Apple iOS 8.4: erste Beta mit neuer Musik-App veröffentlicht

Die neue Musik-App von Apple iOS 8.4 Beta wurde an das Design von iTunes auf dem Mac angeglichen. Sie bringt neue Verwaltungsfunktionen, einen Mini-Player sowie eine App-weite Suche mit. Die Integration von iTunes Radio ist aber noch verbesserungsbedürftig.

Es ist eine erste Beta von Apple iOS 8.4 erschienen, die eine komplett neu gestaltete Musik-App enthält, mit der das Unternehmen aus Cupertino sein mobiles OS für den im Sommer anstehenden Launch seines Musik-Streaming-Dienstes wappnet. Das berichtet die Webseite 9to5Mac.

(Screenshot: 9to5Mac).

Die neue Musik-App von Apple iOS 8.4 Beta wurde an das Design von iTunes auf dem Mac angeglichen. Sie bringt neue Verwaltungsfunktionen, einen Mini-Player sowie eine App-weite Suche mit. Die Integration von iTunes Radio ist aber noch verbesserungsbedürftig (Screenshot: 9to5Mac).

Das Aussehen der Anwendung ähnelt jetzt iTunes auf dem Mac-Rechner. Den unteren Bildschirmrand zieren die Tabs für eigene Musik, Playlists und iTunes Radio. Zwischen diesen kann der Nutzer mit einem Fingerwisch nach rechts oder links wechseln. Musik aus der Apple-Cloud oder der eigenen Musiksammlung werden unter „Meine Musik“ als erstes angeführt. Die Lieder können Anwender nach Namen, Interpreten, Komponist oder dem Album sortieren.

Die Musik-App für das iPhone und iPad erhält zudem die Verwaltungsfunktionen von iTunes für Mac OS X für Songs in der Warteschlange. Wechselt der Nutzer während dem Abspielen von Musik in einen anderen Bereich der Anwendung, wird am unteren Bildschirmrand eine Miniaturausgabe des Players eingeblendet. Ein Fingertipp auf den Mini-Player öffnet die Ansicht “Now Playing”, die das Album-Cover laut Apple jetzt “so anzeigt, wie es gedacht ist”. Das Cover ist so groß wie eine Bildschirmhälfte. In der anderen Hälfte finden sich die Buttons für Wiedergabe, Vor, Zurück, Shuffle und Wiederholen. Zudem lässt sich von dort aus auch direkt ein Musikstream per AirPlay starten.

Die Suchfunktion steht durch einen Klick auf das Lupen-Symbol nun überall in der App zur Verfügung. Sie findet auch Sender in iTunes Radio, die sich direkt aus der Suche heraus starten lassen. Allerdings ist es laut 9to5Mac derzeit nicht möglich, Sender abzuspeichern. Stattdessen können Nutzer nach dem Öffnen des iTunes-Radio-Tabs nur zwischen den drei zuletzt angehörten Sendern und den Vorschlägen von Apple wählen – oder eben nach neuen Inhalten suchen.

“Insgesamt ist das Musik-Interface, das Apple in der ersten Entwickler-Beta von iOS 8.4 zeigt, vielversprechend”, lautet das Fazit von 9to5Mac. “Durch die Ähnlichkeit mit iTunes auf dem Mac ist es für viele Nutzer vertraut.” Apple müsse aber noch einige Dinge verbessern. Der Blog kritisiert unter anderem die wenig intuitive Bedienung von iTunes Radio und die geringe Größe einiger Schaltflächen.

Schon Ende März hatte die New York Times berichtet, dass Apple die Musik-App von iOS für seinen geplanten Streamingdienst überarbeitet. Mit der Aufgabe sollen aber nicht nur Techniker, sondern auch Musiker beauftragt sein. Unter anderem soll der Nine-Inch-Nails-Frontmann Trent Reznor, zuletzt Chief Creative Officer der Apple-Tochter Beats, bei der Entwicklung der App eine wichtige Rolle spielen.

Apple Musikstreamingdienst wird wiederum in direkter Konkurrenz zu Spotify, Rhapsody und Rdio stehen. Laut New York Times wird Apples Angebot jedoch nicht deutlich günstiger sein als des Wettbewerbs, der nahezu durchgängig 10 Dollar pro Monat verlangt. Die Musikindustrie habe sich geweigert, ihre Lizenzgebühren so weit zu senken, dass Apple ein Abonnement für 8 Dollar pro Monat anbieten könne.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iOS 8.4: erste Beta mit neuer Musik-App veröffentlicht

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *