HTC One M9: Erste Testaufnahmen der 20-Megapixel-Kamera

Die Fotos des HTC One M9 wurden bei schwachem bis mäßigem Licht aufgenommen. Alles in Allem ist der erste Eindruck der Kamera des neuen HTC-Flaggschiffs für die schlechten und schwierigen Lichtverhältnisse auf der Pressekonferenz positiv.

Eine der größten Neuerungen des HTC One M9 ist die höher auflösende Kamera auf der Rückseite des Gerätes. Sie löst nun nicht mehr mit HTCs Ultrapixel-Auflösung, sondern wie beim Sony Xperia Z3 mit 20 Megapixel auf. Auf der Pressekonferenz der HTC Corporation haben wir ein paar Fotos mit dem dort ausgestellten HTC One M9 geschossen. Anhand der nachfolgenden Testaufnahmen kann man sich einen ersten Eindruck von der Bildqualität bei eher schlechten Lichtverhältnissen machen.

(Foto: CNET).

Die Fotos des HTC One M9 wurden bei schwachem bis mäßigem Licht aufgenommen. Alles in Allem ist der erste Eindruck der Kamera des neuen HTC-Flaggschiffs für die schlechten und schwierigen Lichtverhältnisse auf der Pressekonferenz positiv (Foto: CNET).

Zum Einsatz kommen beim HTC One M9 ein Sensor von Toshiba mit einer Größe von 1/2.3 sowie eine f2.2-Blende. Einen optischen Bildstabilisator, der Verwackler ausgleicht, gibt es im Gegensatz zu Samsung nicht. Dafür ist die minimal aus dem Gehäuse herausstehende Linse von kratzfestem Saphirglas geschützt. Auch 4K-Videoaufnahmen werden nun unterstützt.

Durch die höhere Auflösung von maximal 20 Megapixel können Smartphone-Besitzer Bildausschnitte deutlich stärker vergrößern als noch mit dem HTC One M8 und Fotos beispielsweise auch in ansehnlicher Auflösung im Großformat ausdrucken. Die volle Auflösung der M9-Kamera beträgt 5376  mal 3752 Pixel bei einem Bildverhältnis von 10:7. Unsere Testaufnahmen wurden im 16:9-Format geknipst, das mit 5376 mal 3024 auflöst. Das entspricht zwar nicht ganz der Maximal-Auflösung, gibt aber dennoch einen ersten Eindruck der Bildqualität.

Anzumerken ist, dass es sich bei dem ausgestellten M9-Modell womöglich noch nicht um die finale Software gehandelt hat, und die Bildqualität eventuell nicht der finalen Version entspricht. Die Fotos wurden im Inneren des Palau Sant Jordi in Barcelona bei schwachem bis mäßigem Licht aufgenommen. Ein Klick auf ein Bild öffnet es in der vollen Auflösung.

 (Foto: CNET).

Diese Nahaufnahme wurde bei mäßiger Kunstlichtbeleuchtung aufgenommen (Foto: CNET).

(Foto: CNET).

Diese Nahaufnahme des Dot-View-Covers wurde ebenfalls bei mittelmäßiger Kunstlichtbeleuchtung durch einen Plexiglaskasten geschossen (Foto: CNET).

(Foto: CNET).

Dieser Schnappschuss entstand bei eher schwierigen Lichtverhältnissen mit schwächerer Beleuchtung (Foto: CNET).

IMAG0018

Bei dieser Szenerie sind die Lichtverhältnisse ähnlich schwierig wie zuvor (Foto: CNET).

Alles in Allem ist der erste Eindruck der Kamera des HTC One M9 für die schlechten und schwierigen Lichtverhältnisse auf der Pressekonferenz positiv und die Bilder insgesamt ansehnlich. Bei der ersten Aufnahme hat die Kamera das gegenüber ausgestellte Modell scharf erfasst und stellt auch die Farben natürlich dar. Auch die zweite Nahaufnahme kann sich unter diesen Umständen mehr als sehen lassen. Die Schnappschüsse in die Journalisten-Menge weisen beim Heranzoomen ein klar erkennbares Rauschen auf. Allerdings war die Beleuchtung auch alles andere als gut.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu HTC One M9: Erste Testaufnahmen der 20-Megapixel-Kamera

  • Am 18. März 2015 um 12:53 von Felipmars

    Wirklich beeindruckende Fotos… 😀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *