Instagram: Update erlaubt nachträgliche Änderung der Bildbeschreibung

Mit dem Update auf Version 6.2 lassen sich Bildunterschriften ab sofort nachträglich ändern und durch neue Tabs interessante Accounts noch besser finden. Die dynamische Vervollständigung der Suchfunktion liefert automatisch Ergebnisse bei der Eingabe eines jeden Buchstabens.

Das zu Facebook gehörende Instagram hat seiner App mit dem Update auf Version 6.2 einige neue Features spendiert. So lassen sich künftig Bildunterschriften auch nachträglich ändern, auf der Erforschen-Seite Accounts einfacher entdecken und auch Instagram-Profile jetzt besser finden. Neu gestaltet wurde auch die Suchfunktion.

Über die "Entdecken"-Funktion lassen sich jetzt dank des "Personen"-Reiters interessante Kontakte besser finden (Foto: Instagra

Über die „Entdecken“-Funktion lassen sich jetzt dank des „Personen“-Reiters interessante Kontakte besser finden (Foto: Instagram).

Auf der Erforschen-Seite verbarg sich bis dato ein Gitter mit Fotos unzähliger Menschen, die Instagrams Auffassung zufolge vielleicht interessant sein könnten. Mit dem Update wurde nicht nur der Kompass als Erforscher-Symbol gegen eine Lupe eingetauscht, sondern auch ein weiterer Tab eingeführt. Klickt man auf die Lupe, erscheinen eine Ebene darunter der Tab „Fotos“ mit dem altbekannten Fotogitter aber auch ein zweiter Tab namens „Personen“. Hier sind dann Profile vermutlich interessanter Personen gelistet.

Dank des Updates lassen sich endlich auch nach dem Abschicken des Bildes Fehler in der Beschreibung korrigieren. Damit ist es jetzt nicht mehr nötig aufgrund eines Schreibfehlers das Foto zu löschen und erneut mit korrigiertem Text zu veröffentlichen.

Optimiert wurde auch die Suchfunktion. So liefert die dynamische Vervollständigung der Suchfunktion automatisch Ergebnisse bei der Eingabe eines jeden Buchstabens. Detailierte Infos zum Update bietet auch der Instagram-Blog.

Im Juni hatte Instagram neue Bildbearbeitungstoos integriert, mit denen sich unter anderem Helligkeit, Kontrast, Wärme und Sättigung variieren, Details hervorheben, Bilder schärfen lassen und mit Schatten und anderen Effekten gespielt werden kann. Mit der im August von Instagram veröffentlichten App Hyperlapse für Apple iOS können iPhone- und iPad-Besitzer Zeitraffer-Videos aufnehmen. Clips lassen sich auf eine bis zu zwölffache Geschwindigkeit beschleunigen und anschließend über Facebook oder Instagram teilen.

Instagram lässt sich unter iOS ab Version 6 kostenlos nutzen, allerdings ist eine Registrierung erforderlich. Die iOS-App ist in der Version 6.2.0 ab heute erhältlich, wie auch das Update für Android.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Instagram: Update erlaubt nachträgliche Änderung der Bildbeschreibung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *