MWC: Sony soll Flaggschiff Xperia Z4 erst im Sommer vorstellen

Das Sony Xperia Z4 soll im März auf dem MWC keinen Auftritt erhalten. Eine Vorstellung erfolge erst im Sommer. Der Grund dafür dürfte ein schlecht laufendes Mobilgeschäft sowie eine darauf hin angepasste Mobilstrategie sein. In Barcelona soll Sony nur eine neue Farbvariation des Xperia Z3 und ein neues Mid-End-Smartphone präsentieren.

Während Samsung und HTC auf dem MWC ihre neuen Smartphone-Flaggschiffe vorstellen, soll Sony neuesten Gerüchten zufolge die wichtigste Mobilfunkmesse des Jahres in dieser Hinsicht auslassen. Das berichtet der meist gut informierte Xperia-Blog. Er weist zwar darauf hin, dass sich Pläne immer wieder ändern können, allen aktuellen Anzeichen zufolge plane Sony jedoch eine spätere Vorstellung des Xperia Z4 im Sommer.

Sony Xperia Z3 (Foto: CNET).

Der Nachfolger des Sony Xperia Z3 soll im März auf dem MWC keinen Auftritt erhalten. Eine Vorstellung erfolge erst im Sommer. Der Grund dafür dürfte ein schlecht laufendes Mobilgeschäft sowie eine darauf hin angepasste Mobilstrategie sein. In Barcelona soll Sony nur eine neue Farbvariation des Xperia Z3 und ein neues Mid-End-Smartphone präsentieren (Foto: CNET).

Ein Grund für das Verschieben des Launches dürfte der härtere Wettbewerb im Mobilfunkgeschäft und die mögliche Befürchtung sein, dass HTC und Samsung Sony mit dem One (M9) und besonders dem Galaxy S6 und S Edge die Schau stehlen werden. Zudem will Sony nach dem zuletzt schlecht laufenden Smartphone-Geschäft und einer zu erwartenden schwachen Nachfrage nach seinen Smartphones auch seinen Produktzyklus ändern. Vermutlich wird es künftig nicht mehr alle 6 bis 7 Monate ein neues Flaggschiff herausbringen. Gegenüber Focus Taiwan hat Sony dies auch im Grunde schon bestätigt.

Im September 2014 meldete der japanische Elektronikkonzern bereits, seine Mobilstrategie anpassen zu wollen. Allerdings hieß es damals noch, man wolle seine Bemühungen auf “bestimmte geografische Gebiete, Premium-Produktlinien und die Reduzierung der Modellanzahl im Mittelklassesegment” konzentrieren. Laut Jonathan Lin, dem Manager der taiwanischen Mobilsparte von Sony, will das Unternehmen nun die Anzahl an Geräten insgesamt reduzieren und sich mehr auf wenige Modelle aus dem High- sowie Mid-End-Bereich konzentrieren.

Ganz fernbleiben wird Sony dem MWC aber natürlich nicht. Lin kündigte an, statt wie bisher viele Geräte herauszubringen, den Lebenszyklus der einzelnen Modelle verlängern zu wollen, indem es neue Farbvariationen in den Handel bringt. Für Barcelona wird daher die Vorstellung einer Violetten-Version des Xperia Z3 erwartet, das demnach weiterhin das Flaggschiff von Sony sein wird. Darüber hinaus sollen die Japaner ein mittelpreisiges Smartphone ankündigen.

Sony hatte im vergangenen September eine Gewinnwarnung (PDF) für das laufende Geschäftsjahr herausgegeben. Der japanische Elektronikkonzern geht davon aus, dass er in dem Einjahreszeitraum bis 31. März 2015 einen Verlust von 230 Milliarden Yen (2,1 Milliarden Dollar) verbuchen wird. Erstmals seit seinem Gang an die Tokioer Börse im Jahr 1958 wird er keine Dividende auszahlen (PDF). Im Mai 2014 war Sony noch von einem Minus von 50 Milliarden Yen (369 Millionen Euro) ausgegangen. Weitere Gerüchte zu den Neuvorstellungen des MWC finden Interessierte an folgender Stelle.

Tipp: Was wissen Sie über die Smartphone-Releases im Jahr 2014? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Christian Schartel
Autor: Christian Schartel
Redakteur
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Sony soll Flaggschiff Xperia Z4 erst im Sommer vorstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *