Galaxy Note 3: Samsung beginnt mit Android-5.0-Update in Russland

Das Samsung Galaxy Note 3 (SM-N900) wird in Russland auf Android 5.0 Lollipop aktualisiert. Die Firmware ist allerdings nicht zu den in Deutschland erhältlichen Note-3-Modellen mit Snapdragon-CPU kompatibel. Das Update dürfte aber auch hierzulande nicht mehr in allzu weiter Ferne sein.

Nach dem Lollipop-Update für das Galaxy S5 hat Samsung nun auch damit begonnen, Android 5.0 für das Galaxy Note 3 auszuliefern. Aktualisiert werden zum Start erst einmal Geräte (SM-N900) in Russland. Diese sind mit Samsungs hauseigenem Exynos-Chip ausgestattet. Die hierzulande erhältliche Version des Note 3 wird mit einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm angetrieben und ist daher leider nicht zu der in Russland verteilten Lollipop-Version kompatibel. Dennoch dürfte das Update auf Android 5.0 Lollipop auch für deutsche Nutzer nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Samsung Galaxy Note 3 (Foto: CNET).

Das Samsung Galaxy Note 3 (SM-N900) wird in Russland auf Android 5.0 Lollipop aktualisiert. Die Firmware ist allerdings nicht zu den in Deutschland erhältlichen Note-3-Modellen mit Snapdragon-CPU kompatibel. Das Update dürfte aber auch hierzulande nicht mehr in allzu weiter Ferne sein (Foto: CNET).

Wie lange es genau dauern wird, das bleibt aber noch abzuwarten. Das Update für das Samsung Galaxy S5 (SM-G900F) hatte Samsung Anfang Dezember in Polen gestartet. Gut einen Monat später wurde es dann auch in Deutschland verteilt.

Das Galaxy Note 3 wäre das zweite Gerät von Samsung, das das Lollipop-Update erhält. Möglicherweise aktualisert es zuvor auch noch das Note 4. So schnell wie in diesem Jahr war Samsung aber noch nie mit der Auslieferung einer neuen Betriebssystemversion. Den finalen Quellcode von Android 5.0 hatte Google erst vor einem Monat für das Android Open Source Project (AOSP) freigegeben. Seit Ende Juni stellte Google Entwickler aber schon eine Preview der neuen OS-Version zur Verfügung, die Smartphone-Herstellern bei der Vorbereitung der Updates behilflich war. Einige Konkurrenten waren auch noch etwas schneller mit der Auslieferung von Android 5.0. Neben Google haben schon LG, Motorola, Nvidia und Trekstor erste Geräte aktualisiert.

Während Android 5.0 Lollipop zahlreiche Neuerungen wie beispielsweise die neue Benutzeroberfläche “Material Design, einen neuen Energiesparmodus, einen verbesserten Sperrbildschirm, einen “Bitte nicht stören”-Modus, Pop-up-Benachrichtigungen außerhalb der Statusleiste, einen Diebstahlschutz, die Laufzeitumgebung Android Runtime (ART), NutzerprofileScreen-Pinning, Smart Lock sowie neue Sicherheitsfunktionen mitbringt, melden mehrere Galaxy-S5-Nutzer auch Probleme mit der Betriebssystemversion. Das Smartphone lässt sich unter Android 5.0 Lollipop nur mit einem Trick komplett lautlos stellen. Davon sind allerdings fast alle Lollipop-Geräte betroffen. Dazu muss man die Lautstärke auf Stufe 1 stellen und das Gerät anschließend neustarten. Ansonsten können Nutzer das Gerät nur in den Vibrationsmodus versetzen. Der vermisste Lautlos-Modus soll mit Android 5.1 aber wieder zurückkehren. Andere Anwender beschweren sich, dass der Akku des S5 schneller leer geht, Apps wie die Wettervorhersage nicht mehr funktionieren, das System ab und zu hakt oder sich das Galaxy S5 merklich erhitzt. Wer das Update auf seinem Note 3 installiert, der sollte also besser ein komplettes Backup seines System anlegen, um KitKat im Notfall wieder herstellen zu können.

Weitere Links zum Thema Android 5.0:

 

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Galaxy Note 3: Samsung beginnt mit Android-5.0-Update in Russland

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *