MyFord Mobile: Das Elektroauto vom Smartphone aus fernsteuern

Mit der App MyFord-Mobile können Besitzer eines Elektro- oder Hybridautos von Ford ihr Fahrzeug per Fernsteuerung laden, dessen Status abrufen oder Routen am Smartphone oder Rechner unter Berücksichtigung der Reichweite und der verfügbaren Ladestationen planen.

Ford hat im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona die App MyFord Mobile für Europa vorgestellt. Mit der Anwendung können nun auch deutsche Fahrer eines Elektro- oder Hybridfahrzeugs von Ford Funktionen ihres Autos vom Smartphone aus fernsteuern. Sie ist für Googles Android sowie Apple iOS erhältlich. Zudem kann der Dienst über die zugehörige Webseite vom Browser aus genutzt werden. Kompatibel zu der MyFord-Mobile-App sind anfangs das auf dem MWC für den europäischen Markt angekündigte Elektromodell Ford Focus Electric sowie das Hybrid-Modell Ford Focus C-MAX Energi.

MyFord-Mobile (Bild: Ford):

Mit der App MyFord-Mobile können Besitzer eines Elektro- oder Hybridautos von Ford ihr Fahrzeug per Fernsteuerung laden, dessen Status abrufen oder Routen am Smartphone oder Rechner unter Berücksichtigung der Reichweite und der verfügbaren Ladestationen planen (Bild: Ford):

Mit der MyFord-Mobile-App können Ford-Fahrer ihr Fahrzeug verwalten, Informationen wie die Reichweite abrufen oder einen Trip am Smartphone oder Rechner unter Berücksichtigung der Reichweite und der verfügbaren Ladestationen planen. Zudem gibt es eine Funktionen, die Ladestationen in der Nähe des Fahrzeugs anzeigt und mit der aktuellen Reichweite abgleicht. Das Auto kann auch über die App geortet werden. Das Kartenmaterial stammt von Nokias Dienst Here Maps.

Per Fernsteuerung lassen sich beispielsweise die Fahrzeugtüren verriegeln und entriegeln oder der Ladevorgang starten und stoppen. Dank individueller Ladeprofile können Ford-Besitzer die Ladeeinstellungen für einen bestimmten Ort so konfigurieren, dass ihr Auto möglichst zu den Zeiten geladen wird, zu denen die Preise ihres Stromanbieters am günstigsten sind. Das sogenannte Niedertarif-Ladeprofil bestimmt auf Grundlage des Ladestands der Batterien und des Zeitfensters mit den günstigsten Strompreisen dann den optimalen Startzeitpunkt für den Ladevorgang.

Ford-Besitzer erhalten Benachrichtigungen, sobald ein gewünschter Ladestand erreicht ist oder werden alarmiert, wenn das Aufladen durch eine Störung unterbrochen wurde. Mit den sogenannten Startzeiten können Nutzer festlegen, wann sie losfahren wollen. MyFord Mobile schaltet im Winter dann beispielsweise die Heizung rechtzeitig an, sodass eine gewünschte Temperatur im Auto herrscht.

Die MyFord-Mobile-App hält zudem eine Reihe von Informationen zum Analysieren der eigenen Fahrweise bereit. Anwender erhalten verschiedene Ränge und Auszeichnungen sowie Tipps zum Fahrverhalten, um die Reichweite zu optimieren. Die Anwendung informiert auch darüber, wie viel Benzin oder CO2 bereits eingespart wurde – zum Beispiel genügend, um einen LKW oder einen Heißluftballon zu füllen.

Die Verbindung zum Auto erfolgt über ein in das Fahrzeug integriertes Mobilfunkmodul in Verbindung mit Fords Cloud-Dienst. Um die MyFord-Mobile-App auf dem Smartphone nutzen zu können, müssen sich Anwender bei dem Dienst mit einer E-Mail-Adresse registrieren. Zudem wird die Eingabe der Handynummer gefordert. Anschließend können sie ihr Fahrzeug anhand der Identifizierungsnummer oder der elektronischen Seriennummer hinzufügen.

Die ersten fünf Jahre der Nutzung von MyFord-Mobile sind kostenfrei. Die MyFord Mobile-App wird beim Kauf des Autos für einen Zeitraum von fünf Jahren automatisch miterworben. Das fünfjährige Abonnement kann komplett übertragen werden, falls man das Auto verkaufen möchte. Informationen zu möglichen Folgekosten gibt es aktuell noch nicht.

Nachfolgend noch ein kurzes Interview (Englisch) zum MyFord-Mobile-Dienst mit Jim Buczkowski, Director of Electrical & Electronics Systems for Research bei Ford:

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MyFord Mobile: Das Elektroauto vom Smartphone aus fernsteuern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *