Dropbox für iOS 8: Update verbessert Integration der Cloud-App

Die Dropbox-App für das Apple iPhone und iPad lädt nun Daten ohne Umwege aus zahlreichen Anwendungen in die Cloud hoch. Die verbesserte Dropbox-Integration steht allerdings ausschließlich unter iOS 8 zur Verfügung. Version 3.7 bringt zudem einige weitere Fehlerkorrekturen und Verbesserungen mit sich.

Die iOS-App des beliebten Cloud-Speicherdienstes Dropbox für das Apple iPhone und iPad hat ein Update erhalten, das die Nutzbarkeit der Anwendung unter iOS 8 ausweitet. Version 3.7 kann dank einer sogenannten Action-Erweiterung nun direkt aus zahlreichen Apps ohne Umwege über die Dropbox-Anwendung Daten in der Cloud speichern.

Dropbox für iOS (Screenshot: ZDNet.de).

Dropbox für iOS (Screenshot: ZDNet.de).

Die verbesserte Dropbox-Integration steht leider ausschließlich unter iOS 8 zur Verfügung. Wer die auch noch unter iOS 7 lauffähige Dropbox-App auf einem älteren iPhone oder iPad nutzt, der muss wie bisher den Umweg über die App des Cloud-Anbieters gehen. Das liegt daran, dass Apple eine derartige Action-Erweiterungen erst mit der im September veröffentlichten Betriebssystemversion iOS 8 erlaubt.

Daten können iOS-Nutzer mit der neuen Dropbox-Funktion aus allen Anwendungen heraus in der Cloud ablegen, die über das Menü „Öffnen in“ verfügen. Wer beispielsweise in Apples Foto-App die Teilen-Funktion aufruft und ganz am Ende des eingeblendeten Menüs den Punkt “Mehr” auswählt, finden eine Schaltfläche mit “Speichern nach Dropbox” vor. Ein Fingertipp darauf öffnet ein Fenster, in dem man den Speicherort bestimmen kann. Mit Auswahl des Speichern-Buttons werden die Daten in die Cloud hochgeladen.

Auch wenn das schon eine erhebliche Erleichterung ist, ist das Feature längst nicht so intuitiv umgesetzt, wie es beispielsweise unter Android der Fall ist. Dort passt sich die Teilen-Option automatisch an das Nutzerverhalten an. Wird beispielsweise Dropbox für das Teilen häufig genutzt, steht die Option an erster Stelle. Unter iOS muss man sie manuell verschieben. Um die neue Dropbox-Option nutzen zu können, musste im Test mit einem iPad Mini zunächst ein Neustart durchgeführt werden. Außerdem unterstützt nicht jede App die Option. iBooks erlaubt etwa das Teilen eines PDFs nur per E-Mail.

Dropbox 3.7 für iOS liefert darüber hinaus auch einige Fehlerkorrekturen und Verbesserungen. Sie betreffen laut Update-Beschreibung das Verschieben, Löschen, Drucken und Exportieren von Dateien, RTF-Voransichten sowie kennwortgeschützte Dateien.

Die Dropbox-App steht zum kostenlosen Herunterladen in Apples App Store bereit. Sie ist für iPhone 5, iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert. Der Download ist knapp 64 MByte groß.

Alle Dropbox-Nutzer erhalten 2 GByte Cloudspeicher gratis. Für 99,99 Euro pro Jahr oder 25,99 Euro pro Quartal lässt sich direkt aus der App heraus zur Pro-Version wechseln, die 1 TByte Speicherplatz, zusätzliche Freigabesteuerelemente und Remote-Löschen bereitstellt.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dropbox für iOS 8: Update verbessert Integration der Cloud-App

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *