VLC-Player für Android verlässt Beta-Phase

Der VLC-Player für Android steht ab sofort in Version 1.0 zum Download bereit. Der mobile Mediaplayer spielt wie die Variante für den Windows-Rechner alle gängigen Video- und Audio-Formate ab und läuft ab Android in der Version 2.1.

Die mobile Version des VLC-Players für das Android-Smartphone und -Tablet ist in der finalen Version erschienen. Damit hat der beliebte Mediaplayer des VideoLan-Teams den Beta-Status nach gut zweieinhalb Jahren abgelegt. Im deutschen Play Store steht die Version 1.0.0 des VideoLan-Clients aktuell noch nicht zum Download bereit. Über die Webseite des Herstellers lässt sie sich aber schon herunterladen.

VLC (Bild: CNET).

Der VLC-Player für Android steht ab sofort in Version 1.0 zum Download bereit. Der mobile Mediaplayer spielt wie die Variante für den Windows-Rechner alle gängigen Video- und Audio-Formate ab und läuft ab Android in der Version 2.1 (Bild: CNET).

Der VLC-Player für Android spielt wie die Variante für den Windows-Rechner alle gängigen Video- und Audio-Formate ab. Außerdem kommt die App mit Netzwerk-Streams zurecht, unterstützt DVD-ISOs, Untertitel und Videos mit mehreren Tonspuren.

Die Video- und Audio-Files präsentiert der VLC-Player in einer durchsuchbaren Medienbibliothek. Welche Verzeichnisse die App dabei beachten soll, legen Smartphone-Besitzer bei Bedarf in den Einstellungen fest. Zudem bietet der VLC-Player auch die Möglichkeit, über einen integrierten Datei-Browser direkt die Verzeichnisse auf der microSD-Karte nach Dateien zu durchstöbern.

VLC (Bild: CNET).

Natürlich bietet der VLC auch Wiedergabelisten (Bild: CNET).

Während des Abspielens eines Videos holt ein Fingertipp auf das Display die Menüleiste zum Vor- und Zurückspulen sowie zum Pausieren der Wiedergabe auf den Schirm. Ein Fingerwisch in horizontaler Richtung dient alternativ zum Spulen. Ein Klick auf das Symbol in der rechten, unteren Ecke wechselt das Bildformat. Per vertikaler Fingergeste über den Bildschirm regelt der Nutzer die Lautstärke. Zum Optimieren des Sounds bringt der VLC-Player auch einen Equalizer mit Pre-Sets mit. Über das Menü-Symbol können Anwender noch die Wiedergabegeschwindigkeit ändern, einen Ruhemodus aktivieren oder dem Videoclip eine Untertiteldatei hinzufügen. Damit man nicht unbeabsichtigt die Lautstärke ändert oder aus Versehen spult, lässt sich das Display sperren, indem man auf das Schloss-Symbol links neben der Zeitleiste tippt.

VLC (Screenshot: CNET).

Die Lautstärke wird per Fingergeste geregelt. Über die Einstellungen lässt sich zudem die Abspielgeschwindigkeit anpassen (Screenshot: CNET).

Dank eines Widgets lässt sich der VLC-Player auch vom Homescreen aus bedienen. Zudem wird auch die Steuerung über die Bedienelemente eines Headsets unterstützt.

Der VLC-Player läuft unter fast allen Android-Versionen. Voraussetzung ist Android 2.1. Das neue Android 5.0 Lollipop wird ebenfalls schon unterstützt. Der Mediaplayer ist kompatibel zu Geräten mit ARM-Prozessoren (v6 bis v8) wie Qualcomms Snapdragon-Reihe, x86-Chips wie Intels Atom-CPU sowie MIPS-Prozessoren. Beim Download über die Webseite müssen Nutzer die entsprechende APK-Datei für den Prozessor-Typ ihres Gerätes auswählen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

HIGHLIGHT

CNET.de-Weihnachtsgewinnspiel 2014 – mitmachen und gewinnen!

AdventskalenderHinter unserem Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder vom 1. bis zum 24. Dezember jede Menge attraktive Gewinne. Jeden Tag werden die Preise unter allen Teilnehmern verlost, die sich für diesen Tag von 00:00 Uhr bis 23:59 für die Gewinne hinter dem jeweils passenden Türchen registriert haben.

Christian Schartel
Autor: Christian Schartel
Redakteur
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VLC-Player für Android verlässt Beta-Phase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *