iOS 8.3: Apple hat erste Beta an Entwickler verteilt

Apple hat jetzt registrierten Entwicklern eine erste Beta von iOS 8.3 bereitgestellt, noch bevor die finale Version von iOS 8.2 veröffentlicht wurde. Sie bietet Support für eine kabellose Verbindung zu CarPlay, weitere Emojis und Apple-Pay-Support für China. Optimiert wurde auch die Anmeldung an Google-Konten.

9to5Mac zufolge bringt Build 12F5027d neben weiteren Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen auch einige neue Funktionen mit. Dazu zählen kabelloses CarPlay, zusätzliche Emojis und Apple-Pay-Support für China.

Waren iPhone-Besitzer bisher gezwungen, ihr Smartphone über ein USB/Lightning-Kabel mit dem Fahrzeugsystem CarPlay zu verbinden, wird dies künftig offenbar auch drahtlos möglich sein. Auf diese Weise kann das iPhone in der Tasche bleiben. Noch ist allerdings unklar, welche Fahrzeughersteller die Wireless-Funktion unterstützen werden.

Mit iOS 8.3 hat Apple auch die Emoji-Auswahl überarbietet (Bild <a href="http://9to5mac.com/2015/02/09/ios-8-3-brings-wireless-carplay-to-the-iphone/" target="_blank">via 9to5Mac</a>).

Mit iOS 8.3 hat Apple auch die Emoji-Auswahl überarbietet (Bild via 9to5Mac).

Mit iOS 8.3 liefert Apple, wie auch schon mit der Beta von OS X 10.10.3, einen weiteren Satz Emojis und eine überarbeitete Auswahl für die kleinen Bildchen, mit denen sich beispielsweise Gefühlsregungen ausdrücken lassen. Ebenfalls wie in OS X 10.10.3 wurde die Unterstützung von Google-Konten optimiert: Künftig kommt bei der Einrichtung eines neuen Accounts Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Einsatz. Darüber hinaus enthält die Vorabversion Hinweise auf den Start des Bezahldiensts Apple Pay in China, der offenbar mit der Veröffentlichung von iOS 8.3 zusammenfällt. Dort können dann Kunden von UnionPay mit dem iPhone 6 oder 6 Plus bezahlen.

Apple hat gestern zusammen mit der ersten Beta von iOS 8.3 auch eine neue Entwicklerversion (6.3) von Xcode verfügbar gemacht. Sie enthält Swift 1.2, ein bedeutendes Update für Apples Programmiersprache, das Stabilität, Performance und Kompilierungszeit deutlich verbessern soll. Für Xcode 6.3 verspricht Apple eine optimierte Interoperabilität zwischen Objective-C und Swift.

iOS 8.3 bringt unter anderem Unterstützung für eine Drahtlosverbindung zu CarPlay (Bild <a href="http://9to5mac.com/2015/02/09/ios-8-3-brings-wireless-carplay-to-the-iphone/" target="_blank">via 9to5Mac</a>)

iOS 8.3 bringt unter anderem Unterstützung für eine Drahtlosverbindung zu CarPlay (Bild via 9to5Mac)

9to5Mac zufolge arbeitet Apple parallel zu iOS 8.3 auch bereits an den Nachfolgeversionen 8.4 und 9. iOS 8.4 trägt angeblich den Codenamen „Copper“ und wird erst nach dem Marktstart der Apple Watch erscheinen. Es könnte den neuen auf Beats Music basierenden Musikstreamingdienst einführen. Möglicherweise wird dies aber auch erst mit iOS 9 (Codename Monarch) geschehen, das im Herbst vor allem zahlreiche Bugfixes und Veränderungen unter der Haube bringen soll, um Leistung und Stabilität zu erhöhen.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iOS 8.3: Apple hat erste Beta an Entwickler verteilt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *