Samsung Galaxy S6: Akkuwechsel technisch gesehen doch möglich

Der Akku des Samsung Galaxy S6 ist offiziell fest verbaut. Mit dem nötigen handwerklichen Geschick und Know-How lässt er sich aber dennoch in sechs Schritten auswechseln, falls er einmal den Geist aufgibt. Samsung erklärt, wie es geht.

Das Samsung Galaxy S6 kommt mit einem neuen Design aus den höherwertigen Materialien Metall und Glas. Die Rückseite kann im Gegensatz zu früheren Modellen dafür nicht mehr standardmäßig abgenommen und der Akku problemlos ausgetauscht werden, wenn er nach einer längeren Nutzungszeit an Leistung verliert oder komplett den Geist aufgibt. Dennoch lässt sich der Akku in diesen Fällen rein technisch gesehen mit dem nötigen handwerklichen Geschick und Know-How auswechseln, ohne dass eine teure Reparatur nötig ist. Wie das geht, erklärt Samsung am Ende der offiziellen Anleitung des Galaxy S6 (PDF).

GalaxyS6 (Foto: CNET).

Der Akku des Samsung Galaxy S6 lässt sich mit dem nötigen handwerklichen Geschick und Know-How auswechseln (Foto: CNET).

Für jegliche Schadensfälle sichert sich Samsung natürlich ab. Denn die Beschreibung im Benutzerhandbuch richtet sich ausdrücklich nur an Samsungs Servicepartner oder an für eine Reparatur autorisierte Fachmänner. Schäden, die nicht zugelassene Personen verursachen, fallen nicht unter die Garantie. Wer selbst mit dem Schraubenzieher an das Galaxy S6 oder die Edge-Version herangeht, der muss die Kosten für mögliche Schäden selbst tragen.

Den Akkuaustausch beschreibt Samsung in sechs Schritten:

1. Als erstes müssen Galaxy-S6-Besitzer die SIM-Karte samt der Halterung entfernen, indem sie mit dem mitgelieferten SIM-Toolkit in das vorgesehene Loch des SIM-Kartenslots stechen, der sich auf der rechten Seite des Gerätes direkt unter dem Home-Button befindet.

galaxy_s6_akkuwechsel_0

2. Danach wird die Rückseite entfernt. Wie das genau vonstattengeht, wird allerdings nicht erklärt. Dies werden wohl erst erste Erfahrungsberichte von Webseiten wie iFixit zeigen. Gut zu wissen ist aber schon einmal, dass man nicht wie beim Galaxy Alpha das Display ausbauen muss.

galaxy_s6_akkuwechsel_1

3. Ist das Glas-Cover entfernt, kommen Galaxy-S6-Besitzer an die 13 Schrauben heran, die die Platine des Smartphones mit dem Gehäuse verbinden. Sie gilt es mit einem passenden Schraubenzieher zu lösen.

galaxy_s6_akkuwechsel_2

4. Im nächsten Schritt lässt sich die Platine des Galaxy S6 abnehmen – und zwar beginnend mit dem unteren Ende.

galaxy_s6_akkuwechsel_3

5. Ist die Platine draußen, ist bereits der Akku zu sehen. Bevor man ihn herausnehmen kann, muss die Stromverbindung, die sich oben, links neben der Kameralinse befindet, abgesteckt werden.

galaxy_s6_akkuwechsel_4

6. Nun lässt sich der Akku des Galaxy S6 wiederum vom unteren Ende aus anheben, auswechseln und eine neue Batterie einsetzen. Anschließend wird der Akku wieder angeschlossen, die Platine eingesetzt, angeschraubt und die Rückseite wieder auf das Galaxy S6 gesetzt.

galaxy_s6_akkuwechsel_5

Wer sich eine Reparatur selbst nicht zutraut, oder lieber auf Nummer sicher geht, der sollte natürlich besser einen Fachmann oder Samsungs Servicepartner aufsuchen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy S6: Akkuwechsel technisch gesehen doch möglich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *