Samsung Galaxy S6 & S6 Edge: Besitzer berichten von Fehler bei der Speicherverwaltung

Beim Multitasking mit dem Samsung Galaxy S6 und S6 Edge gehen laut einigen Smartphone-Besitzern Daten in Apps verloren, sodass man nach dem Zurückwechseln zu einer Anwendung nie dort weitermachen kann, wo man aufgehört hat. Weitere S6-Besitzer beschweren sich über einen übermäßigen Speicherverbrauch.

Mit dem Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge stellt Samsung die derzeit besten Smartphones am Markt. Dennoch scheinen auch Samsungs neue Flaggschiffe nicht vor vereinzelten Problemen gefeit zu sein, wie nun einige Käufer der Smartphones im XDA-Developers-Forum berichten. Sie beklagen Probleme mit der Verwaltung des Speichers. Demnach werden Apps beim Multitasking nicht ausreichend lange im Arbeitsspeicher gehalten, sodass Daten dabei verloren gehen.

(Foto: Gizmodo.de).

(Foto: Gizmodo.de).

Offenbar scheint die Software, die für die Verwaltung des 3 GByte großen RAM verantwortlich ist, zu aggressiv eingestellt zu sein und Anwendungen im Hintergrund voreilig zu schließen. Denn an sich ist der Arbeitsspeicher mehr als ausreichend, um zahlreiche Programme gleichzeitig im Hintergrund zu betreiben.

Laut einem Foren-Beitrag des Nutzers brian85 lädt beispielsweise Google Chrome bereits aufgerufene Webseiten stets neu, wenn man den Browser verlässt und ihn anschließend wieder öffnet. Ein ähnliches Verhalten habe er auch bei zahlreichen anderen Apps festgestellt. Kehrt man zu einer betroffenen Anwendung zurück, wird diese aktualisiert oder komplett neu gestartet, sodass man nie dort weitermachen kann, wo man aufgehört hat. Brian85 beklagt, dass sogar seine zwei Jahre alten Smartphones Apps länger geöffnet halten als das Galaxy S6 beziehungsweise S6 Edge.

Weitere S6-Besitzer beschweren sich außerdem über einen übermäßigen Speicherverbrauch. Dieses Problem lässt sich ihnen zufolge nur durch das manuelle Schließen einzelner Apps oder einen kompletten Neustart des Smartphones beheben.

Für Betroffene besteht jedoch Hoffnung, dass Samsung zumindest diesen Fehler mit einem künftigen Update beheben wird. Darauf deutet zumindest ein Facebook-Eintrag von Samsung UK hin, den ein Forennutzer veröffentlicht hat. Allerdings ist dieser recht allgemein gehalten: “Es werden Micro-Updates erscheinen, um Probleme mit der Geräteleistung und Stabilität zu beseitigen.” Entsprechend könnte es sich auch um die Standardantwort eines Social-Media-Beauftragten von Samsung auf gemeldete Probleme handeln.

Interessanterweise listet das Changelog von Android 5.1.1 “eine optimierte RAM-Verwaltung” als eine der enthaltenen Verbesserungen auf. Das Galaxy S6 und das S6 Edge laufen aktuell noch unter Android 5.0.2, dürften aber demnächst ein Update auf die aktuelle Betriebssystemversion erhalten.

Bereits zum Marktstart musste Samsung bei seinen neuen Spitzenmodellen mit einem Software-Update nachbessern. Es hatte ein Firmware-Update veröffentlicht, das die Erkennung des Fingerabdruckscanner verbessern sowie “Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen” mit sich bringen sollte. Nach wie vor ist der vorinstallierte Standard-Browser des Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge aber noch immer anfällig für die vor wenigen Wochen entdeckte Freak-Lücke. Demnach empfiehlt es sich, statt dem Standard-Browser von Samsung eine Alternative wie Firefox oder Google Chrome zu nutzen, in dem Google die Lücke in Android mit der aktualisierten Systemkomponente WebView bereits geschlossen hat.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden?Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy S6 & S6 Edge: Besitzer berichten von Fehler bei der Speicherverwaltung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *