Oppo N3: Android-Smartphone mit motorisierter Schwenk-Kamera

Die Kamera des Oppo N3 ist mit einem Motor ausgestattet und kann per Fingerwisch über das Display oder mit Hilfe einer Fernbedienung um bis zu 206 Grad gedreht werden. Zur weiteren Ausstattung gehören ein 5,5-Zoll-FHD-Display, Qualcomms Snapdragon-801-CPU, 2 GByte RAM, 32 GByte Speicher und Color OS auf Basis von Android 4.4.

Neben dem Oppo R5 hat der chinesische Smartphone-Hersteller auch das Oppo N3 vorgestellt. Die Besonderheit des Gerätes ist eine motorbetriebe und drehbare 16-Megapixel-Kamera, die zugleich als Haupt- und Front-Kamera dient. Das Android-Smartphone soll demnächst zu einem Preis von 649 Dollar weltweit verfügbar sein.

oppon301

Das Android-Smartphone Oppo N3 kostet 649 Dollar und kommt demnächst weltweit in den Handel (Bild: CNET.com).

Die drehbare Kamera kennt man schon vom Vorgänger Oppo N1 aus dem letzten Jahr. Beim N3 hat der Hersteller diese um einen Moto erweitert, der sie automatisch um bis zu 206 Grad dreht. Smartphone-Besitzer können mit dem Finger über den Bildschirm oder den auf der Rückseite verbauten Fingerandruckscanner wischen, um die Kamera zu drehen.

oppon303 (1)

Die Kamera des Oppo N3 ist mit einem Motor ausgestattet und kann per Fingerwisch über das Display oder mit Hilfe einer Fernbedienung um bis zu 206 gedreht werden (Bild: CNET.com).

Zudem hat Oppo die Auflösung der Kamera im Vergleich zum N1 erhöht. Statt mit 13 löst sie nun mit 16 Megapixel auf. Neu ist auch eine Panorama-Funktion, die automatisch eine Panorama-Aufnahme anfertigt. Die Kamera ist weiterhin mit einem Dual-LED-Blitz, einer f/2.2-Blende, einem Bildprozessor von OmniVision (OV16825) und einem Modus für 4K-Videoaufnahmen ausgestattet.

Zur weiteren Ausstattung des Oppo N3 gehören ein von Gorilla Glas 3 geschütztes 5,5-Zoll-Full-HD-LC-Display, Qualcomms Snapdragon-801-CPU (MSM8974AA) mit 2,3 GHz Takt und Adreno-330-GPU, 2 GByte RAM sowie 32 GByte interner Speicher. Im Gegensatz zum Oppo R5 kann dieser beim N3 auch um bis zu 128 GByte per microSD-Speicherkarte erweitert werden. Der Akku ist mit 3000 mAh ebenfalls größer als beim R5.

oppon304

Das Gehäuse des Oppo N3 ist mit 8,7 Millimetern nicht so dünn wie das des R5 (Bild: CNET.com).

Dafür ist das Gehäuse mit 8,7 Millimetern deutlich dicker. Das R5 misst gerade einmal 4,85 Millimeter in der Tiefe. In der Höhe und Breite kommt das Oppo N3 auf 161,2 mal 77 Millimeter. Das Gewicht dürfte der Motor der Kamera in die Höhe getrieben haben. Das Android-Smartphone wiegt insgesamt 192 Gramm und ist damit ein gutes Stück schwerer als gleich große Konkurrenten.

Wie das Oppo R5 unterstützt das N3 LTE Cat 4 (B1/3/4/7/8/17/20/28-a/28-b), UMTS mit Downloadraten von bis zu 42 MBit/s (850/900/1700/1900/2100), WLAN 802.11 a/b/g/n, WiFi Direct, WiFi Display, Bluetooth 4.0, GPS und USB OTG. Darüber hinaus sind auch ein Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, NFC sowie der schnellere WLAN-Standard 802.11ac mit an Bord. Zudem ist das Oppo N3 Dual-SIM-fähig. Es bietet einen micro- und einen nanoSIM-Kartenslot. Womöglich müssen Käufer bei der Version mit zwei SIM-Karteneinschüben dafür aber auf den microSD-Kartenslot verzichten. Außerdem ist noch eine Fernbedienung namens O-Click für die Kamera im Lieferumfang enthalten. Sie löst nicht mehr nur das Bild aus, sondern kann die Kamera beim N3 auch drehen. Zudem steuert sie den Musikplayer und kann zum Orten des Smartphones verwendet werden.

oppon307

Mit der O-Click-Fernbedienung lässt sich die Kamera des Oppo N3 fernsteuern (Bild: CNET.com).

Das Betriebssystem ist identisch zum R5. Zum Einsatz kommt ebenfalls Color OS 2.0, das auf Android 4.4 KitKat basiert. Das OS baut auf der Vorgängerversion auf und kommt mit einigen neuen Features sowie einem flacheren Design. Verbessert wurde beispielsweise die Gestensteuerung. Überarbeitet hat Oppo auch die Einstellungen.

oppon302

Das Oppo N3 ist mit einer ähnlichen Benachrichtigungs-LED ausgestattet wie das Find 7 (Bild: CNET.com).

Am unteren Ende ist das N3 wie das Oppo Find 7 mit einer Benachrichtigungs-LED ausgestattet, die sich über die komplette Bereite des Gerätes zieht. Sie ist nun so gestaltet, dass sie auch gesehen werden kann, wenn das Android-Smartphone auf der Display-Seite liegt.

Wie sein Vorgänger ist das Oppo N3 damit das derzeit einzige Smartphone mit einer solchen Kamera-Lösung und bestens für hochauflösende Selfies geeignet. Das HTC Desire EYE wäre eine Alternative. Es kommt mit einer 13-Megapixel-Kamera auf der Rück- sowie Vorderseite. Ein kleiner Kritikpunkt ist die von Oppo hinzugefügte Leiste an den Seiten des Gerätes, wodurch das Smartphone nicht mehr so komfortabel in der Hand liegt.

[Mit Material von Aloysius Low, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Oppo N3: Android-Smartphone mit motorisierter Schwenk-Kamera

  • Am 30. Juli 2016 um 23:41 von BsDownhill

    Hallo, ist das oppo n3 mit 2 sim card,Es arbeitet mit anderen sim Karten, im Ausland?
    Wie viel es kostet in DE?

    MFG

    BsDownhill

  • Am 2. August 2016 um 13:38 von BsDownhill

    Hallo, ist dass Oppo N3 mit 2 sim card?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *