Quick Tabs für Chrome: Suchfunktion für Browser-Tabs

Das kostenlose Chrome-Add-on Quick Tabs ist eine der besten Suchen für Chrome-Tabs und findet sie anhand des Titels oder der URL der Webseite. Die Chrome-Erweiterung arbeitet schnell, beachtet alle geöffneten Chrome-Fenster und sogar kürzlich geschlossene Tabs. Per Hotkey ist das Suchfeld stets schnell zur Hand.

Wer häufig unzählige Fenster und Browser-Tabs im Google Chrome geöffnet hat, sodass die Logos der Webseiten nicht mehr zu sehen sind und sich das Auffinden einer bestimmten Seite mühselig gestaltet, dem dürfte die Chrome-Erweiterung Quick Tabs gerade recht kommen. Quick Tabs ist eine Spotlight-ähnliche Suchfunktion für Chrome, die sich schnell per Tastenkürzel aufrufen lässt und den Wechsel zu einem gewünschten Tab deutlich einfacher und vor allem schneller gestaltet.

Quick Tabs (Screenshot: CNET).

Das kostenlose Chrome-Add-on Quick Tabs ist eine der besten Suchen für Chrome-Tabs und findet sie anhand des Titels oder der URL der Webseite. Die Chrome-Erweiterung arbeitet schnell, beachtet alle geöffneten Chrome-Fenster und sogar kürzlich geschlossene Tabs. Per Hotkey ist das Suchfeld stets schnell zur Hand (Screenshot: CNET).

Es gibt zwar eine Reihe Chrome-Add-ons, die eine Suche für Chrome-Tabs bieten, Quick Tabs ist aber die beste, die wir bisher entdeckt haben. Sie arbeitet schnell und findet die gesuchten Webseiten anhand eines Teils des Titels oder der URL zielsicher. Außerdem beschränkt sich die Suche nicht nur auf das aktive, sondern beachtet alle geöffneten Chrome-Fenster. Sogar kürzlich geschlossene Tabs werden in die Suche mit einbezogen.

Quick Tabs kann über den Chrome Web Store heruntergeladen und dem Google Chrome Browser mit einem Klick auf den entsprechenden Button hinzugefügt werden.

Quick Tabs (Screenshot: CNET).

Über die Add-on-Einstellungen des Chrome lässt sich Quick Tabs ein individuelles Tastenkürzel zuweisen (Screenshot: CNET).

Nach der Installation taucht rechts neben der Adressleiste des Chrome ein neues Symbol auf, das die Anzahl der gerade geöffneten Tabs anzeigt und per Mausklick die Suchleiste öffnet. Noch praktischer ist es, eine Tastenkombination zum Aufrufen der Suchfunktion festzulegen. Das klappt über das Chrome-Menü (Drei-Striche-Symbol) unter dem Punkt „Weitere Tools“ / „Erweiterungen“. Scrollt man bis zum Ende des Bildschirms, lässt sich Quick Tabs nach einem Klick auf „Tastenkombinationen“ ein Hotkey zuweisen. Standardmäßig ist es „Strg+e“. Ich habe beispielsweise“Strg+g“ als Kürzel gewählt, da ich dieses so gut wie nie verwende und es direkt neben „Strg+f“ zum Durchsuchen einer Webseite liegt.

Quick Tabs (Screenshot: CNET).

Quick Tabs sucht alle Chrome-Tabs zu den eingegebenen Suchbegriffen heraus (Screenshot: CNET).

Mit dem Kürzel öffnet sich rechts, oben im Browser eine Suchleiste, in die Nutzer nur wenige Buchstaben oder mehrere konkrete Begriffe eingeben können. Quick Tabs sucht anschließend die passenden Browser-Tabs anhand der URL und des Titels der Webseite heraus. Gibt man beispielsweise „Apple Watch“ ein, listet es alle Tabs mit diesen beiden Begriffen auf.

Quick Tabs (Screenshot: CNET).

Quick Tabs führt auch geschlossene Tabs ausgegraut am Ende der Trefferliste an (Screenshot: CNET).

Auch kürzlich geschlossene Tabs werden noch beachtet und ausgegraut am Ende der Trefferliste angeführt. Die Suche klappt insgesamt sehr gut, sodass man mit den richtigen Begriffen im Grunde jedes Tab zielsicher auffindet.

Mit dem Betätigen der Enter-Taste wechselt Quick Tabs direkt zu dem ersten und relevantesten Treffer. Über den Tab-Button oder die Pfeiltasten kann man auch schnell in der Liste zum nächsten beziehungsweise vorherigen Ergebnis springen. Praktisch: Beim nächsten Aufruf der Suchleiste zeigt Quick Tabs das zuletzt besuchte Tab als ersten Treffer an und öffnet es mit Enter wieder. So kann man bequem zwischen zwei Tabs in verschiedenen Browser-Fenstern hin- und herspringen. Mit der Tastenkombination „Strg+d“ lässt sich ein gewähltes Tab bei Bedarf auch direkt aus der Quick-Tabs-Box schließen.

Quick Tabs (Screenshot: CNET).

Quick Tabs bietet noch einige Optionen (Screenshot: CNET).

Im Chrome-Menü unter dem Punkt „Weitere Tools“ / „Erweiterungen“ können Anwender Quick Tabs noch etwas konfigurieren und beispielsweise festlegen, wie viele der zuletzt geschlossenen Tabs in die Suche mit eingeschlossen werden sollen. Zudem kann man einstellen, dass auch die Chrome-Developer-Tools als Tabs beachtet werden.

Nachfolgender Artikel hält noch weitere Tipps und Tricks für den Browser Google Chrome bereit – darunter das Vortäuschen eines Standorts, Löschen von Vorschlägen aus der Omnibox oder das manuelle Installieren von Erweiterungen: Google Chrome: zehn Tipps und Tricks für den Browser.

Über den Google-Chrome-Browser lassen sich mit WhatsApp Web seit Kurzem auch Nachrichten und Bilder am PC oder Notebook verschicken und empfangen. Unterstützt sind aktuell Android-Geräte, Windows- und Blackberry-Phones. Folgender Artikel erklärt, wie es geht: WhatsApp Web: Browser-Version für Chrome verfügbar.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Quick Tabs für Chrome: Suchfunktion für Browser-Tabs

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *