Galaxy S6 Edge: Samsung kontert Bentgate-Vorwürfe mit eigenem Testvideo

Das Galaxy S6 Edge verbiegt sich laut Samsung nicht in der Hosentasche, da der Druck in dieser Situation eher nur bei 66 lbf (294 Newton) liege. 79 lbf (351 Newton) hält das Galaxy S6 Edge noch aus. Zudem habe SquareTrade nur die Stabilität der Vorderseite, aber nicht der Rückseite getestet.

Am 10. April kommen das Samsung Galaxy S6 Edge und S6 in Deutschland auf den Markt. Nur wenige Tage vor ihrem Verkaufsstart sehen sich die neuen Samsung-Flaggschiffe wie Apples iPhone 6 Plus bei dessen Start Bentgate-Vorwürfen ausgesetzt. Ein kürzlich veröffentlichtes Video des Handyversicherers SquareTrade zeigte, dass das Edge, das aufgrund des gebogenen Displays über einen dünneren Rahmen verfügt, im Gegensatz zu anderen Smartphones bei einer Kraft von 110 lbf (489 Newton) verbogen wird und sein Display bricht. Samsung hat nun mit einem eigenen Test dazu Stellung bezogen.

Samsung Galaxy S6 Edge (Foto: Gizmodo).

Das Galaxy S6 Edge verbiegt sich laut Samsung nicht in der Hosentasche, da der Druck in dieser Situation eher nur bei 66 lbf (294 Newton) liege. 79 lbf (351 Newton) hält das Galaxy S6 Edge noch aus. Zudem habe SquareTrade nur die Stabilität der Vorderseite, aber nicht der Rückseite getestet (Foto: Gizmodo).

Laut Samsung tritt eine Kraft von 110 lbf in der Praxis kaum auf. In der rückseitigen Hosentasche liege der Druck viel eher bei 66 lbf (294 Newton). Außerdem hätten interne Tests ergeben, dass sich das Galaxy S6 und S6 Edge auch bei 79 lbf (351 Newton) noch nicht verbiegen. “Das ist so viel Druck, wie man benötigt, um fünf Bleistifte gleichzeitig zu brechen.” Bedenken, das Gerät in der Hosentasche zu tragen, bestehen laut Samsung demnach nicht.

Zudem habe SquareTrade nur die Stabilität der Vorderseite getestet, kritisiert Samsung. Anders als viele Konkurrenten hätten die neuen Samsung-Spitzenmodelle gleichermaßen stabile Rückseiten. Seine internen Tests belegt Samsung ebenfalls mit einem Video:

Nachfolgend auch nochmals das Video von SquareTrade:

Das Samsung Galaxy S6 kommt mit einem 5,1-Zoll-QHD-Display, einer Octa-Core-Exynos-CPU, 3 GByte RAM, bis zu 128 GByte Speicher, einer 16-Megapixel-Kamera, einem verbesserten Fingerabdruckscanner, Samsung Pay und einer verschlankten TouchWiz-Oberfläche. Wie sich die Kamera des neuen Samsung-Flaggschiffs im Vergleich mit der 20-Megapixel-Knipse des HTC One M9 und der 8-Megapixel-Kamera des Apple iPhone 6 schlägt, das zeigt folgender Kamera-Test.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Galaxy S6 Edge: Samsung kontert Bentgate-Vorwürfe mit eigenem Testvideo

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *