HTC Desire 320 vorgestellt: ab Ende Januar für 149 Euro

Das neue Einsteiger-Android-Smartphone HTC Desire 320 bietet ein 4,5-Zoll-Display, eine Vierkern-CPU, 1 GByte RAM, 8 GByte Speicher, einen microSD-Kartenslot, eine 5-Megapixel-Kamera, UMTS, einen 2100-mAh-Akku und Android 4.4 KitKat als OS.

Mit dem Desire 320 hat die HTC Corporation das Nachfolgermodell des im März vorgestellten Einsteiger-Smartphones HTC Desire 310 angekündigt. Es bietet im Vergleich ein etwas dünneres Gehäuse, doppelt so viel internen Speicher, einen stärkeren Akku und mit Android 4.4 KitKat eine neuere Betriebssystemversion.

HTC Desire 320 (Bild: HTC).

Das neue Einsteiger-Android-Smartphone HTC Desire 320 bietet ein 4,5-Zoll-Display, eine Vierkern-CPU, 1 GByte RAM, 8 GByte Speicher, einen microSD-Kartenslot, eine 5-Megapixel-Kamera, UMTS, einen 2100-mAh-Akku und Android 4.4 KitKat als OS (Bild: HTC).

Bis auf die genannten Unterschiede hat sich bei dem neuen Desire 320 nicht allzu viel getan. Das 4,5-Zoll-LCD bietet nach wie vor eine  FWVGA-Auflösung von 854 mal 480 Pixel. Angetrieben wird das Smartphone wie auch schon der Vorgänger von der Quadcore-CPU MediaTek MT6582M mit 1,3 GHz Takt und Mali400-GPU. An RAM sind wie bisher 1 GByte integriert.

Den internen Speicher hat HTC beim neuen Desire-Modell von 4 auf 8 GByte aufgestockt, womit mehr Platz für installierte Apps vorhanden ist. Wer mehr Kapazität für Fotos, Videos oder Musik benötigt, kann den Speicher auch wieder dank eines microSD-Kartenslots erweitern. Verbesserungen hinsichtlich der Speicherkartengröße gibt es allerdings nicht. Wie beim Desire 310 ist eine Erweiterung um bis zu 32 GByte möglich. Die Stromversorgung des Android-Smartphones übernimmt ein etwas stärkerer 2100-mAh-Akku (Desire 310: 2000 mAh). Die Akkulaufzeit gibt HTC mit bis zu 690 Stunden im Standby-Modus und bis zu 12 Stunden beim Telefonieren im 3G-Netz an.

Im Bereich Kamera und Konnektivität hat sich nichts geändert. Für Fotos, Videos und Selbstportraits bringt das neue HTC-Smartphone wieder eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera sowie eine 0,3-Megapixel-Front-Webcam mit. Die Hauptkamera nimmt Videos wie gewohnt in 1080p auf. Die frontseitige Kamera bietet wieder nur eine VGA-Auflösung. Mit an Board ist HTCs Video-Highlights-Funktion, mit der sich Zusammenstellungen aus Fotos samt Musikuntermalung erstellen lassen. Der Lautsprecher für die Soundausgabe befindet sich auf der Rückseite. Front-Stereo-Lautsprecher gibt es bei dem Einsteigermodell nicht.

Die Kommunikation mit der Außenwelt klappt wie beim Vorgänger via GSM, GPRS, EDGE sowie UMTS samt Datenturbo HSDPA (21 MBit/s) und HSUPA (5,76 MBit/s). WLAN wird ebenfalls nach den Standards 802.11 a/b/g/n unterstützt. Mit an Bord sind auch wieder Bluetooth 4.0, GPS und Glonass. Das SIM-Karten-Format ist Micro SIM.

Aktualisiert hat HTC beim Desire 320 das Betriebssystem. Während das HTC Desire 310 noch mit Android 4.2.2 Jelly Bean ausgeliefert wird, ist beim neuen Modell bereits Android 4.4 KitKat vorinstalliert. Wie üblich hat die HTC Corporation auch auf seinem günstigen Android-Smartphone seine Sense-Oberfläche samt dem Newsreader BlinkFeed aufgespielt.  In den Genuss der neuesten Android-Version 5.0 Lollipop kommen Käufer nicht. Ob es ein Update geben wird, ist bislang nicht bekannt.

Etwas gefeilt hat HTC noch am Design. Das Gehäuse ist mit 10,5 Millimetern nun einen Hauch dünner geworden. In der Höhe und Breite misst es 132 mal 67.79 Millimeter und ist damit etwas länger und ähnlich schlank wie der Vorgänger (Desire 310: 131,5 mal 68 mal 11,2 Millimeter).

Das HTC Desire 320 wird ab Ende Januar in den Farben „Dark Gray“ und „Vanilla White“ in Deutschland und Österreich zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 149 Euro in den Handel kommen. In der Schweiz kostet es 169 Schweizer Franken.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC Desire 320 vorgestellt: ab Ende Januar für 149 Euro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *