Samsungs Systemkamera NX1 ist ab sofort erhältlich

Samsungs Systemkamera-Flaggschiff kommt mit neuem 28-Megapixel-APS-Sensor für Bilder mit bis zu 6.480 x 4.320 Pixel und bietet sich auch für 4K-Videos an. Die NX1 hat WLAN 802.11ac, NFC und sogar Bluetooth an Bord. Der Kit-Preis mit dem 16-50 Millimeter F3.5-5.6 Power Zoom-Objektiv liegt bei 1.699 Euro.

Samsung hatte sein Kamera-Flaggschiff erstmals zur Photokina vorgestellt, jetzt ist die spiegellose Systemkamera auch in Deutschland rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft verfügbar.

Die NX1 kommt mit 28-Megapixel-BSI-APS-C-Sensor, Hochleistungs-Hybrid-Autofokus und 4K-Videografie und ist für anspruchsvolle Fotografen konzipiert.

samsung_nx1_2

Mit dem weltweit ersten BSI-CMOS-Bildwandler im APS-C-Format, der in der NX1 seine Marktpremiere feierte, will Samsung neue Maßstäbe bei der Fabrikation von Halbleiter-Bildsensoren für die Kameraindustrie setzen. Der neue Sensor bietet immerhin 28 Megapixel, womit eine maximale Bildgröße von 6.480 x 4.320 Pixel erreicht wird. Der schnelle Bildprozessor ermöglicht im Serienbildmodus bei voller Auflösung 15 Bilder pro Sekunde. Mit insgesamt 205 Messfeldern zur Phasenerkennung und 209 zur Kontrastmessung deckt der Hybrid-Autofokus 90 Prozent der Bildfläche ab, sodass auch Objekte am Rand des Motivs fokussiert werden können.

Videos lassen sich mit der NX1 in 4K aufnehmen und mit dem H.265-Codec verarbeiten. Daten können unkomprimiert über den integrierten HDMI-1.4-Anschluss extern gespeichert werden.

Das staub-und spritzwassergeschützte Gehäuse besteht aus einer Magnesium-Legierung wiegt ohne Akku und Speicherkarte 550 Gramm. Das auf der Oberseite verbaute LC-Display ermöglicht den Blick auf zentrale Kameraeinstellungen wie Blende, Verschlusszeit, AF-Modus und Batteriestatus. Auf Wunsch bietet ein optional erhältlicher vertikaler Batteriegriff zusätzlichen Bedienkomfort. Für einen schnellen drahtlosen Datentransport sind WLAN 802.11ac, NFC und sogar Bluetooth an Bord. Das 7,6 Zentimeter große Display auf der Kamera-Rückseite lässt sich klappen. Der OLED-Sucher bietet eine Auflösung von über 2,36 Millionen.

Samsung verspricht bei der NX1 einen geringen Energieverbrauch. Ermöglicht werden soll dies durch den Einsatz einer fortschrittlichen Halbleiter-Fertigungstechnik mit Strukturgrößen im 65-Nanometer-Bereich auf Kupferbasis. Samsung zufolge wird bei der Herstellung von Kamera-Bildsensoren üblicherweise auf Aluminium und die 180-Nanometer-Technologie gesetzt. Die optimierte Anordnung der Schaltkreise soll die Wärmeabgabe und den Energieverbrauch deutlich im Vergleich zu herkömmlich hergestellten Sensoren verringern. Außerdem verspricht die geringere Abwärme ein reduziertes Rauschverhalten des Sensors.

Die Samsung NX1 ist im Kit mit dem 16-50 Millimeter F3.5-5.6 Power Zoom-Objektiv ab sofort für 1.699 Euro verfügbar. Samsung bietet zudem den Batteriegriff ED-VGNX01 für eine bessere Handhabung zum Preis von 249 Euro und das neue lichtstarke Teleobjektiv 50-150 Millimeter F2.8 S ED OIS für 1.599 Euro. Neu im Repertoire ist auch das spritzwassergeschützte Objektiv 50-150 Millimeter F2,8 S ED OIS.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsungs Systemkamera NX1 ist ab sofort erhältlich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *