Amazon Fire: OS 4.5.1 für Kindle-Tablets bringt Familienbibliothek mit

Die neue Familienbibliothek bietet jetzt Gerätebesitzern die Möglichkeit auch anderen Personen im Haushalt Apps, Spiele und Medien zur Verfügung zu stellen. Neu an Bord sind auch Steuerelemente für die Musikwiedergabe und die Kamera auf dem Sperrbildschirm.

Während das vorherige Fire OS-Update auf Version 4.1.1 vor allem nützliche Funktionen für Unternehmen und BYOD-Nutzer brachte, insbesondere die WPS Office Suite und verbesserten VPN-Support, liefert das jüngste jetzt freigegebene Update seines Android-basierten Betriebssystems für Kindle-Fire-Tablets mit der Versionsnummer 4.5.1 eher Features für Privatanwender.

Amazon Kindle Fire HDX 8.9 (Bild: CNET)

Die Familienbibliothek, mit der Gerätebesitzer Anwendungen, Spiele, Audiobücher und E-Books anderen Personen in ihrem Haushalt zur Verfügung stellen können, ist beispielsweise neu. Das funktioniert auch dann, wenn diese ein anderes Amazon-Konto verwenden.

Das Update führt auch Steuerelemente auf dem Sperrbildschirm für MP3- und Audible-Wiedergabe ein. Wer ein Kindle-Tablet mit rückseitiger Kamera besitzt, kann diese nun ebenfalls vom Sperrbildschirm aus aktivieren. Der virtuellen Tastatur hat Amazon hunderte farbige Emojis hinzugefügt.

Die Kindersicherung Kindle FreeTime umfasst neuerdings auch ein Kamera-Feature. Dieses erlaubt Kindern, mit der Kamera des Tablets herumzuspielen, verhindert aber die Veröffentlichung aufgenommener Bilder und Videos in Sozialen Netzen.

Laut Amazon wird das Update „innerhalb der nächsten Wochen“ an alle Kindle-Fire-Tablets verteilt. Bis alle Nutzer es erhalten, kann es also noch etwas dauern.

Mit dem im September vorgestellten Fire OS 4 „Sangria“ hatte Amazon die Cloud-Integration vertieft und Profile für mehrer Nutzerkonten eingeführt. Seitdem ist es möglich, dass mehrere Anwender ein Gerät mit jeweils eigenem Profil verwenden. Neben den Anwendungen lassen sich auch die Bibliotheken und das Karussell-Menü individualisieren. BYOD-Nutzer können die Profile verwenden, um private und berufliche Daten voneinander zu trennen.

Die Funktion Smart Suspend soll für eine längere Akkulaufzeit sorgen, indem etwa die Drahtlosfunktionen automatisch abgeschaltet werden. Außerdem brachte Fire OS 4 die vom Fire Phone bekannte Funktion Firefly auf die Kindle-Tablets. Sie dient der Identifikation von Gegenständen sowie Medieninhalten, die anschließend bei Amazon gekauft werden können. Firefly ist auch in der Lage, mit der Kamera aufgenommene Texte in Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch zu übersetzen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon Fire: OS 4.5.1 für Kindle-Tablets bringt Familienbibliothek mit

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *