Apple iOS 8.1.1 und OS X 10.10.1 stehen zum Download bereit

Das Update auf Apple iOS 8.1.1 beschleunigt das System auf einem iPhone 4S und iPad 2 und schließt drei Sicherheitslöcher, die das Pangu-Team für seinen Jailbreak genutzt hat. Zudem bringt es nicht näher genannte Fehlerkorrekturen und Verbesserungen mit sich. Wer bereits die Beta-Version nutzt, benötigt für die Installation von Apple iOS 8.1.1 3,6 GByte freien Speicherplatz.

Seit gestern Abend sind iOS 8.1.1 und das erste Update für OS X 10.10 Yosemite erhältlich. Ob damit nun die bisherigen Probleme von Apples mobiler Betriebssystemversion aus der Welt geschafft sind, das bleibt noch abzuwarten. In der Versionshistorie spricht der iPhone-Macher lediglich von mehreren nicht näher ausgeführten “Fehlerkorrekturen“. Daneben will Apple das System auf dem iPad 2 und iPhone 4S, die noch mit der älteren A5-CPU ausgestattet sind, beschleunigt haben. Die ersten Nutzerberichte zu iOS 8.1.1 fallen allerdings positiv aus.

(Screenshot: ZDNet.de).

Das Update auf Apple iOS 8.1.1 beschleunigt das System auf einem iPhone 4S und iPad 2 und schließt drei Sicherheitslöcher, die das Pangu-Team für seinen Jailbreak genutzt hat. Zudem bringt es nicht näher genannte Fehlerkorrekturen und Verbesserungen mit sich. Wer bereits die Beta-Version nutzt, benötigt für die Installation von Apple iOS 8.1.1 3,6 GByte freien Speicherplatz.

Detaillierte Informationen hält Apple über die mit der neuen Version geschlossenen Sicherheitslücken und Anfälligkeiten bereit. Das Update beseitigt wie erwartet drei Schwachstellen, die das chinesische Pangu-Team für seinen Jailbreak verwendet hat. Der Root-Zugriff auf iPhone und iPad wird damit nach der Installation von iOS 8.1.1 nicht mehr funktionieren. Smartphone- und Tablet-Besitzer, die auf einen Jailbreak nicht verzichten wollen, hatte das Pangu-Team schon vor gut zwei Wochen geraten, das Update auf iOS 8.1.1 nicht zu installieren.

Allerdings schließt die neue iOS-Version weitere Sicherheitslöcher und verhindert beispielsweise Angriffe auf die nun bekannten Schwachstellen im Kernel und der Sandbox. Des Weiteren hat Apple Anfälligkeiten in den Komponenten CFNetwork, dyld, Profiles, Spotlight und Webkit beseitigt. Auch einen Lockscreen-Bug wurde gefixt, der es unter Umständen ermöglichte, ohne Passwort Fotos einzusehen und zu versenden.

Am meisten dürften Nutzer aber die Leistungsverbesserungen freuen. So hat Apple das lästige Neuladen von Webseiten beim Wechsel von einem Tab zum anderen mit iOS 8.1.1 deutlich reduziert. Einem ersten Kurztest zufolge ist die neue iOS-Version auch deutliche reaktionschneller als iOS 8.0.1.

(Screenshot: ZDNet.de).

Für die Installation von iOS 8.1.1 muss man eventuell etwas Platz im Speicher schaffen.

Apple iOS 8.1.1 steht für iPhone 4S und später, iPad 2 und später sowie iPod Touch der fünften Generation zur Verfügung. Für das ipad Mini ist das Update beispielsweise 121 MByte groß. Apple verteilt es über die Softwareaktualisierung. Je nach Gerät und Konfiguration wird für das Update eine bestimmte Größe an freiem Speicherplatz benötigt. Wer beispielsweise die Beta von iOS 8.1.1 installiert hat, kann die finale Fassung nur installieren, wenn auf dem Gerät 3,6 GByte freier Speicherplatz zur Verfügung steht. Unter Systemeinstellungen – Allgemein – Benutzung – Speicher verwalten listet iOS Anwendungen sortiert nach Speicherverbrauch auf. In diesem Menü lassen sich die Programme auch löschen, sodass man relativ einfach für die von der Installation geforderte Menge an freiem Speicherplatz sorgen kann. Für die Installation des Updates über iTunes besteht die Einschränkung nicht.

OS X 10.10.1 soll in erster Linie die Zuverlässigkeit von WLAN-Verbindungen und die Kompatibilität mit Microsofts Exchange Server verbessern. Apple zufolge wurde auch ein Fehler behoben, der dazu führte, dass Mail nicht mit bestimmten E-Mail-Service-Providern funktionierte. Auch ein Problem mit dem Remotezugriff per Back to My Mac soll der Vergangenheit angehören.

Das erste Update für Yosemite enthält aber auch Fehlerkorrekturen für Mac Mini und Time Machine. Der Mini-Computer startete demnach unter OS X 10.10 unter Umständen nicht aus dem Ruhezustand. Time Machines war wiederum laut Apple nicht in der Lage, bestimmte ältere Backups anzuzeigen. Der Mac App Store soll außerdem nach Installation des Patches wieder alle verfügbaren Updates anzeigen. OS X 10.10.1 richtet sich laut Apple an alle Yosemite-Nutzer.

Des Weiteren hat Apple das Update 7.0.2 für Apple TV freigegeben. Es ist kompatibel mit der dritten Generation der Settop-Box, die seit Ende 2013 verkauft wird.

[Mit Material Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple iOS 8.1.1 und OS X 10.10.1 stehen zum Download bereit

  • Am 20. November 2014 um 13:48 von Stefan

    Gestern Abend das Update auf einem 4s mit 16 Gb gemacht. Seit dem ist der Schieberegler für das Wlan grau. lässt sich nicht mehr einschalten :-(

  • Am 23. November 2014 um 20:00 von Tingeltangel

    Gestern das update beim 4s 16gb gemacht… Keine W-lan Funktion mehr. (Schieberegler ist grau hinterlegt).
    Neustart, Wiederherstellung und Löschung der Netzwerkeinstellung haben nix gebracht.
    Ohne W-lan ist das apple Ding für mich nicht mehr zu gebrauchen!
    Ich bin genervt, da ich jetzt schon 4h im Netz nach einer Lösung suche.
    Apple hat sehr stark nachgelassen.
    Gruß

    • Am 4. Dezember 2014 um 18:22 von Volker

      ich habe am letzten Sonntag das update gemacht, funktioniert alles prima. Keine Probleme mit WLAN, hab auch das 4S mit 16 Gb.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *