CES: LG arbeitet an Audi-Smartwatch mit WebOS

Die von LG entwickelte Audi-Smartwatch soll als Schlüssel für das Fahrzeug dienen, ein Mobilfunkmodul enthalten und sich somit auch zum Telefonieren nutzen lassen. Als Betriebssystem kommt LGs WebOS statt Android Wear zum Einsatz. Zur Verfügbarkeit gibt es noch keine Angaben.

LG arbeitet offenbar an einer neuen Smartwatch, die es für den Automobilhersteller Audi fertigt. Ulrich Hackenberg, der Entwicklungsvorstand von Audi, hatte die smarte Armbanduhr während der Audi-Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas um das Handgelenk geschnallt.

LG Audi-Watch (Foto: Android Central).

Die von LG entwickelte Audi-Smartwatch soll als Schlüssel für das Fahrzeug dienen, ein Mobilfunkmodul enthalten und sich somit auch zum Telefonieren nutzen lassen. Als Betriebssystem kommt LGs WebOS statt Android Wear zum Einsatz. Zur Verfügbarkeit gibt es noch keine Angaben (Foto: Android Central).

Die Besonderheit: die Smartwatch läuft nicht wie die G Watch oder ihr Nachfolger G Watch R mit Googles Android Wear, sondern mit dem auf einem Linux-Kernel basierenden WebOS, an dem sich LG Anfang 2013 alle Rechte gesichert hatte und das es auch als Betriebssystem für seine Smart-TVs einsetzt.

Die Webseiten The Verge und Android Central hatten auf der CES bereits die Möglichkeit, die neue WebOS-Smartwatch von LG genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie kommt mit einem runden Display und einem wasserdichten Edelstahlgehäuse mit Saphirglas samt drei Bedienelementen an der Seite. Das Armband ist aus Leder. Die Uhr soll als Schlüssel für das Auto dienen und den Audi via NFC vom Handgelenk aus aufsperren. Auch weitere Funktionen des Fahrzeugs sollen sich mit ihr steuern lassen.

Die smarte Uhr kommt mit einem Karussell-Menü und bietet Wähltasten und eine Messaging-App. Zum Telefonieren und Versenden von SMS oder Chatnachrichten soll die LG-Watch ähnlich wie die mit Tizen betriebene Samsung Gear S eine eigenständige Mobilfunkverbindung erlauben. Dies könnte auch der Grund dafür sein, warum LG auf WebOS und nicht Android Wear setzt.

Außerdem spielt die LG-Smartwatch Musik ab, bringt eine E-Mail- und Kalender-Anwendung sowie eine auf WebOS angepasste Version von LGs Gesundheits-App Health mit. Weitere Applikationen sind Android Central zufolge Voice Memo, Q Voice, Remote Shutter und Find My Phone. Ein Menü für die Einstellung der Lautstärke könnte zudem darauf hinweisen, dass die Audi-Smartwatch anders als Android-Wear-Modelle über einen Lautsprecher verfügt.

Zur technischen Ausstattung sind noch nicht allzu viele Informationen bekannt. Die Smartwatch soll aber wie die meisten Android-Wear-Geräte von Qualcomms Snapdragon-400-CPU angetrieben werden. Der Prototyp der Audi-Watch trägt die Modellnummer LG-W120L. Auf einem von Android Central veröffentlichten Foto ist zudem ein Sensor auf der Rückseite der Uhr zu erkennen, bei dem es sich womöglich um einen Pulsmesser handelt, der Daten für LG Health sammelt.

Zu einem Preis und der Verfügbarkeit der Audi-Smartwatch gibt es bislang noch keine Angaben.

Hier geht’s zu dem Artikel von Android Central, der auch noch eine Reihe weiterer Bilder bereithält. Nachfolgend noch ein Video der Android-Central-Kollegen, das die WebOS-Audi-Watch in Aktion zeigt:

[Mit Material von Lenz Nölkel, Gizmodo.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES: LG arbeitet an Audi-Smartwatch mit WebOS

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *