Apple Watch: Details zu Lebensdauer und Laufzeit des Akkus

Die Lebensdauer des Akkus der Apple Watch beträgt laut Hersteller im Schnitt 3 Jahre. Danach muss die Uhr zum Akkuwechsel eingeschickt werden. Die Akkulaufzeit der Apple Watch beträgt beim Telefonieren 3 Stunden. Die Musikwiedergabe ist für 6,5 Stunden am Stück möglich.

Bekanntlich verlieren Akkus an Leistung, je öfter man sie lädt. So auch der Akku der Apple Watch. Die Lebensdauer der Batterie der Smartwatch soll in etwa 3 Jahre betragen. Das berichtet die Webseite TechCrunch. Danach ist die Apple Watch aber nicht Schrott, wie der iPhone-Macher gegenüber der Webseite erklärte. Der Akku lässt sich nämlich auch bei der Apple-Uhr rein technisch gesehen austauschen. Allerdings muss sie dafür eingeschickt werden. Wie viel der Akkutausch kostet und wie lange die Reparatur dauert, das hat Apple noch nicht sagen können.

Apple Watch (Bild: Apple).

Die Lebensdauer des Akkus der Apple Watch beträgt laut Hersteller im Schnitt 3 Jahre. Danach muss die Uhr zum Akkuwechsel eingeschickt werden. Die Akkulaufzeit der Apple Watch beträgt beim Telefonieren 3 Stunden. Die Musikwiedergabe ist für 6,5 Stunden am Stück möglich (Bild: Apple).

Die Lebensdauer hängt natürlich von der Nutzung der Uhr ab und wird je nach Kunde unterschiedlich ausfallen. In der Regel spricht das Unternehmen aus Cupertino von rund 1000 Ladezyklen für die in seinen Geräten eingesetzten Lithium-Ion-Batterien. Ein Ladezyklus ist dann abgeschlossen, wenn der Strom verbraucht wurde, der der Kapazität von 100 Prozent entspricht. Dies muss nicht notwendigerweise in einer Ladung geschehen, sondern kann sich auf mehrere verteilen. Verbraucht man an einem Tag ca. 75 Prozent des Akkus und lädt die Uhr über Nacht wieder komplett auf, entspricht dies beispielsweise noch keinem Ladezyklus. Erst wenn an einem nächsten Tag die weiteren 25 Prozent entladen wurden, ist ein Ladezyklus abgeschlossen.

Apple Ladezyklus (Bild: Apple).

Ein Ladezyklus entspricht dem Verbrauch von 100 Prozent der Kapazität (Bild: Apple).

Wer die Apple Watch so nutzt, dass der Akku pro Tag nur einmal komplett entleert wird beziehungsweise zu 100 Prozent geladen werden muss, kommt also in etwa auf die genannten 3 Jahre Lebensdauer (2,75 Jahre um genau zu sein).

Als durchschnittliche Akkulaufzeit hat Apple während der Keynote bis zu 18 Stunden für den normalen Nutzer angegeben. Auf seiner Webseite führt es die Akkulaufzeit noch etwas detaillierter aus. In den 18 Stunden kann ein Nutzer 90-mal die Zeit ablesen (5 Mal pro Stunde), 90 Benachrichtigungen erhalten, 45 Minuten lang Apps verwenden und 30 Minuten lang seine Fitness-Aktivitäten aufzeichnen, während er per Bluetooth Musik abspielt.

Je nach Nutzung benötigt die Armbanduhr jedoch häufiger eine Steckdose. Die Telefonfunktion kann mit einer Akkuladung nach Herstellerangaben nur bis zu 3 Stunden am Stück genutzt werden. Bei der Musikwiedergabe soll die aufladbare Batterie bis zu 6,5 Stunden durchhalten. Denselben Zeitraum schafft sie auch beim Einsatz als Fitness-Tracker.

Apple Watch (Bild: Apple).

Im Schnitt soll die Apple Watch 18 Stunden mit einer Akkuladung auskommen (Bild: Apple).

Wer allerdings auf diese Funktionen verzichtet und nur regelmäßig das Display aktiviert, um zu sehen, wie spät es ist – während die Uhr mit einem iPhone gekoppelt ist – der muss den Akku erst nach bis zu 48 Stunden wieder aufladen. Bei einem geringen Ladestand wechselt die Apple Watch in einen speziellen Energiesparmodus. Er soll es ermöglichen, für weitere 72 Stunden zumindest viermal pro Stunde das Display für jeweils 4 Sekunden einzuschalten, um die Uhrzeit abzulesen. Aber mal ehrlich, wer kauft sich die Apple Watch, um nur ab und zu die Zeit abzulesen?

Apple weist auch noch darauf hin, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Käufer der Uhr erzielen, von den auf seiner Website genannten Zahlen abweichen können. Ein Grund dafür ist, dass Apple seine Tests mit Uhren aus der Vorserienfertigung und einer Vorabversion der Apple-Watch-Software durchgeführt hat.

Nutzt man die Smartwatch also auch häufiger zum Telefonieren, Musikhören oder als Fitness-Tracker, wird man sie im Schnitt wohl deutlich öfter als einmal pro Tag laden müssen und sich damit auch die Lebensdauer des Akkus verkürzen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple Watch: Details zu Lebensdauer und Laufzeit des Akkus

  • Am 18. Mai 2015 um 10:13 von Rosemarie Hofer

    Die iWatch läuft ja nur mit dem entsprechen iPhone über Bluetooth.
    Wenn man die Uhr nutzt, ist der Akku des iPhone’s sehr schnell leer.
    Ich habe die Uhr seit Samstag – ist schön und edel – aber den Akku vom Handy musste ich an einem Tag 2x aufladen. Vielleicht mache ich was falsch?
    Setup über die iWatchApp war wirklich easy und sehr gut erklärt.

  • Am 22. September 2015 um 15:24 von Lucian1500

    Fazit: Es ist schlecht wenn man die Watch bzw. das Iphone über nacht lädt, da der akku dadurch schlechter wird!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *