Lese-Tipp

Diese 25 erstaunlichen Fun-Facts werden Wissen zu steigern. Vielleicht wusstet ihr so manches schon, aber sicherlich nicht alles. So manche Fakten werden euch richtig überraschen - oder wusstest du, wie eine Seifenblase gefriert? Sieh selbst und teste dein Wissen!

weiterlesen

Windows 8.1: 10 Tipps, die jeder Microsoft-Nutzer kennen sollte

Mit den richtigen Tipps wird der Umgang mit Windows 8.1 etwas komfortabler. Folgender Artikel erklärt, wie man den Startbildschirm umgeht, direkt nach dem Booten in die Desktop-Ansicht wechselt oder das klassische Startmenü zurückbringt.

Wer von einer älteren Windows-Version auf Windows 8.1 umsteigt, der tut sich anfangs oftmals schwer. Vieles hat sich unter der neuen Betriebssystemversion geändert. Um ein Update kommt man aber nicht herum. Der Support von Windows XP hat bereits am 8. April 2014 geendet. Und auch den Mainstream-Support von Windows 7 hat Microsoft Anfang 2015 eingestellt. Für diejenigen, die bereits gewechselt sind, haben wir eine Liste mit 10 grundlegenden Tipps zusammengestellt, die Windows 8.1 etwas angenehmer machen.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Mit den richtigen Tipps wird der Umgang mit Windows 8.1 etwas komfortabler. Folgender Artikel erklärt, wie man den Startbildschirm umgeht, direkt nach dem Booten in die Desktop-Ansicht wechselt oder das klassische Startmenü zurückbringt (Foto: CNET).

Anmeldebildschirm umgehen

Wer seinen Rechner alleine nutzt und sich keine Gedanken darüber machen muss, dass eine Person ohne Erlaubnis auf seine Daten zugreift, der kann auch unter Windows 8.1 den Anmeldebildschirm umgehen. Um diesen abzuschalten, öffnet man das Windows-Charms-Menü durch einen Klick auf die rechte, untere Ecke des Bildschirms oder Drücken der Tastenkombination „Windows-Taste + C“. Anschließend wählt man die Suchfunktion aus und tippt „netplwiz“ ein. Ein Klick auf das erste Suchergebnis öffnet ein Pop-Up-Fenster, indem man nun das Benutzerkonto auswählt, mit dem man sich automatisch anmelden möchte. Nun muss nur noch das Häkchen bei der Option „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“ entfernt und auf OK geklickt werden. Wer bereits ein Passwort zur Anmeldung eingegeben hatte, der wird noch aufgefordert, es zur Bestätigung einzugeben. Beim nächsten Neustart von Windows 8.1 gelangt man nun direkt zum Startbildschirm. Eine Anmeldung ist nicht mehr nötig.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Anmeldebildschirm unter Windows 8.1 umgehen (Foto: CNET).

Boot-to-Desktop

Die neue Metro-Oberfläche von Windows 8.1 ist für Windows-Umsteiger unter Umständen etwas befremdlich. Mit der richtigen Einstellung lässt sie sich überspringen und direkt nach dem Bootvorgang die Desktop-Ansicht laden. Dazu klickt man auf die Desktop-Taskleiste oder tippt im Falle eines Touchscreens etwas länger mit dem Finger auf den Bildschirm. Anschließend öffnet man die Einstellungen und wählt das Navigations-Tab. Unter dem Punkt „Startseite“ findet sich die Option “Beim Anmelden oder Schließen sämtlicher Apps anstelle der Startseite den Desktop anzeigen“. Wird diese mit einem Häkchen versehen, zeigt Windows 8.1 nach dem Booten direkt den Desktop an.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Direkt nach dem Bootvorgang die Desktop-Ansicht laden (Foto: CNET).

Klassischen Startbutton/Startmenü zurückbringen

Der Startbutton von Windows 8.1 funktioniert nicht so, wie man es von Windows XP, Vista oder 7 gewohnt ist. Ein Klick führt zurück zum Startmenü oder öffnet die zuletzt verwendete App. Ein Rechtsklick bietet schnellen Zugriff auf die Systemsteuerung, den Taskmanager oder weitere Optionen. Das Startmenü wird Microsoft erst mit Windows 10 zurückbringen, das gegen Ende des kommenden Sommers beziehungsweise Anfang Herbst 2015 herauskommen wird. Bis dahin können Windows-8.1-Nutzer auf gute Lösungen von Drittanbietern wie Classic Shell, 8StartButton, Power 8 oder RetroUI Pro zurückgreifen, um wieder das klassische Startmenü nutzen zu können.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Klassisches Startmenü mit Hilfe von Drittanbieter-Programmen zurückbringen (Foto: CNET).

Windows-8.1-Startbildschirm anpassen

Wer sich mit dem neuen Startmenü von Windows 8.1 anfreunden kann und es nutzen möchte, der hat die Möglichkeit, es etwas aufzuräumen. Die Kacheln von Apps lassen sich in der Größe anpassen und bei Bedarf auch zu Gruppen zusammenfassen. Ein Rechtsklick auf eine Kachel bietet die Möglichkeit, das App-Symbol vom Startscreen zu entfernen oder die Anwendung ganz zu deinstallieren. Zudem stehen Optionen zum Anpassen der Größe der Kachel – klein, mittel und groß – zur Wahl. Das Gruppieren von Anwendungen klappt durch das Übereinanderziehen der Symbole. Mit einem rechten Mausklick lassen sich die Gruppen anschließend umbenennen.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Startbildschirm unter Windows 8.1 anpassen (Foto: CNET).

Hot Corners abschalten

Die Hot Corners ermöglichen unter Windows 8.1 schnellen Zugriff auf geöffnete Apps oder das Windows-Charms-Menü. Bewegt man den Mauszeiger in die linke, obere Ecke zeigt Windows 8.1 alle geöffneten Anwendungen an. Die rechte, obere Ecke öffnet die Charms-Leiste, die die Optionen Suchen, Teilen, Start, Geräte und Einstellungen bereithält. Wer die Hot Corners nervig findet, der kann sie abschalten. Dazu klickt man wieder auf die Desktop-Taskleiste oder tippt im Falle eines Touchscreens etwas länger mit dem Finger auf den Bildschirm und öffnet die Einstellungen. Deaktiviert man unter dem Tab „Navigation“ die ersten zwei Optionen des Punktes „Eckennavigation“ sind die Hot Corners auf Eis gelegt. Das öffnen von Charms über die rechte, untere Ecke lässt sich allerdings nicht abschalten.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Hot Corners unter Windows 8.1 abschalten (Foto: CNET).

Alle installierten Apps anzeigen

Eine vollständige Liste mit allen installierten Programmen hält Windows 8.1 nach einem Klick auf den nach unten gerichteten Pfeil auf der linken, unteren Seite des Startscreen bereit. Alternativ klappt dies bei einem Touchscreen auch mit einem Fingerwisch nach unten. Ein Klick auf den nach oben gerichteten Pfeil oder ein Fingerwisch nach oben führt zum Startmenü zurück.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Alle installierten Apps anzeigen (Foto: CNET).

Standardprogramme ändern

Unter Windows 8.1 können Anwender eine Standard-Apps festlegen, die Windows automatisch verwendet, um einen bestimmten Dateityp wie Musik, Filme, Fotos oder Webseiten zu öffnen. Wer beispielsweise nicht den Internet Explorer als Standardbrowser verwenden möchte, der kann dies auch ändern. Dazu öffnet man das Charms-Menü über die rechte, untere Ecke und ruft die Einstellungen auf. Nach einem Klick auf „PC-Einstellungen ändern“ und anschließend „Suche und Apps“ lassen sich unter dem Punkt „Standards“ die gewünschten Änderungen vornehmen.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Standardprogramme unterWindows 8.1 ändern (Foto: CNET).

Desktop-Hintergrundbild auf dem Startscreen nutzen

Standardmäßig sind das Hintergrundbild von Startbildschirm und Desktop verschieden. Wer das Desktop-Wallpaper auch auf dem Startbildschirm nutzen möchte, klickt in der Desktop-Ansicht mit der rechten Maustaste auf den Bildschirm und wählt im Kontextmenü den Punkt „Eigenschaften“ aus. Anschließend wechselt man wieder zum Tab „Navigation“. Alternativ klappt dies auch wie zuvor über das Charms-Menü. Unter dem Punkt „Startseite“ hakt man nun den Punkt „Desktophintergrund auf der Startseite anzeigen“ an. In den Einstellungen unter Personalisieren lässt sich das Wallpaper auch noch anpassen.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Desktop-Hintergrundbild auf dem Startscreen nutzen (Foto: CNET).

System-Image erstellen

Ein Backup des Systems kann nie schaden. Auch Windows 8.1 hält dafür eine Funktion bereit. Diese findet sich in der Systemsteuerung unter dem Punkt „System und Sicherheit“. Die Systemsteuerung öffnet man beispielsweise mit einem Rechtsklick auf den Startbutton. Um sein System zu sichern, klickt man im Hauptbildschirm der Systemsteuerung auf „Sicherungskopien von Dateien mit dem Dateiversionsverlauf speichern“ und wählt anschließend in der linken Spalte „Systemabbildsicherung“ aus.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

System-Image unter Windows 8.1 erstellen (Foto: CNET).

Windows-Updates nicht vergessen

Damit das System optimal geschützt ist, sollte man die regelmäßig von Microsoft bereitgestellten Updates installieren. Ob Patches verfügbar sind, lässt sich über die Einstellungen unter dem Punkt“ Update und Wiederherstellung“ mit einem Klick auf „Nach Updates suchen“ überprüfen.

Windows 8.1 (Foto: CNET).

Nach Windows-Updates suchen (Foto: CNET).

[Mit Material von Dan Graziano, CNET.com]

Weitere Links zum Thema:

 

Tipp: Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Christian Schartel
Autor: Christian Schartel
Redakteur
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows 8.1: 10 Tipps, die jeder Microsoft-Nutzer kennen sollte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *