anzeige auch auf den Absender begrenzen. Am sichersten ist es aber, sie ganz abzuschalten.

h-5-slide-620x521

Angezeigte Daten auf dem Lockscreen einschränken

Nutzer können auch festlegen, welche persönlichen Daten auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden oder die Möglichkeit deaktivieren, auf Nachrichten zu antworten. Das klappt in den Einstellungen unter dem Punkt „Touch-ID & Kennwort“. Dort können iOS-Nutzer einzelne oder alle Elemente vom Lockscreen entfernen.

Weitere Links zum Thema:

 

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Apple iOS 8: Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre

  • Am 6. Oktober 2014 um 18:34 von Hans im Glück

    Ich hätte es besser gefunden, wenn kurz auf die Untermenüs hingewiesen worden wäre:
    Bsp.: Einstellungen -> Datenschutz -> Bluetooth Freigabe …
    Es gibt bestimmt einige Leute, die diese Tipps nicht auf Anhieb umsetzen können und Zeit mit Suchen verplempern.
    Ich weiß, es ist kein Tutorial oder Forum etc..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *