CyanogenMod 12: zweite Nightlies mit Theme-Support erschienen

Die zweiten Nightlies von CyanogenMod 12 auf Basis von Android 5.0.2 Lollipop beinhalten eine angepasste Version der Theme-Engine von CM11. Alte Holo-Themes werden aufgrund des neuen Material-Designs von Lollipop allerdings nicht allzu gut aussehen.

CyanogenMod hat neue Nightlies von CM12 auf Basis von Android 5.0.2 Lollipop veröffentlicht. Mit der zweiten Vorabversion von CyanogenMod 12 beginnen die Entwickler wie versprochen bislang noch nicht integrierte Funktion der Vorgängerversion nachzuliefern. Den Anfang macht die Theme Engine, wie der CM-Software-Engineer und Gründer des ChaOS ROMs, Clark Scheff, via Google+ bekannt gibt. Bis zum Ende des Monats will das Team rundum das beliebte Custom ROM auch noch die schnelle Entsperrung der Bildschirmsperre, die Quick-Settings-Anpassungsmöglichkeiten sowie den Quick-Settings-Ribbon-Modus aus CM11 in die neue Version integrieren.

CyanogenMod (Bild: CyanogenMod).

Die zweiten Nightlies von CyanogenMod 12 auf Basis von Android 5.0.2 Lollipop beinhalten eine angepasste Version der Theme-Engine von CM11. Alte Holo-Themes werden aufgrund des neuen Material-Designs von Lollipop allerdings nicht allzu gut aussehen (Bild: CyanogenMod).

In dem Google+-Post hält CyanogenMod eine Anmerkung für Nutzer bereit, die ältere Themes verwenden wollen. Da Google mit Android 5.0 Lollipop das neue “Material Design” eingeführt hat, werden für CM11 entwickelte Themes, die noch für das Holo-Design von KitKat optimiert sind, nicht allzu gut aussehen, solange eine App nicht noch den alten Style verwendet. Theme-Designer können sich aber nun daran machen, ihre Themes für CM12 anzupassen oder neue zu entwickeln. Dabei gilt es, einige Änderungen zu beachten, auf die Scheff in dem Google+-Beitrag hinweist. Themes auf Basis der T-Mobile-Theme-Engine werden ab sofort nicht mehr unterstützt.

Die zweiten Nightlies von CyanogenMod 12 stehen schon für mehr Geräte zur Verfügung. Neben dem HTC One (M7), HTC One Max, HTC One S, HTC Droid DNA, Samsung Galaxy S5 und S4 Mini, Note 3, Tab Pro 8.4 und 10.1 sowie dem LG G3, Optimus G, G Pro und G Pad finden sich beispielsweise auch das LG G2 oder das Sony Xperia T in der Download-Liste. Die neueste CyanogenMod-Version können auch wieder die Besitzer des Moto X, Moto G, Moto G LTE, Oppo Find 5, Nexus 4, 5, 6 und 7 Wifi (2012 & 2013) aufspielen.

Versionen für weitere Geräte werden folgen. Die Nightlies bieten für die genannten Geräte bis auf einige spezielle Funktionen die volle Hardware-Unterstützung (Anrufe, WiFi, GPS, Bluetooth, Kamera etc.). Komponenten wie eine Infrarot-LED werden aktuell aber noch nicht unter CM12 funktionieren.

Die CM12-Nightlies lassen sich wie üblich über die Update-Funktion des Custom ROMs installieren. Sie können auch ohne Wipe direkt von den CM11-M12-Builds oder CM11-Nightlies geflasht werden. Ein Downgrade ist ohne Wipe allerdings nicht mehr möglich. Dafür sollte ein Backup des bestehenden Systems vorliegen. In einem Blogbeitrag hält das Entwickler-Team für Anwender, die von CM11 auf CM12 wechseln noch einige Hinweise bereit. Nutzer sollten Drittanbieter-Add-ons aktualisieren. Das CM-Backupscript wird beim Wiederherstellen inkompatible Anwendungen entfernen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu CyanogenMod 12: zweite Nightlies mit Theme-Support erschienen

  • Am 16. Januar 2015 um 13:14 von elchi

    Cm 12 läuft auf 5.0.2 ihr noobs

  • Am 16. Januar 2015 um 13:18 von rudi

    Cm 12 läuft mit 5.0.2….

    • Am 16. Januar 2015 um 13:49 von Christian Schartel

      Hallo,

      danke für den Hinweis! Der Artikel wurde angepasst.

      Beste Grüße, CNET.de-Redaktion

  • Am 16. Januar 2015 um 15:15 von Chrisdroid

    CM12 läuft auch auf dem OnePlus One 😉

  • Am 19. Januar 2015 um 19:26 von Eric

    Es gibt offiziell kein 5.0.2 ihr noobs 😀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *