Tidal: Jay Z startet Musik-Streaming-Dienst in Deutschland

Für den Neustart von Tidal hat Jay Z Stars wie Madonna, Kanye West, Alicia Keys und Taylor Swift für sich gewonnen. Tidal bietet über 25 Millionen Songs in verlustfreier Audioqualität sowie über 75.000 Musikvideos. Die Preise betragen 9,99 respektive 19,99 Euro pro Monat.

Der kürzlich von dem Musikproduzenten Jay Z aufgekaufte Musik-Streaming-Dienst Tidal wurde unter der Führung des US-Rappers neu gestartet und ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar. Ähnlich wie bei Spotify, Apples Beats Music & Co. erhalten Nutzer für einen monatlichen Beitrag Zugriff auf das Musik-Angebot von Tidal. Für den Relaunch konnte Jay Z zahlreiche Stars für sich gewinnen. Darunter Beyoncé, Madonna, Kanye West, Rihanna, Usher, Alicia Keys, Nicki Minaj, Daft Punk, Coldplay, Arcade Fire und Taylor Swift.

(Screenshot: CNET).

Für den Neustart von Tidal hat Jay Z Stars wie Madonna, Kanye West, Alicia Keys und Taylor Swift für sich gewonnen. Tidal bietet über 25 Millionen Songs in verlustfreier Audioqualität sowie über 75.000 Musikvideos. Die Preise betragen 9,99 respektive 19,99 Euro pro Monat (Screenshot: CNET).

Der inzwischen in über 31 Ländern verfügbare Dienst ist laut dem US-Rapper das erste von Künstlern betriebene Musik-Streaming-Angebot. Es umfasst über 25 Millionen Songs und 75.000 Musikvideos, bietet diese aber in dem verlustfreien Audio-Format FLAC an. Ob die Stars rund um Jay Z, die auch Miteigentümer von Tidal sind, ihre Musik nun exklusiv über den Dienst anbieten werden, das wurde auf dem Launch-Event in New York nicht klargestellt.

Tidal ist bereits seit Ende Oktober in den USA verfügbar und wurde im Januar beziehungsweise endgültig erst im März von Shawn Carter, wie der Rapmogul mit bürgerlichem Namen heißt, für 56 Millionen Dollar übernommen. Er kaufte die Muttergesellschaft Aspiro, die neben Tidal auch den Streaming-Dienst WIMP betreibt, der im Herbst 2013 an den Start ging, und nun in Tidal integriert wird.

Tidal lässt sich im Gegensatz zu Spotify nicht kostenlos nutzen. Für Tidal Premium fallen im Monat 9,99 Euro an. Zu diesem Preis erhalten Nutzer Zugriff auf alle Songs in Standard-Qualität (AAC-Dateien mit bis zu 320 KBit/s) sowie die Musikvideos in High Definition. Für Musik in dem verlustfreien FLAC-Format mit bis zu 1411 Kbit/s verlangt der Dienst 19,99 Euro pro Monat. Die ersten 30 Tage sind jeweils kostenlos, um das Angebot ausprobieren zu können.

Tidal kann über den Browser genutzt werden und ist auch als App für Apple iOS und Android erhältlich. Tidal bietet von Experten zusammengestellte Empfehlungen und Hintergrundartikel sowie Interviews mit den Künstlern. Außerdem steht auch eine Musikerkennungsfunktion ähnlich der App Shazam auf dem Smartphone zur Verfügung. Nutzer können weiterhin Playlisten erstellen und Favoriten anlegen. Alben und Songs können auch abgespeichert und auf bis zu drei Geräten offline angehört werden.

[Mit Material von Ty Pendlebury, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tidal: Jay Z startet Musik-Streaming-Dienst in Deutschland

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *