Apple iMessage und Facetime: ab sofort Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügbar

iMessage und Facetime-Usern steht ab sofort eine Zwei-Schritt-Authentifizierung zur Verfügung. Ein zusätzlicher Zahlencode soll verhindern, dass Unbefugte Kontozugriff erhalten. Apple unterstützt die Zwei-Schritt-Anmeldung seit 2013 für seine Apple ID,

Normalerweise verlassen sich Online-Dienste darauf, dass die Eingabe von Nutzername und Passwort einen Anwender ausreichend authentifiziert. Große Datendiebstähle in der Vergangenheit haben jedoch gezeigt, dass dieses Verfahren nicht sicher ist. 2014 war es Hackern beispielsweise gelungen, die iCloud-Konten von Prominenten zu knacken und zum Teil „intime“ Fotos zu stehlen. Apple hat entsprechend reagiert und auch die Sicherheit seiner Kommunikationsdienste iMessage und Facetime verbessert. Nutzern steht nun für die Anmeldung eine Authentifizierung in zwei Schritten zur Verfügung. Die Eingabe eines Zahlencodes zusätzlich zu Nutzername und Passwort soll verhindern, dass Unbefugte Zugriff auf die Dienste erhalten.

Facetime auf iPod Touch (Bild: Apple)

Facetime auf iPod Touch (Bild: Apple)

Durch die Abfrage eines Zahlencodes bietet die Die Zwei-Schritt-Authentifizierung zusätzliche Sicherheit. Der Einmal-Code, der nach einer bestimmten Zeit verfällt, wird je nach Anbieter per SMS an ein Handy verschickt oder mittels einer zuvor registrierten App erstellt. Das Verfahren wird unter anderem auch von Facebook, Google, Microsoft und Twitter unterstützt.

Kritiker bemängeln, dass auch eine Anmeldung in zwei Schritten keinen vollständigen Schutz bietet. Ein USB-Token, Smartphone oder anderes Gerät, das zur Generierung des Einmal-Codes verwendet wird, könne verloren gehen oder gestohlen werden. Jeder mit Zugriff auf ein solches Gerät, der auch das Online-Password kenne, könne sich bei einem geschützten Konto anmelden.

Apple unterstützt die Zwei-Schritt-Anmeldung seit 2013 für seine Apple ID, die für Einkäufe im App Store und iTunes Store benötigt wird. In einer FAQ erläutert das Unternehmen auch die Funktionsweise und die Einrichtung der Sicherheitsfunktion.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iMessage und Facetime: ab sofort Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügbar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *