Android 5.0: Screen-Pinning-Feature zum Anpinnen von Apps erklärt

Mit der Funktion Screen Pinning können Smartphone-Besitzer unter Android 5.0 Lollipop das System sperren und nur die Nutzung einer angepinnten App erlauben. Zum Verlassen der Anwendung muss das Sperrmuster eingegeben werden.

Android 5.0 Lollipop bringt eine Reihe neuer Funktionen mit. Neben dem Support von mehreren Benutzerkonten auf Smartphones hat Google auch ein neues Feature namens Screen Pinning integriert. Damit können Smartphone-Besitzer ihr Gerät sperren und das System auf die Verwendung einer App beschränken.

screenpin

Android 5.0 Lollipop bringt das neue Feature Screen Pinnning mit (Bild: CNET.com).

Praktisch ist dies beispielsweise für Eltern, die ihr Gerät dem Nachwuchs zum Nutzen einer bestimmten App wie einem Malprogramm oder Spielen eines Spiels in die Hand drücken wollen. So lässt sich sicherstellen, dass der Nachwuchs nur diese eine Anwendung nutzen und sonst nichts mit dem Gerät anstellen kann.

Das Screen Pinning ist unter Android 5.0 Lollipop nicht standardmäßig aktiviert. Um es zu aktivieren, öffnen Android-Nutzer die Einstellungen und suchen unter Sicherheit den entsprechenden Punkt „Screen Pinning“, tippen darauf und legen den Schalter um.

screenpin2

Es kann in den Einstellungen unter dem Punkt Sicherheit aktiviert werden (Screenshot: CNET.com).

Um eine App anzupinnen, muss sie zuerst gestartet werden. Über die Menü- beziehungsweise Multitasking-Taste lässt sie sich anschließend per Fingerwisch auswählen. Ist sie in der Mitte des Bildschirms zentriert, zeigt Android 5.0 in der rechten, unteren Ecke das Symbol zum Anpinnen der App an. Nach einem Fingertipp auf den Button können Anwender noch festlegen, dass zum Entpinnen der Anwendung das Sperrmuster eingegeben werden muss.

screenpin3

Über die Menü- beziehungsweise Multitasking-Taste lässt eine gestartete App anpinnen (Screenshot: CNET.com).

Jetzt kann man sich zwar innerhalb der App frei bewegen, sie aber nicht verlassen. Wird beispielsweise der Chrome-Browser angepinnt, kann mit dem Smartphone nur im Internet gesurft werden.

Zum Deaktivieren des Pin-Screen-Modus hält man die Zurück- und die Menü- beziehungsweise Multitasking-Taste gleichzeitig gedrückt. Nach einigen Sekunden wechselt das System wieder in den Normalzustand.

Das Screen Pinning bietet sich als schnellere Alternative zu den eingeschränkten Profilen von Android 5.0 an, wenn man das Gerät nur für die Nutzung einer App aus der Hand geben möchte.

[Mit Material von Jason Cipriani, CNET.com]

Weitere Links zum Thema Android 5.0:

 

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Android 5.0: Screen-Pinning-Feature zum Anpinnen von Apps erklärt

  • Am 27. November 2014 um 22:44 von CoDEmanX

    „Jetzt kann man sich zwar innerhalb der App frei bewegen, sie aber nicht verlassen.“
    – Stimmt nicht! Man kommt auf den Lockscreen, auf dem je nach Einstellung Teile von Emails oder anderen Benachrichtigungen gelesen werden können, man kann die Taschenlampe einschalten, das WLAN aus, die Datenverbrauchs-Übersicht ansehen, die Kamera starten und Fotos machen. Nur zurück zur angepinnten App kommt man vom Lockscreen aus nicht mehr – was für ein Blödsinn.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *