Autonomes Fahren: Daimler führt Mercedes F 015 auf der CES vor

Von 0 auf 100 Km/h in 6,7 Sekunden – und das ganz ohne Fahrer. Möglich soll dies künftig der selbstfahrende Mercedes F 015 Luxury in Motion von Daimler machen, den es erstmals in Las Vegas präsentierte. Anstatt sich mit dem Fahren zu beschäftigen drehen Fahrer sowie Beifahrer einfach ihre Sitze und können sich mit den weiteren Insassen unterhalten oder an einem der sechs Bildschirme im Internet surfen.

Mit dem Mercedes F 015 Luxury in Motion feierte Daimler auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas eine Weltpremiere. Bei dem vorgeführten Konzeptcar handelt es sich um ein komplett selbstfahrendes Auto, das mit viel Platz und einem luxuriösen Innenraum aufwartet, dessen Design an eine Lounge erinnert. Der Grundgedanke hinter dem Konzept ist dem Automobilhersteller zufolge der ständige Austausch von Informationen zwischen Fahrzeug, Insassen und Umwelt. Deshalb wählte Daimler auch die Elektronikmesse im Bundesstaat Nevada als Präsentationsort und nicht etwa die Detroit Auto Show, die vom 17. bis 25. Januar 2015 stattfindet.

Mercedes Benz F 015 (Bild: CNET).

Der neue Mercedes Benz F 015 Luxury in Motion fährt benötigt keinen Fahrer mehr (Bild: CNET).

Der Mercedes F 015 Luxury in Motion kann zwar ohne Zutun eines Insassen fahren, überlässt aber den Passagieren die Entscheidung, ob sie sich kutschieren lassen oder doch das Lenkrad selbst in die Hand nehmen wollen. Der Clou ist aber natürliches erstes. Dadurch, dass der Wagen nicht mehr die konzentrierte Aufmerksamkeit eines Fahrers beansprucht, soll sich das Auto zu einem privaten Rückzugsraum wandeln. “Das begehrteste Luxusgut im 21. Jahrhundert werden privater Raum und Zeit sein”, so Daimler-Chef Dieter Zetsche. Er spricht von einem neuen, revolutionären Verständnis von Mobilität und beschreibt den futuristischen und stromlinienförmigen Mercedes als  “exklusiven Kokon auf Rädern“.

Mercedes Benz F 015 (Bild: CNET).

Der Mercedes Benz F 015 biet Platz für vier Personen (Bild: CNET).

Zum Rückzug lädt ein variables Sitzsystem mit drehbaren, Lounge-artigen Sitzen ein, das es allen Insassen erlaubt, sich gegenüberzusitzen und miteinander zu unterhalten. Dank eines Radstandes von 3,61 Metern und einer Fahrzeuglänge von 5,22 Metern bietet der Mercedes F 015 genügend Raum für vier Personen.

Mercedes Benz F 015 (Bild: Mercedes).

Die vorderen Sitze des Mercedes Benz F 015 lassen sich drehen (Bild: Mercedes).

Ins Armaturenbrett, die Rück- und Seitenwände sowie einen ausklappbaren Tisch sind insgesamt sechs Bildschirme integriert.

Mercedes Benz F 015 (Bild: CNET).

Der Mercedes Benz F 015 ist mit sechs Bildschirmen ausgestattet (Bild: CNET).

Die Interaktion mit dem vernetzten Fahrzeug ist über Touchgesten oder auch Eye-Tracking möglich. Nach außen signalisiert das Forschungsauto über verschiedenfarbige LED-Flächen, ob es autonom fährt oder von einem Passagier gesteuert wird. Zudem kann es Fußgänger darüber informieren, dass sie erkannt wurden.

Mercedes Benz F 015 (Bild: Mercedes).

Die Bedienung der Displays erfolgt per Touchgesten oder Eye-Tracking (Bild: CNET).

Auch wenn Daimler vor allem auf seine Mobilitätsvisionen aufmerksam machen wollte, wurde auch bei der technischen Ausstattung nicht gespart. Zwei leistungsstarke Elektromotoren mit jeweils 136 PS sorgen für den Vortrieb. Die Beschleunigung von 0 auf 100 Km/h dauert 6,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 Km/h. Die Energie liefert Brennstoffzellentechnik für eine Fahrstrecke von rund 900 Kilometern. Zusätzlich kann ein Akku geladen werden, der das Fahrzeug für weitere 200 Kilometer mit Energie versorgt.

Mercedes Benz F 015 (Bild: Mercedes).

Mercedes Benz F 015 (Bild: CNET).

Nachdem insbesondere Google das selbstfahrende Auto vorantrieb, wollte Daimler offenbar seine Zukunftskompetenz unter Beweis stellen. Zetsche verwies auf eine Fahrdemonstration vor zwei Jahren auf der historischen Bertha-Benz-Route, die gezeigt habe, dass der Hersteller die Technologie für autonomes Fahren beherrscht. “Wir haben einen genauen Plan, wie wir von der grundsätzlichen technischen Machbarkeit zur kommerziellen Umsetzbarkeit kommen wollen”, versicherte der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG. “Der F 015 zeigt, wohin uns dieser Weg führen kann.” In Las Vegas drehte der Mercedes F 015 Luxury in Motion dann auch noch eine kleine Runde auf dem Strip – natürlich ohne Fahrer.

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Autonomes Fahren: Daimler führt Mercedes F 015 auf der CES vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *