Archos 45 Neon: Dual-SIM-Smartphone kommt mit Selfie-Taste

Das 45 Neon bringt außerdem ein 4,5-Zoll-Display, eine 1,3-GHz-Quad-Core-CPU, 512 MByte RAM und 4 GByte Datenspeicher mit. Der interne Speicher lässt sich externem Speicher mittels Archos-Software „FusionStorage“ kombinieren.

Eine weitere Besonderheit neben der Selfie-Taste auf der Rückseite von Archos‘ neuem Dual-SIM-Smartphone 45 Neon ist die Software-basierende Speicherlösung „Fusion Storage“, die den internen Speicher mit dem externem Micro-SD-Kartenspeicher koppelt. Beim Betriebssystem setzt Archos auf Android 4.4.2. Das 45 Neo ist ab sofort für rund 90 Euro erhältlich.

Archos 45 Neon (Bild Archos)

Archos 45 Neon (Bild Archos)

Das 45 Neon kommt mit einem 4,5 Zoll großen IPS-Display, das eine FWVGA-Auflösung von 854 mal 480 Bildpunkten bietet. Für Fotos und Videos ist das Archos-Smartphone mit einer rückseitigen 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz ausgestattet. Für Selbstporträts lässt sich die vorderseitige 2-Megapixel-Kamera nutzen. Um die Aufnahme solcher Selfies zu erleichtern und Bildwackler zu vermeiden, hat der Hersteller eigens eine „Selfie“-Taste unterhalb der Hauptkamera verbaut.

Im Inneren werkelt ein MediaTek-SoC MT6582 mit vier Kernen und einem Takt von 1,3 GHz. Dem auf dem ARM-Prozessor Cortex A7 basierenden Chip stehen sowohl 512 MByte RAM als auch 4 GByte interner Datenspeicher zur Verfügung. Da Letzterer etwas knapp bemessen ist, offeriert Archos noch eine Erweiterungsoption per Micro-SD-Karte um bis zu 64 GByte. Unter der Haube des Smartphones findet sich darüber hinaus ein Mali-400-Grafikprozessor.

Bei der hauseigenen „FusionStorage“-Lösung verschmilzt die Software den internen 4-GByte-Storage mit dem jeweils eingesetzten externen Micro-SD-Kartenspeicher. Nach der Aktivierung der Software erfolgt die Storage-Kombination laut Anbieter unbemerkt im Hintergrund.

Archos-45-neon (Bild: Archos)

Dem Archos 45 Neon liegen drei Wechsel-Cover bei. Standardmäßig ist es in Schwarz erhältlich, kann aber auch in Neon-Gelb oder Neon-Orange gehüllt werden (Bild: Archos).

Neben einer verbesserten Speichernutzung sollen sich so auch Daten automatisch migrieren lassen. Dadurch wird Archos zufolge auch mehr Kapazität für die Installation von Apps und Spielen beziehungsweise für große Dateien und Multimedia-Anwendungen frei. „FusionStorage“ soll im Mai per OTA-Update (Over-the-Air) an die 45-Neon-Besitzer verteilt werden.

Das Smartphone wiegt 164 Gramm und kommt mit Abmessungen von rund 13,5 mal 6,7 mal 1,05 Zentimeter. Der Akku weist laut Hersteller eine Ladekapazität von 3000 mAh auf, wodurch bis zu drei Tage Betriebszeit möglich sein sollen. Das standardmäßig in Schwarz erhältliche 45 Neon bringt im Lieferumfang außer einem ebenfalls schwarzen Wechsel-Cover noch zwei weitere Hüllen zum Wechseln mit – in Neon-Gelb und Neon-Orange. Ferner liegen dem Gerät ein Ladeadapter, ein In-Ear-Freisprech-Kit sowie ein USB-Kabel bei.

[Mit Material von Reiner Schneider, ITespresso.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Archos 45 Neon: Dual-SIM-Smartphone kommt mit Selfie-Taste

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *