Apple: unveröffentlichtes iPhone mit Kunststoffgehäuse versehentlich gezeigt

Das kurzzeitig veröffentlichte Foto könnte auf ein iPhone 6C hinweisen. Bei dem abgebildeten Gerät handelte es sich um ein Modell ähnlich dem iPhone 5C, allerdings nicht mit Standard-Home-Button sondern mit Touch ID.

Bei dem Gerät, das auf Apples Website zu sehen war, könnte es sich möglicherweise um ein kommendes iPhone-Modell handeln. Das Smartphone war dort in der Kombination mit einer neuen Ladestation mit Lightning-Anschluss abgebildet.

iPhone 5C mit Touch ID (Screenshot: TechWeekEurope)

iPhone 5C mit Touch ID (Screenshot: TechWeekEurope)

Das Gerät mit Kunststoffgehäuse sah dem dem iPhone 5C ähnlich, war aber nicht mit einem Standard-Home-Button, sondern mit Apples Fingerabdruckscanner Touch ID ausgestattet, den das iPhone 5C nicht besitzt. Das Unternehmen hat das Bild inzwischen ausgetauscht. Das Foto wird nun als Hinweis darauf angesehen, dass Apple dieses Jahr nicht nur Nachfolger des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus herausbringt, sondern auch eine neue Generation des als Einstiegsmodell gedachten iPhone 5C. Das 2013 vorgestellte Gerät wird als Erfolg angesehen, obwohl es sich deutlich schlechter verkauft hat als das iPhone 5S.

Wie der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo erfahren haben will, enthüllt Apple die neue iPhone-Generation früher als erwartet. Ihm zufolge findet die Präsentation schon im August statt. In den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen seine neuen Smartphones stets im September enthüllt. Laut Kuo soll Foxconn 60 bis 70 Prozent der Aufträge für die neuen iPhones erhalten. Zwei Drittel der Aufträge seien für ein iPhone 6S mit 4,7-Zoll-Display. Das restliche Drittel entfalle auf ein iPhone 6S Plus mit 5,5 Zoll großem Bildschirm. Demnach würde Apple die Displaygrößen nicht verändern.

Schon in der vergangenen Woche hatte Kuo einen Bericht vorgelegt, wonach Apple seinen neuen iPhones 2 GByte RAM und eine 12-Megapixel-Kamera spendiert. Zudem sollen sie mit der Force-Touch-Technik ausgestattet sein. Zusätzliche Sensoren erlauben dem Gerät dann, zwischen einfachem Antippen und stärkerem Druck zu unterscheiden. Force Touch hat Apple bereits in die Apple Watch und die Trackpads seiner jüngsten MacBook-Modelle integriert.

Digitimes berichtet indes, dass TSMC die Fingerabdrucksensoren für die nächste iPhone-Generation fertigt. Es soll dafür 12-Zoll-Wafer mit einer Strukturbreite von 65 Nanometern verwenden. Derzeit nutzt TSMC laut den Quellen von Digitimes 8-Zoll-Wafer mit 180 Nanometer großen Strukturen für Apples Fingerabdrucksensoren. Der Bedarf liege aktuell bei rund 30.000 bis 50.000 8-Zoll-Wafern pro Monat. Wie viele Sensoren TSMC aus einem Wafer gewinnt, ist jedoch nicht bekannt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Apple: unveröffentlichtes iPhone mit Kunststoffgehäuse versehentlich gezeigt

  • Am 22. Mai 2015 um 13:00 von Peter

    Liebe Redaktion, diese News geisterte gestern durchs Netz. Ebenfalls bereits gestern wurde berichtet, dass das entsprechende Bild im Apple Store ausgetauscht wurde und nunmehr den Homebutton des iPhone 5C zeigt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *