Google: Verteilung von Android 5.1 bereits angelaufen

Android 5.1 soll vorrangig die Stabilität und Performance von Googles Mobil-OS verbessern, beinhaltet darüber hinaus aber auch neue Funktionen. So hält Device Protection beispielsweise die Sperre verlorener Geräte auch nach dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen aufrecht.

Google kündigt Android 5.1 nun auch offiziell an, nachdem es das Update schon Anfang des Monats stillschweigend fertiggestellt hatte. Das Unternehmen hat auch einem Blogeintrag zufolge bereits mit der Verteilung der neuen Lollipop-Version begonnen. Android 5.1 soll vor allem Stabilität und Performance verbessern.

Android Lollipop 5.1 (Bild: Google)

Android Lollipop 5.1 (Bild: Google)

Die Aktualisierung beinhaltet aber auch neue Funktionen. Dazu zählt Google die Unterstützung mehrerer SIM-Karten. „Egal ob Sie sich ihr Telefon mit einem Familienmitglied teilen oder ihre Mobilkosten besser verwalten wollen, Android Lollipop 5.1 lässt sie nun auf Geräten mit mehreren SIM-Karten-Slots mehr als eine SIM-Karte verwenden“, schreibt Dave Burke, Vizepräsident der Android-Plattform, im offiziellen Android-Blog.

Laut Google sorgt die Funktion Device Protection dafür, dass ein verlorenes oder gestohlenes Android-Gerät gesperrt bleibt, auch wenn jemand es auf die Werkseinstellungen zurücksetzt. Die Sperre kann nur durch eine Anmeldung mit dem hinterlegten Google-Konto aufgehoben werden. Allerdings wird das Feature wohl nicht von allen Android-Smartphones- und -Tablets mit Android 5.1 unterstützt. Welche Geräte neben Nexus 6 und Nexus 9 den zusätzlichen Schutz erhalten, teilte Google nicht mit. Der nun eingeführte Diebstahlschutz geht auf die Forderung mehrerer US-Bundesstaaten und Städte zurück, die einen Kill Switch für mobile Geräte gesetzlich vorschreiben wollen. Bis Juli 2015 soll jedes Gerät über eine solche Diebstahlsicherung verfügen. Auch Microsoft hat bereits einen Kill Switch für seine Windows Phones angekündigt.

Auch die Unterstützung von HD-Telefonaten ist nicht auf jedem Gerät gewährleistet. Hierfür wird laut Google ein kompatibles Telefon benötigt sowie ein Netzbetreiber, der HD-Telefonie anbietet. In den USA treffen beide Kriterien zumindest auf das Nexus 6 in den Netzen von T-Mobile USA und Verizon zu.

Nutzer von Android 5.1 können darüber hinaus direkt aus den Schnelleinstellungen heraus eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät oder eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk herstellen. Bisher musste dafür über die Schnelleinstellungen zuerst das jeweilige Menü geöffnet werden.

Die Mehrheit der Android-Nutzer wird wahrscheinlich noch einige Zeit auf Android 5.1 warten müssen, da die Smartphone-Hersteller die neue Version zunächst auf das jeweilige Modell anpassen müssen. Überraschend früh war LG mit der Anpassung auf Android 5.0 fertig und konnte sogar vor Google das entsprechende Update für sein Flaggschiff G3 bereitsstellen. Auch die anderen großen Hersteller haben mit der Auslieferung des Lollipop-Updates für einige Geräte begonnen. Trotzdem kommt das im November veröffentlichte Mobilbetriebssystem Android 5.0.x laut Googles eigener Statistik bisher erst auf einen Anteil von 3,3 Prozent, gemessen an den Zugriffen auf den Play Store. Und selbst dessen Vorgänger Android 4.4 KitKat hat es immer noch nicht geschafft, den „Marktführer“ Jelly Bean (Android 4.1.x, 4.2.x und 4.3) zu überholen.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google: Verteilung von Android 5.1 bereits angelaufen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *