Nexus 6: die 13-Megapixel-Kamera im Test

Die Kamera des Google Nexus 6 löst mit 13 Megapixel auf und kommt mit optischer Bildstabilisierung und einem Dual-LED-Blitzlicht. Bei guten Lichtverhältnissen schießt sie tolle Fotos. Bei schwachem Licht kann sie nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten.

Das von Motorola gefertigte Nexus 6 ist auf der Rückseite mit einer 13-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator und Dual-LED-Blitz ausgestattet. Verbaut wurde Sonys 1/3,06-Bildsensor MX214 samt ExmorRS-Technologie und f/2.0-Blende. Im Freien bei ausreichend Licht macht die Kamera des Nexus 6 scharfe Fotos mit lebendigen Farben und einer ausgeglichenen Belichtung, die mit den Schnappschüssen anderer Smartphone-Konkurrenten mit Top-Kameras mithalten können. Bei schlechten Lichtverhältnissen kommt die Knipse des Nexus 6 nicht ganz an die Konkurrenz heran. Zudem wirken weiße Flächen auf manchen Fotos etwas ausgeblichen.

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Die Kamera des Google Nexus 6 löst mit 13 Megapixel auf und kommt mit optischer Bildstabilisierung und einem Dual-LED-Blitzlicht. Bei guten Lichtverhältnissen schießt sie tolle Fotos. Bei schwachem Licht kann sie nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten (Foto: CNET).

Der HDR-Modus der Kamera hat bei einigen Landschaftsaufnahmen geholfen, bei denen man mit grellem Sonnenlicht zu kämpfen hatte. Innenaufnahmen bei moderatem Licht sind meist gut gelungen. Bei Nahaufnahmen hat es die Linse allerdings nicht immer geschafft, die Objekte vollkommen zu fokussieren.

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Kamera-App unter Android 5.0 Lollipop (Screenshot: CNET).

Die Kamera-App von Android 5.0 Lollipop bietet im Grunde dieselben Funktionen wir die von Android 4.4.4 KitKat. Es gibt einen Panorama- und HDR-Modus, eine Funktion für Fokuseffekte sowie Photo Sphere für Rundumaufnahmen. Filter und Effekte oder Anpassungsmöglichkeiten für Helligkeit, Sättigung und Kontrast hält das Nexus 6 wie gewohnt später über die Editierfunktion der Galerie bereit.

Folgende Testaufnahmen vermitteln einen Eindruck der Bildqualität:

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Die Löcher in diesem von Wind und Wellen geformten Stein hat die Kamera bei hellem Sonnenlicht sehr gut eingefangen (Foto: CNET).

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Bei dieser Nahaufnahme ist dem Google-Smartphone der Fokus gut gelungen. Geht man allerdings noch etwas näher heran, wird das Bild unscharf (Foto: CNET).

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Dieses Foto wurde mit dem HDR-Modus aufgenommen (Bild: CNET).

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Trotz Bewegung hat die Kamera diese beiden Naturliebhaber scharf eingefangen (Foto: CNET).

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Bei dieser Innenaufnahmen hat die Kamera ebenfalls einen guten Job erledigt (Foto: CNET).

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Andere Top-Smartphones schießen hellere und schärfere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Das schlechteste Foto ist es aber nicht (Foto: CNET).

Nexus 6 Kamera (Foto: CNET.com).

Diese Studioaufnahme überzeugt mit natürlichen Farben und vielen Details. In der Mitte sie aber etwas hell geraten (Foto: CNET).

Videos lassen mit dem Nexus 6 wie bei fast allen neuen High-End-Smartphones in 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. In Sachen Farben und Schärfe konnten die Clips auf voller Linie überzeugen. Die Nexus-6-Kamera hat auch sehr gut auf wechselnde Lichtverhältnisse reagiert. Neben 4K sind Videoaufnahmen auch in Full-HD (1080p) und HD (720p) möglich.

[Mit Material von Jessica Dolcourt, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nexus 6: die 13-Megapixel-Kamera im Test

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *