Youtube: nächste App-Version kommt mit Videofilter und Live-Chat

Die Youtube-App für Android springt überraschenderweise direkt von Version 6.0.3 auf 10.02.3. Nach außen hin sind für den Anwender nur relativ unbedeutende Änderungen sichtbar, bei einer genauen Quellcode-Analyse zeigt sich, woran die Google-Entwickler tatsächlich arbeiten.

Google bereitet Neuerungen vor, die derzeit noch nicht für die Anwender sichtbar sind. Das verrät jedenfalls der Quellcode in der neuesten Version der Youtube-App für Android. Auf entsprechende Änderungen unter der Haube stieß Android Police bei einer genaueren Analyse der APK-Datei. Für Verwunderung hatte zuvor der überraschende Versionssprung der Youtube-App von 6.0.3 auf 10.02.3 gesorgt, für den es angesichts nur minimaler sichtbarer Änderungen keine naheliegende Erklärung gab.

YouTube (Bild: Google

YouTube (Bild: Google

Schon länger erwartet wird hingegen die Einführung zumindest einfacher Optionen für Videobearbeitung, außerdem die Integration von Googles Bibliothek lizenzierter Musik, um Videos zu vertonen. Neuer Code und Strings weisen jetzt auf Videofilter hin. Sie sind teilweise im Retrostil vergangener Aufnahme- und Wiedergabetechniken gehalten. Der Filter „Silver Screen“ etwa soll die Struktur einer Kinoleinwand nachahmen, „8mm“ die Körnigkeit einer alten Zelluloidaufnahme. Weitere Filter tauchen mit den Bezeichnungen Normal, Glamour, Sepia, Docu, Punk und Sketch in den Textstrings auf. Verfügbar werden außerdem zwei „Super8“-Rahmen.

Die Darstellung der Filter erfolgt mit OpenGL-Shadern. Fünf Skripte im Format .glsl (OpenGL Shader Language) sollen wohl eine Vorschau der Filtereffekte geben und möglicherweise auch das endgültige Video erzeugen. Layouts namens „choose_filter_view“ und „choose_filter-list_item“ sind offenbar dafür gedacht, dem Anwender eine Auswahl verfügbarer Videofilter zu präsentieren.

In der Youtube-App tauchten schon vor einiger Zeit außerdem Strings auf, die auf die Identifizierung von Freunden und Kollegen auf Youtube mittels ihrer Handynummern hinwiesen. In der neuesten Version kamen ein Interface und Layouts für die Verifizierung von Telefonnummern hinzu. Sie sollen offenbar Listen von Teilnehmern anzeigen, die mit einem „OK“-Button in einen Chat aufgenommen werden können. Anders als bisher könnte auch eine vollständige Liste der Kommentarschreiber in einer Konversation angezeigt werden.

Den Vermutungen von Android Police nach handelt es sich hier um ein kommendes Live-Chat-Feature, das auf einen bestimmten Personenkreis begrenzt ist – und den Betrachtern von eingebetteten Videos oder von Videos auf Geräten wie Smart-TVs nicht offensteht: „Personen durch eine Telefonnummer zu verbinden, das soll offenbar Freunde und Familienmitglieder auf Youtube zusammenbringen. In diesen neu hinzugefügten Layouts sehen wir deutliche Anzeichen dafür, dass dieses Feature schon relativ bald kommen könnte.“

Download:

 

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Youtube: nächste App-Version kommt mit Videofilter und Live-Chat

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *